Beiträge

Auszeichnung Bibliothek des Jahres 2020

Die TIB Hannover ist "Bibliothek des Jahres 2020", die Stadtbibliothek Gotha wird in der Kategorie "kleine Kommunen und Regionen" ausgezeichnet.

Stadtbibliothek Gotha - Lesecafé bei Nacht / © Stadtverwaltung Gotha - Ute Wilk

Stadtbibliothek Gotha - Lesecafé bei Nacht / © Stadtverwaltung Gotha - Ute Wilk

Garderoben und Romanabteilung / © Stadtverwaltung Gotha - Ute Wilk

Garderoben und Romanabteilung / © Stadtverwaltung Gotha - Ute Wilk

TIB Hannover / ©TIB - C. Bierwagen

TIB Hannover / ©TIB - C. Bierwagen

In diesem Jahr zeichnen der Deutsche Bibliotheksverband e. V. (dbv) und die Deutsche Telekom Stiftung gleich zwei herausragende Bibliotheken in Deutschland aus.

Den mit 20.000 Euro dotierten nationalen Bibliothekspreis erhält in diesem Jahr die „TIB – Leibniz- Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften und Universitätsbibliothek“ in Hannover. Der Preis wird der TIB für ihre herausragende Bibliotheksarbeit im Bereich der strategischen Open-Science- Transformation, Open Access, Forschungsdaten und der digitalen Langzeitarchivierung sowie für ihre exzellenten Entwicklungen von Services an der Schnittstelle von analogen und digitalen Formaten verliehen.

Erstmals war in diesem Jahr die Auszeichnung „Bibliothek des Jahres 2020 in kleinen Kommunen und Regionen“ ausgeschrieben. Diese Auszeichnung erhält die Stadtbibliothek in Gotha (46 000 Einwohner*innen; Thüringen), die sich durch ihre hervorragende, auf sehr unterschiedliche Zielgruppen abgestimmte Bildungs- und Medienarbeit hervorhebt. Dazu gehören u. a. das modular aufgebaute Kinder- und Jugendprojekt „Literatur und Zeitgeschichte“, das Kinderprojekt „Vorlesen an ungewöhnlichen Orten“, die Seniorenakademie, die Erzählcafés sowie die Kinder-Uni in Kooperation mit Museumslöwen e. V.  Darüber hinaus ist die Bibliothek Sitz des Kinder- und Jugendforums als Gremium für die kommunale Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Gotha.

Dr. Frank Mentrup, Präsident des Deutschen Bibliotheksverbandes und Juryvorsitzender, sagt: „Mit der Auszeichnung ‚Bibliothek des Jahres‘ zeichnen wir in diesem Jahr eine wissenschaftliche Bibliothek aus, die eine Vorreiterrolle in der Gestaltung des digitalen Wandels von Bibliotheken einnimmt. Mit ihrer strategischen in die Zukunft gerichteten Bibliotheksarbeit, mit ihrem vielfältigen sozialen und kulturellen Engagement in die Gesellschaft und in die Region hinein, um Wissenschaft und Forschung ‚salonfähig‘ zu machen, und nicht zuletzt durch die Aufrechterhaltung der Literaturversorgung durch die TIB-Dokumentlieferung in der Corona-Krise ist die ‚TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften und Universitätsbibliothek‘ eine überaus preiswürdige Bibliothek.“

Und Dr. Ekkehard Winter, Geschäftsführer Deutsche Telekom Stiftung und Mitglied der Jury, ergänzt: „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr gleich zwei Bibliotheken auszeichnen und damit auch das großartige Engagement kleinerer Stadt- und Gemeindebibliotheken sichtbar machen. Die Stadtbibliothek Gotha  …  ist ein wichtiger kultureller und gesellschaftlicher Bildungsort für Gotha und seine Umgebung.“

Der Jury gehören Vertreter*innen des dbv, der Deutschen Telekom Stiftung, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Kultusministerkonferenz, des Deutschen Städtetages sowie von Bibliothek & Information Deutschland (BID) an. Sie entschieden in diesem Jahr über insgesamt 34 Einreichungen.

Die Preisverleihung findet am 24. Oktober 2020 statt.

Nähere Informationen zu den Preisträgern

Auszeichnung Bibliothek des Jahres
Die Auszeichnung "Bibliothek des Jahres" ist der einzige nationale Bibliothekspreis in Deutschland und wird gemeinsam vom Deutschen Bibliotheksverband und Deutsche Telekom Stiftung vergeben. Mit dieser Auszeichnung soll ein Beitrag zum Image der Bibliotheken in der digitalen Welt geleistet werden. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung würdigt Bibliotheken aller Sparten und Größen. Erstmals wird 2020 zusätzlich eine Bibliothek in einer Kommune oder Region mit bis zu 50.000 Einwohner*innen ausgezeichnet. Der Preis ist mit 7.000 Euro dotiert.

Mehr Informationen zur Auszeichnung

 

Top