Beiträge

109. Bibliothekartag in Bremen – Rückblick und Vorausschau auf den Bibliothekskongress Leipzig

Nach dem #bibtag21 gibt es verschiedene Optionen, um sich nachträglich zu informieren. Das kommende Motto lautet #freiräumeschaffen.

Der Bibliothekartag 2021 war ein ganz besonderer. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung in diesem Jahr hybrid organisiert, nachdem die Präsenzveranstaltung im Jahr 2020 ganz abgesagt werden musste und online stattfand. Auch diesmal wurde das Programm vom 16. bis 18. Juni virtuell übertragen. In Bremen, dem ursprünglich geplanten Veranstaltungsort, gab es zudem ein Bibliothekartagsstudio, aus dem gesendet wurde. Einige Teilnehmende konnten auch vor Ort mit dabei sein. Als Motto der dreitägigen Veranstaltung hatten die Organisatoren den Wahlspruch der Bremer Kaufleute: „buten un binnen – wagen un winnen“ (dt. „In der Fremde und Zuhause – Wagen und Gewinnen“) gewählt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom Berufsverband Information Bibliothek e. V. (BIB)  und dem Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare e. V. (VDB) organisiert.

Eröffnung

Bei der Eröffnungsrede sprachen Ute Engelkenmeier, Vorsitzende des Berufsverbands Information Bibliothek (BIB e.V.), und Andreas Bovenschulte, seit 2019 Bremer Bürgermeister und Präsident des Bremer Senats, in dieser Funktion zugleich Senator für Kultur und Senator für Angelegenheiten der Religionsgemeinschaften.

Die Festrede hielt Sven Voelpel, Professor für Betriebswirtschaft am Institut für Wirtschaftswissenschaften der Jacobs University in Bremen und Gründungsdirektor des WISE Demographie Netzwerks, der sich mit dem Thema „was Menschen altern lässt und was sie jung hält“ befasste.

Ausgewählte Themen

Themen des Bibliothekartages waren u.a. Medien an den Rändern, Schulbibliotheken im Wandel, Makerspaces in öffentlichen Bibliotheken, „Bibliothekar*in sein ist eine Haltung“- Berufsfeld.rebooting II/III, Couchsurfing oder Couchpotato? Berufsnachwuchs und internationales Engagement,Medienbildung in Bibliotheken? Das kann doch jeder!, Bibliotheksmarketing digital,Lernräume im Wandel, Partizipative Angebote, Teilhabe neu erzählt, Sprach- und Medienförderung mit Kindern, Journalismus in die Bibliothek. Die Riffreporter-Masterclass 2020, dumm gelaufen - Beispiele des produktiven Scheiterns zum Aufbau von Fehlerkompetenz und Feedbackkultur, Kundenorientierung quergedachtsowie Nachhaltigkeit.

Fachstellenforum

Im Rahmen des Bibliothekartags fand auch ein Fachstellenforum statt. In zwei Online-Settings wurde innovative Praxisarbeit in kleinen öffentlichen Bibliotheken im ländlichen Raum präsentiert. Dankenswerterweise streamte der BIB die beiden workshops im Rahmen des Digitaltages am 18. Juni kostenfrei auf der Kongresswebsite.

In Teil 1 „Wie kommen die Geschichten in die Welt“ stellte Linda Dietzinger , Stadtbibliothek in der Aumühle Fürstenfeldbruck, ihre Ansichten eines Nerds: Pen & Paper-Rollenspiel in Bibliotheken vor. „Virtuell und vor Ort“ – von Lesungen für daheim berichtete Tilmann Weselowski, Uwe Johnsen Bibliothek Güstrow. Steffie Friske, Öffentliche Bücherei Balve, gab im Beitrag „vom Koffer- zum Kompetenzträger“ eine Anleitung, wie aus einem Experiment ein Antrag wurde und die Stadt- und Kreisbibliothek Saalfeld/Saale machte einfach weiter und selber und ging mit Vorlesestunden viral.

Das Thema von Teil 2 lautete „Konzepte und Strategien - Fördermittel sind nicht alles, aber hilfreich!“ Petra Abel, Gemeindebücherei Steinkirchen-Grünendeich, berichtete über Bildungspartner und einen lebendigen Treffpunkt, Martina Seuser, Stadtbibliothek Langenfeld, kam mit Design-Thinking zu neuen Ideen, Nadja Kläsges, Bibliothek Monheim am Rhein, stellte fest, dass man hybrid größer wird, und Katja Hieke wurde in ihrer Stadtbibliothek Ebersbach-Neugersdorf digital und blieb trotzdem regional.

Das Fachstellenforum wurde moderiert von Ute Palmer, Landesfachstelle München, Friederike Sablowski, stv. Direktorin der Bücherzentrale Schleswig-Holstein und Angelika Brauns, Leiterin der Büchereizentrale Niedersachsen.

Auszeichnungen

Am Donnerstag, dem 17. Juni 2021 erhielt der Journalist Alexander Maier im Rahmen des 109. Bibliothekartages in Bremen den „Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken“. Anlass war seine Berichterstattung in der Eßlinger Zeitung zur Arbeit sowie der 2019 unter Bürgerbeteiligung angestoßenen Modernisierung und Erweiterung der Stadtbücherei Esslingen.
Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv), dem BIB und dem VDB einmal im Jahr vergeben.

Außerdem wurden zwei Preise und ein Sonderpreis "Zukunftsgestalter in Bibliotheken 2021"verliehen. Prämiert wurden Kathrin Reckling-Freitag und Andreas Langer von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein mit dem Projekt Die FakeHunter sowie das Goethe-Institut, vertreten durch Nico Sandfuchs und Nathalie Sugondho, mit dem Projekt BibToGo, dem digitalen Bibliotheksausweis des Goethe-Instituts. Einen Sonderpreis erhielten Elisabeth Ebel und Anna Sonnenfeld von der Stadtbibliothek Weinheim für ihre Bibliotheca Somnia.
Der Preis wird von De Gruyter gestiftet und in Kooperation mit der Zeitschrift Bibliothek: Forschung und Praxis (BFP) und dem Netzwerk Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermittlung zuerkannt.
Ein vierzigminütiges Video von der Preisverleihung kann auf YouTube angesehen werden.

Rückschau und Ausblick

Sie möchten sich weiter informieren, verpasste Sessions nachholen? Dies ist für angemeldete Teilnehmer*innen auf der virtuellen Plattform des Bibliothekartag 2021 in Bremen bis Ende Mai 2022 möglich unter dbt2021.pathable.eu. Außerdem wird der BIB Opus Server sukzessive ergänzt.

Ab Oktober 2021 sollen die freigegebenen Aufzeichungen auf dem AV-Portal der TIB Hannover bereitstehen.

Für die Fachzeitschrift BUB haben zudem Studierende in einem Blog von ausgewählten Veranstaltungen der drei Kongresstage berichtet:
b-u-b.de/bibliothekartag-2021-blog/

Nach dem Bibliothekartag ist vor dem Bibliothekartag. Die 110. „Auflage“ ist bereits in Planung. Unter dem Motto #freiräumeschaffen wird Bibliothek & Information Deutschland (BID) vom 14. bis 17. März 2022 den 8. Bibliothekskongress in Leipzig veranstalten.

Weitere Informationen:
bibliothekartag2021.de

 

Top