Beiträge

Bundesweiter Vorlesetag 2020 – Herausforderung gemeistert

Am 20. November 2020 wurden viele Bibliotheken kreativ und konnten den Aktionstag trotz der Einschränkungen (digital) stattfinden lassen.

© Stiftung Lesen

© Stiftung Lesen

Zum Schutze aller Beteiligten mussten die anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages geplanten Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der öffentlichen Bibliotheken in Bayern dieses Jahr leider entfallen. Viele Institutionen ließen es sich jedoch nicht nehmen, ein Corona-gerechtes Programm auf die Beine zu stellen und somit trotzdem unterhaltsame und informative Vorleseaktionen anbieten zu können.

Besonders beliebt waren digitale Formate, mit denen sich die Kinder zu Hause im Wohn- oder Kinderzimmer vorlesen lassen konnten. Häufig betätigten sich hier auch prominente Lokalpolitiker*innen als Vorleser*innen. Obwohl der gesellige Aspekt des Vorlesens so natürlich ein bisschen kurz kam, bietet diese Art der Vorlesestunde doch auch einen entscheidenden Vorteil: die Videos wurden häufig aufgezeichnet und lassen sich somit auch im Nachhinein oder bei Gefallen wiederholt ansehen.

Andere Bibliotheken riefen ihre großen und kleinen Leser*innen dazu auf, den Vorlesetag dieses Jahr zu Hause zu gestalten, und boten zahlreiche Anregungen für die Umsetzung von Vorleseaktionen daheim. Ein schönes Beispiel sind die „Buch-Bastel-Päckchen“, die die Stadtbibliothek Marktheidenfeld für diesen Zweck schnürte: neben zwei Büchern enthielten diese auch thematisch passende Basteltipps als Inspiration für die Eltern und Erziehungsbeauftragten.

Mit so viel Engagement in dieser Krisen-Situation trugen viele bayerische Bibliotheken und Büchereien dieses Jahr zum 17. Mal dazu bei, am Bundesweiten Vorlesetag ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen, insgesamt 569.786 Teilnehmer*innen haben mitgemacht.
Seit 2004 wird der Bundesweite Vorlesetag jedes Jahr am dritten Freitag im November veranstaltet. Die Initiative ist deutschlandweit die größte Aktion, die das Thema Vorlesen in den Fokus nimmt, und wird von der Tageszeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung gemeinsam gefördert. Jedes Jahr beteiligen sich zahlreiche bayerische Bibliotheken mit einer Vielzahl attraktiver Veranstaltungen für die Kinder in ihrem Einzugsgebiet. Dieses Jahr stand der Bundesweite Vorlesetag unter dem Motto „Europa und die Welt“.

Beispiele für digitale Vorleseaktionen:
Bürgermeister Wolfgang Panzer las den Unterhachinger Nachwuchsbürger*innen vor
In Alzenau betätigte sich Bürgermeister Stephan Noll als Vorleser
Sammlung weiterer vorlesender Bürgermeister*innen aus ganz Deutschland
Die Stadtbibliothek Gerolzhofen bot eine ganze Reihe Rästelmärchen an

Weitere Informationen:
www.vorlesetag.de
Start der Vorleseinitiative vorlesen.zuhören.bewegen

Top