Beiträge

Bundesweite Aktionstage Netzpolitik & Demokratie vom 10. bis 14. November 2020

Auch Bibliotheken sind eingeladen, Vorträge, Diskussionen, Workshops, Ausstellungen u.a. zum Thema zu organisieren.

Logo Aktionstage Netzpolitik & Demokratie

Logo Aktionstage Netzpolitik & Demokratie

Zum dritten Mal werden im November die bundesweiten Aktionstage Netzpolitik & Demokratie als Kooperationsprojekt der Landeszentralen für politische Bildung sowie der Bundeszentrale für politische Bildung stattfinden. Gemeinsam mit allen Partnern soll das Thema Netzpolitik und Demokratie bundesweit stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und digitale Medienkompetenz gefördert werden.

Auch Bibliotheken sind dazu eingeladen, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Ausstellungen, künstlerische Darbietungen u.a. zum Themenfeld zu organisieren und Teil des Programms zu werden.

Die Idee, die Akteur*innen vor Ort in das Programm mit einzubeziehen, verspricht Vorteile für alle Beteiligten: Die Veranstalter erhalten Input, die Teilnehmenden vor Ort eine Plattform, das Programm wird ausgewogener und das Publikum erhält einen Einblick, welche Angebote es vor der Haustüre gibt.

Warum Netzpolitik und Demokratie?
Gerade durch die Corona-Krise haben die Themen Digitalisierung, Internet und Netzpolitik im Alltag mehr Bedeutung gewonnen, aber auch neue Fragen aufgeworfen. Welche Konsequenzen ergeben sich aus den digitalen Entwicklungen für die Demokratie und wie können die Errungenschaften dieser Staatsform auch in digitalen Räumen gewahrt werden?
Mit solchen Fragen, die Themen wie Datenschutz, Netzneutralität, künstliche Intelligenz oder das Urheberrecht aufgreifen, soll im Rahmen der bundesweiten Aktionstage an vielen Orten, Einrichtungen und in unterschiedlichen Formaten eine Auseinandersetzung stattfinden.
 
Was können Sie tun?
Da noch nicht absehbar ist, wie sich die Bedingungen für Veranstaltungen angesichts der Corona-Situation entwickeln werden, sind die Teilnehmer*innen aufgerufen, neben den o.g. analogen Formaten, digitale Konzepte zu entwickeln (z. B. Webtalks, Livestreams, Online-Seminare, virtuelle Lesungen, o.ä.).

Wenn Sie eine Aktionsidee entwickelt haben, können Sie gerne Kontakt zur Landeszentrale (LZ) für politische Bildung in Bayern aufnehmen und die Modalitäten für Ihre Mitwirkung klären. Alternativ können Sie das Online-Formular verwenden, das an die bayerische LZ weitergeleitet wird.

Ansprechpartner*innen in Bayern (Bundeskoordination der Aktionstage 2020):
Dr. Katja Friedrich
Tel.: +49 89 218 628 85
E-Mail: Katja.Friedrich@blz.bayern.de

Patrick Lenz
Tel.: +49 89 218 629 22
E-Mail: Patrick.Lenz@blz.bayern.de

Maximilian Nominacher
Tel.: +49 89 218 626 91
E-Mail: Maximilian.Nominacher@blz.bayern.de

Was gibt es bereits?
Auf der Website www.netzpolitische-bildung.de finden Sie zur Anregung einen Rückblick auf das Programm 2019 sowie in Kürze auch Pressematerial. Zeitnah werden hier alle geplanten Veranstaltungen für die Aktionstage vom 10. bis 14. November 2020 zu finden sein.

Auch in den Sozialen Medien sind die Aktionstage Netzpolitik & Demokratie vertreten. Jeder ist aufgerufen, den Kanälen zu folgen, die Inhalte zu liken und zu teilen.

Facebook: www.facebook.com/AktionstageNetzpolitik
Twitter: twitter.com/AktionstageNetz
Instagram: www.instagram.com/aktionstagenetz

Außerdem wurde der Hashtag #ATNetPol eingerichtet, um Sie auf dem Laufenden zu halten. Auf YouTube gibt es keinen eigenen Aktionstage-Kanal, hier greifen die Landeszentralen und die Bundeszentrale auf ihre vorhandenen Kanäle zurück.

Die Veranstalter freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit sowie spannende Themen und Veranstaltungen!

Kontakt:
Bayerische Landeszentrale für pol. Bildungsarbeit / Referat Politische Bildung Online
Bundeskoordination Aktionstage Netzpolitik & Demokratie 2020
kontakt@netzpolitische-bildung.de
Tel.: +49 89 2186-2885-3

Top