Beiträge

Medientipp: „Long bright river“ von Liz Moore

Zwei Schwestern - zwei Seiten des Gesetzes

Long bright river / © C.H.Beck

Long bright river / © C.H.Beck

Die Geschichte zweier Schwestern in einem der drogenverseuchtesten Viertel Philadelphias: Mickey, Streifenpolizistin und Mutter eines kleinen Sohnes, versucht auf den Patrouillen durch ihr Revier ein Auge auf ihre drogenabhängige Schwester Kacey zu haben, die dort auf der Straße ihr Geld verdient. Während immer mehr Prostituierte einem Serienmörder zum Opfer fallen, verschwindet auch Kacey spurlos.
Ein ungemein spannender Thriller, der sich nicht nur auf den Krimi-Plot konzentriert: Neben der eindringlichen Schilderung der Drogenabhängigkeit, die eine ganze Gesellschaftsschicht ausweglos zurücklässt, erzählt der Roman die komplizierte und schuldbeladene Familiengeschichte der beiden Schwestern.
 

Dieser Lesetipp erschien zuerst in der Rubrik „Medientipps” auf der Website der Stadtbibliothek in der Aumühle Fürstenfeldbruck.


Moore, Liz:
Long bright river : Roman / Liz Moore ; aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. - München : C.H. Beck, 2020. - 413 Seiten ; 22 cm
Werk: Long bright river
ISBN 978-3-406-74884-4 Festeinband : EUR 24,00

Top