Beiträge

Medientipp: „Capernaum“ von Nadine Labaki (Reg.)

Ein kleiner Junge kämpft um das Überleben in Beirut - mit Lebensschläue und viel positiver Energie.

Capernaum / © alamode Filmverleih

Capernaum / © alamode Filmverleih

Wieder so ein Film, der einen sprachlos zurücklässt. Beinahe dokumentarisch beschreibt die libanesische Regisseurin Nadine Labaki den täglichen Kampf ums Überleben, den ein kleiner Junge namens Zain aus den Armenvierteln Beiruts unter extremen Bedingungen führt. Zu Beginn erfährt man, dass dieser Junge, etwa 12 Jahre alt, seine Eltern vor Gericht verklagt hat – und zwar aus einem Grund: weil sie ihn geboren haben, ohne sich um ihn kümmern zu können. Rückblickend wird erzählt, wie es zu der Gerichtsverhandlung kam.

Zain möchte seine elfjährige Schwester schützen, die mit einem Ladenbesitzer verheiratet werden soll, sprich, an ihn mehr oder weniger als minderjährige Sklavin verkauft wird. Als ihm das nicht gelingt, löst er sich völlig von seinen Eltern und lebt auf der Straße, bis er eine Äthiopierin kennenlernt, die illegal in Beirut arbeitet und ausgebeutet wird. Ganz anders als dessen Eltern sorgt sie sich um Zain, der als Gegenleistung auf ihren kleinen Sohn aufpasst, wenn sie auf der Arbeit ist. Doch eines Tages kommt sie nicht mehr zurück, da sie als Illegale festgenommen wurde, und Zain muss sich zusätzlich noch um das Überleben eines Einjährigen sorgen.

Mit hervorragenden Laiendarstellern gelingt es der Regisseurin, uns Einblick in eine uns fremde Welt zu geben, die vom täglichen Kampf ums Überleben inmitten einer Großstadt geprägt ist. Sie erzählt uns von der Lebensschläue eines Kindes, das nie eine Schule gesehen hat und trotz Mangel und Armut nie abgestumpft oder kriminell geworden ist, sondern große Empathie aufbringen kann und eigene, positive Ziele verfolgt.

Wer sich für die Nöte von Menschen in ähnlicher Situation interessiert und mitfühlen kann, wird nie verstehen, wie herzlos Teile einer, auch unserer, Gesellschaft werden können!

Der Film erhielt 2018 übrigens den „Preis der Jury“ in Cannes.


Dieser Medientipp erschien zuerst als „Medientipp des Monats” auf der Website der Stadtbibliothek Bayreuth im RW21.


Capernaum
: Stadt der Hoffnung / ein Film von Nadine Labaki ; [Drehbuch: Nadine Labaki ... ; Darstellende:] Zain Al Rafeea, Yordanos Shiferaw, Boluwatife Treasure Bankole [... Kamera: Christopher Aoun ; Original-Musik: Khaled Mouzanar ; Produktion: Khaled Mouzanar … ;]. - München : Alamode Filmdistribution, 2019. - 1 DVD-Video (Regionalcode 2, ca. 123 Min.) : farbig ; in Softbox 14 x 20 cm.
Werk: Capharnaüm ; Original: Libanon, 2018 ; Bildformat: 2,39:1; Tonformat: DD 5.1 ; Sprache: Deutsch, Arabisch ; Untertitel: Deutsch ; FSK: ab 12 freigegeben ; Extras: Trailer, Wendecover.
EAN 4042564192803 : EUR 5,99 [freier Preis]

Top