Beiträge

Der Deutsche Literaturfonds bietet weitere Antragsmöglichkeiten im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Für Bibliotheken: "Tausende literarische (Wieder-) Begegnungen" und "Digitales interaktives Projekt für Kinder und Jugendliche"

Veranstaltungsraum / © Bibliothek Markt Höchberg

Veranstaltungsraum / © Bibliothek Markt Höchberg

Aufgrund der Erhöhung der verfügbaren Mittel durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien stockt der Deutsche Literaturfonds seine Mittel für das Programm NEUSTART KULTUR auf (siehe Meldung zum Programmstart auf OeBiB.de). Insgesamt stehen zusätzliche Mittel in Höhe von weiteren fünf Millionen Euro zur Verfügung.

Bewerbungen sind innerhalb der Zeiträume 12. bis 18. April sowie 21. bis 27. Juni 2021 möglich.

Für das Programm Tausende literarische (Wieder-)Begegnungen mit Autorinnen und Autoren wurden bereits hunderte Anträge für insgesamt weit über tausend Lesungen positiv beschieden. Nun können auch im Jahr 2021 wieder zahlreiche neue Veranstaltungen gefördert werden. Gerade unter den Bedingungen des Lockdowns ist es wichtig, Perspektiven für die Zeit nach der Wiedereröffnung zu bieten.

  • Förderungsfähig sind nur Projekte, an denen mindestens drei literarische Autor*innen beteiligt werden. Dies umfasst sowohl Programmpakete, Lesereihen und Festivals als auch umfangreichere Einzelveranstaltungen.
  • Die Kosten für die Autor*innen können mit einem Betrag von max. 1.000 Euro pro Person gefördert werden (exakt 500 Euro plus ggf. MwSt. für Honorar, dazu Reise- und Übernachtungskosten).
  • Aus eigenen Mitteln sind die Vorort-Betreuung und Verpflegung der Auftretenden sowie in der Regel die Organisation und Betreuung der Veranstaltung zu zahlen, wobei hier auch geldwerte Eigenleistungen anerkannt werden.
  • In begründeten Fällen können Veranstalter auch Mittel für die in der aktuellen Pandemiesituation zur Realisierung der Veranstaltung erforderliche Technik sowie weitere nicht anders finanzierbare Sach- oder Honorarkosten beantragen (Aufwendungen für Raumanmietungen, Öffentlichkeitsarbeit, Aufbau und Support, Moderation oder KSK-Gebühren)
  • Bei einer Absage von Präsenzveranstaltungen aufgrund einer Verschlechterung der Pandemieentwicklung werden Ausfallhonorare gezahlt.
  • Auch die erzwungene Verlagerung der Veranstaltung in digitale Formate ist möglich und kann gefördert werden.

Es kann nur ein Folgeantrag innerhalb der Laufzeit des Sonderprogramms gestellt werden. Wer im ersten Antragszeitraum 2020 einen Antrag gestellt hat, darf daher im Jahr 2021 einen zweiten stellen.

Bei  der Maßnahme „Digitales interaktives Projekt für Kinder und Jugendliche“ sind  Bibliotheken und vergleichbare Einrichtungen der Literaturvermittlung sowie der außerschulischen Bildungsarbeit antragsberechtigt.

Gefördert werden Projekte zur digitalen, interaktiven literarischen Bildung, wobei dies bewusst offen für vielfältige, auch zielgruppenspezifische Ansätze zu verstehen ist.

Wichtig: Es wird nur eine Zuwendung pro Antragsteller gewährt.

Weitere Informationen unter:

Dt. Literaturfonds auf dem Bibliotheksportal 
Meldung zum Programmstart auf OeBiB.de

 

Top