Beiträge

Aktualisierte Handlungsempfehlungen für öffentliche Bibliotheken in Bayern weiterhin gültig

Zu den nach wie vor gültigen aktualisierten Handlungsempfehlungen wurde jetzt die 7. BayIfSMV herausgegeben.

Lesecafé Fürstenfeldbruck - © Diana Rupprecht

Lesecafé Fürstenfeldbruck - © Diana Rupprecht

Die Freigabe der Handlungsempfehlungen des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (StMWK) durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ist zum 1. Juli 2020 erfolgt:

Handlungsempfehlungen für öffentliche Bibliotheken in Bayern

Die Empfehlungen beziehen sich auf die jeweils gültige Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV), mittlerweile also die 7. Fassung. Diese löste zum 1. Oktober 2020 die mehrfach aktualisierte 6. BayIfSMV ab und ergänzt bzw. spezifiziert diese. Mittlerweile sind insbesondere die Aspekte Schulen (§ 18) und lokale Hotspots (§ 24 ff.) in den Fokus gerückt.

Zum Thema Desinfektion gibt es leider keine Aussage, es wurde dazu gesagt: Desinfektion schadet nicht, sollte aber nur ergänzend verwendet werden. Pauschale Vorgaben dazu, nach wie vielen Kundenkontakten entsprechend benutzte Gegenstände (Tische, Stühle etc.) gereinigt werden sollen, gibt es auch in anderen Rahmenhygienekonzepten (z.B. für kulturelle Veranstaltungen) nicht.

Lassen Sie bei der Öffnung der Plätze zum Lesen von Zeitungen und Zeitschriften etwas Vorsicht walten. Wir empfehlen, gut sichtbar ein Plakat mit Hygiene-Empfehlungen anzubringen. Außerdem kann es sinnvoll sein, zum Reinigen der Hände vor dem Zeitunglesen Desinfektionsmittel bereitzuhalten.

Auch zum Thema Desinfektion / Quarantäne für Medien werden keine weiteren Details genannt. Dazu haben sich auch keine neuen Erkenntnisse ergeben.

Das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege empfiehlt eine Kontaktpersonenermittlung, um im Falle einer COVID-19-Erkrankung die Rückverfolgung zu ermöglichen. Die pragmatischste Vorgehensweise dazu können Sie mit Ihrem zuständigen Gesundheitsamt bzw. Ihrem Träger abstimmen.

Wir freuen uns, dass Sie nun wieder Lese- und Arbeitsplätze zur Verfügung stellen können.

Die Richtschnur 10 qm / Person wird in der 7. BayIfSMV in Hinblick auf öffentliche Bibliotheken nicht mehr genannt (§ 22), wohl aber für Freizeiteinrichtungen (§ 11). Die Vorgabe einzuhalten erscheint nach wie vor empfehlenswert. Für Bibliotheken gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzern als Hauptkriterium.


Weitere Informationen:

Siebte bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Neue Auflagen bei steigenden Infektionszahlen (Stand: 23.10.2020)

Handlungsempfehlungen für Klassenführungen

 

Top