Bücherei im Bahnhof Veitshöchheim

Bildergalerie

Klicken Sie auf die Bilder, um sie in größerer Ansicht zu sehen!

Kenndaten

Bibliothek:Bücherei im Bahnhof Veitshöchheim
Einwohner:9 574
Landkreis:Würzburg
Bauherr:Gemeinde Veitshöchheim
Bauplanung:Bha architekten Würzburg
Bauzeit:1. Halbjahr 2020
Baukosten:630.000 Euro
Gebäude:Historischer Bahnhof aus dem Jahr 1855
Nutzfläche:868 m²
Ist-Bestand:25.124
Ziel-Bestand:Erreicht
Technische Ausstattung:Bibliotheca plus, 11 Internetplätze, WLAN, Beamer, Tonanlage
Einrichtung:Entwurf des Architektenbüros
Einrichtungskosten:173.600 Euro
Personal:3,5 Stellen
Anschrift:Bahnhofstr. 11, 97209 Veitshöchheim
E-Mail:buecherei@veitshoechheim.de
Internet:www.bib.veitshoechheim.de
Stand:August 2020

 

Beschreibung

Am 15. Juli 2020 wurde die umgestaltete Bücherei im Bahnhof, die nun fit fürs 21. Jahrhundert ist, eröffnet. Die Gemeinde Veitshöchheim wollte die Bibliothek in ihrem 30. Jubiläumsjahr entsprechend den geänderten technischen Möglichkeiten und veränderten Bedürfnissen der Nutzer*innen neu ausrichten. Die 830 m² große Bibliothek soll jetzt für alle offenstehen und ein Wohnzimmer für die Bürger*innen sein.

Zusammengefasst hat das Planungsteam alle Regale komplett erneuert, Lichtsituation und Akustik verbessert, bei den nicht historischen Böden die Teppiche durch Parkett ersetzt und die Natursteinböden im Erdgeschoss überarbeitet. Die Rampe zur Kinderbücherei und eine elektrische Eingangstüre ermöglichen Barrierefreiheit, die Kinderabteilung und der Garten-Außenbereich wurden attraktiver gestaltet, die Medientechnik modernisiert und ergänzt sowie eine räumlich abgetrennte Lagerfläche für Stühle geschaffen.
Ein neuer Service für die Besucher*innen sind die drei im Haus verteilten Info-Points für Recherchen im Medienbestand.

Am auffälligsten ist die unterschiedliche Farbgebung der Räume Belletristik (blau), Sachbuch (gelb), Kinder und Jugend (rot) sowie das moderne Outfit des Lesecafés mit piniengrünem und dunkelgrauem Wandanstrich und schallschluckenden weißen Elementen an der Decke. Jeder Bereich bekommt so eine eigene Stimmung, die zum Schmökern und Verweilen einlädt.

Durch die neue Regalanordnung entstanden offene und geborgene Räume, gleichzeitig verdoppelt sich die Regalfläche auf eine Länge von 990 Meter (Präsentation innen und außen) und es wird möglich, die Bibliothek als Ausstellungsgebäude zu nutzen.

Im Obergeschoss gelang es, einen Raum frei zu stellen, in dem sich nun Gruppen wie der Internet-Stammtisch für Senioren und Literaturkreise treffen oder auch Workshops veranstaltet werden können.

Zentraler Raum war und ist das Lesecafé, das einer Wiener Caféhaus-Tradition nachempfunden ist, mit  Flügel, Bühne und 60 Zeitungen im Abonnement. Es dient als Treffpunkt, wenn man im Ort unterwegs ist und jeder ist willkommen!

Auf der Leseterrasse öffnet der große Sonnenschirm den Binnenraum innerhalb der Balustrade. Neue witterungsbeständige Lounge-Möbel  laden unter dem großen Sonnensegel zum Aufenthalt mit Blick auf das Hofgarten-Schloss ein. Das Geländer ringsum wurde durch eine Absturzsicherung erhöht.

Im Verbindungsgang  zum Königpavillon werden ausschließlich Belletristik-Bücher präsentiert. Im Königspavillon verbleibt es bei der Nutzung "Filme- und CD-Verleih". An einem Bildschirm im Hintergrund können Kurzfilme angeschaut werden.

Die Kinderbücherei  wurde in einer Lesehöhle eingerichtet. Durch Öffnungen in der Decke werden vom Rokokogarten inspirierte Lichtmuster in die Höhle projiziert und umgekehrt nach oben an die Decke. Außerdem wurden die Podeste durch eine stärkere Stufen-Treppe ersetzt, so dass eine ganze Schulklasse Platz findet. In den Abstufungen sind Behältnisse für Bücher eingebaut.
Der  Jugendbereich wurde so gestaltet, dass er nur dieser Zielgruppe vorbehalten bleibt.

Gekürzt nach einem Bericht von Dieter Gürz
Veitshöchheim News / tg

siehe auch Meldung auf OeBiB.de

 

Top