Beiträge

Dive in. Programm für digitale Interaktionen startet

Neues Förderprogramm unterstützt Kultureinrichtungen in Corona-Zeiten. Antragsfrist: 30.09.2020; Projektabschluss bis zum 31.12.2021.

keyvisual dive in / © Kulturstiftung des Bundes - BOROS

keyvisual dive in / © Kulturstiftung des Bundes - BOROS

Logo Kulturstiftung des Bundes

Logo Kulturstiftung des Bundes

Kulturinstitutionen entwickeln derzeit intensiv digitale Formate, mit denen sie unter den pandemiebedingten Einschränkungen dennoch ihr Publikum erreichen und mit ihm interagieren können. Für dive in. Programm für digitale Interaktionen  erhält die Kulturstiftung des Bundes 5 Mio. Euro aus dem Rettungs- und Zukunftspaket der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien NEUSTART KULTUR.

Ziel der Förderung ist es, in der aktuellen Situation innovativen digitalen Dialog- und Vermittlungsprojekten einen Schub zu verleihen.

Das Programm "dive in" richtet sich bundesweit an Kulturinstitutionen aller künstlerischen Sparten sowie an Gedenkstätten, Bibliotheken, Soziokulturelle Zentren, Archive mit Archivgut in künstlerischen Sparten und an Festivals. Es möchte diesen Akteuren ermöglichen, bis Ende  kommenden Jahres innovative Ideen und Vorhaben des digitalen Austauschs umzusetzen, Formate zur Ansprache eines neuen Publikums zu erproben, mit originellen digitalen Anwendungen zu experimentieren, vorhandene Angebote weiterzuentwickeln sowie analoge und digitale Formate miteinander zu verbinden. 

Gefördert werden Apps, Games, Virtual Reality- und AugmentedReality-Anwendungen, Motion Capture, interaktive Webseiten, Plattformen, CitizenScience Projekte oder Künstliche Intelligenz, die neue Formen der Wissensvermittlung und künstlerischen Auseinandersetzung, der spielerischen Aneignung oder der Partizipation mit Besucher*innen erproben. 

Förderanträge können bis zum 30. September 2020 ausschließlich über das Online-Antragsformular eingereicht werden: antrag.kulturstiftung-bund.de

Alle Projekte müssen bis zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen sein.

Für die Vorhaben können Fördermittel in Höhe von bis zu 200.000 Euro beantragt werden, wobei die Mindestfördersumme 50.000 Euro beträgt. Die Projekte müssen eine durch Eigen- und/oder Drittmittel gesicherte Finanzierung von 10% an den Gesamtkosten erbringen.

Über die Auswahl der geförderten Vorhaben entscheidet der Vorstand der Kulturstiftung des Bundes auf Empfehlung einer unabhängigen Fachjury voraussichtlich im November 2020.

Programmbegleitend veranstaltet die Kulturstiftung des Bundes Ideenwerkstätten sowie Workshops zum bundesweiten Wissenstransfer, um die interdisziplinäre Entwicklung digitaler Konzepte sowie deren Umsetzung in den Kulturinstitutionen zu flankieren.

In digitalen Veranstaltungen können sich Interessierte über die Ziele und Förderbedingungen von dive in. Programm für digitale Interaktionen informieren und Fragen stellen.
Die Informationsveranstaltungen finden am 7./14./21. sowie 28. September 2020 statt. Die Uhrzeiten werden in Kürze bekanntgegeben.

Anmeldung bitte unter dive-in@kulturstiftung-bund.de

Weitere Informationen:

dive in. Programm für digitale Interaktionen

Konjunkturprogramm NEUSTART KULTUR

Top