Beiträge

Regionalbibliothek Weiden - Lit:lab mit dem Autor Rüdiger Bertram

Crossmedialer Literaturworkshop an der Grundschule Rehbühlschule Weiden, gefördert durch den Dt. Literaturfonds / Neustart Kultur.

Werkstattgespräch / © Rehbühlschule Weiden

Werkstattgespräch / © Rehbühlschule Weiden

Auch die Bibliothek war live dabei / © Regionalbibliothek Weiden

Auch die Bibliothek war live dabei / © Regionalbibliothek Weiden

Ein Autor virtuell im Unterricht. Crossmedialer Literaturworkshop an der Grundschule Rehbühlschule Weiden

Das Förderprogramm des Deutschen Literaturfonds für digitale interaktive Veranstaltungen mit Kindern und Jugengdlichen machte es möglich. Die Regionalbibliothek Weiden konnte den bekannten Kinder- und Jugendbuchautor Rüdiger Bertram für einen crossmedialen Literatur-Workshop nach Weiden einladen.

lit:lab mit dem Autor Rüdiger Bertram zu „Hilfe mein Handy ist ein Superschurke“

Autoren zu Lesungen live an die Schulen zu holen war während des Lockdowns und Homeschoolings nicht möglich. In der Woche vom 21.06. bis 24.06. hatten die Schüler*innen der vierten Klassen der Rehbühlschule Weiden jedoch digital die Möglichkeit, mit einem „richtigen“ Autor in einem Workshop drei Tage zusammenzuarbeiten. Der dreitägige Lese- und Schreibworkshop zu dem Buch „Hilfe mein Handy ist ein Superschurke“ unter Verwendung der App #digiclass mit abschließendem Autoren-Werkstatt-Gespräch als Zoom-Meeting war ein Höhepunkt ihres Lese- und Medienunterrichts zum Abschluss ihrer Grundschulzeit.

Crossmedialer Lese- und Schreibworkshop

Der Autor nutzte Smartphones, Tablets und die App #digiclass, um den Kindern zu begegnen. Der lit:lab Workshop dauerte etwa 12 Schulstunden , verteilt auf einen dreitägigen Online-Workshop. Das Workshop-Paket enthielt zusätzlich ein Begleit-Tutorial für die Lehrkraft, ein PDF als Handout mit Infos und Texten für die Schüler*innen sowie Materialien zum Ausdrucken für den Unterricht.

Über die App waren Schüler, Lehrerin und Autor immer miteinander in Kontakt. Die Kinder arbeiteten crossmedial und trainierten dabei das soziale Miteinander im digitalen Raum. Jeder Tag begann zunächst über die App mit einer Video-Autorenlesung aus dem Buch, das als Grundlage für die Aufgaben diente. Die Schüler*innen wurden zum Selberlesen und Selberschreiben animiert. Sie verfilmten kurze Szenen aus dem Buch, erzeugten Klingeltöne, schrieben Reizwortgeschichten und setzten sich kritisch mit dem Thema „Handy“ auseinander. Täglich bekamen sie von dem Autor Rückmeldung, Kommentare, Tipps und Impulse.

In dem Workshop wurden die Schüler unterstützt, sich ihrer eigenen Gefühle, Gedanken und Stimmungen bewusst zu werden und diese auf vielfältige Weise auszudrücken. Sie lernten nicht nur das Buch, sich selbst und ihre Mitschüler*innen besser kennen, sondern auch Smartphone oder Tablet als praktisches Werkzeug zu nutzen und vertieften so mit viel Spaß ihre Lese-, Informations- und Medienkompetenz.

Den Abschluss des Projekts bildete eine sehr lebendige Videokonferenz mit dem Autor Rüdiger Bertram, in welcher die Kinder begeistert eine Vielzahl von Fragen an den Schriftsteller stellten, bezüglich des Berufsbildes, aber auch im Hinblick auf die Inhalte des Buches selbst. Außerdem gab er den Schüler*innen einen Einblick in das Arbeitszimmer eines Autors.

Die Begeisterung und der Spaß der Schüler steckte an. Auch die Lehrerinnen überzeugte diese Art Workshop. Das nächste digitale Lese-Projekt, dieses Mal ohne Autor, ist bereits in Planung.

Konditionen ohne Förderung

Da die Antragsmöglichkeiten für den Deutscher Literaturfonds im Rahmen von NEUSTART KULTUR nur bis Ende Juni bestanden, ist es für Bibliotheken bestimmt von Interesse, ob man ein solches Projekt auch ohne diese Fördermittel stemmen kann.

Dazu die folgenden  Auskünfte von tinkerbrain: Die Lizenzkosten für die App betragen immer 150,00 €. Die Honorare der Autor*innen variieren. Die Kosten für einen Workshop mit der App #digiclass starten bei 450,00 € als Komplettangebot für eine Klasse oder Lerngruppe.
Enthalten sind das Honorar für die Autor*innen UND die Lizenzkosten für die App #digiclass sowie die Handouts und ein Onboarding-Padlet mit allen Informationen für die begleitenden Erwachsenen aus Bibliothek und/oder Schule.

WICHTIG: Voraussetzung für ein lit:lab sind mobile Endgeräte für die Teilnehmenden. Dies können Smartphones oder Tablets sein. Empfehlenswert ist mindestens ein Gerät pro fünf Teilnehmende. Zudem wird eine durchgehend gute Internetverbindung benötigt.

Der Ablauf sieht in der Regel wie folgt aus: 

  • Bibliotheken entscheiden sich für ein Workshop-Format: Es gibt 1-Tagesworkshops und Workshops über mehrere Tage/Wochen. Weitere Infos finden Sie hier
  • Für jede Gruppe/Klasse wird in der App ein eigener digitaler Lernraum eingerichtet.
  • Ein Workshop besteht aus Video-Beiträgen (Lesungen und Erzählungen) sowie Impulsen, Fragen und Arbeitsaufträgen.
  • Die Handouts und ein Onboarding-Padlet mit allen Informationen für die begleitenden Erwachsenen aus Bibliothek und/oder Schule werden zur Verfügung gestellt.
  • Nach einer Arbeitssequenz gibt es Feedback vom Autor/von der Autorin.
  • Am Ende des Workshops gibt es ein digitales Live-Treffen der Klasse mit dem Autor / der Autorin.


Weitere Informationen:

tinkerbrain. Institut für Bildungsinitiativen GmbH
Dahlhauser Straße 25a
53797 Lohmar
E-Mail: digiclass@tinkerbrain.de
Tel.: +49 1590 6404596
www.tinkerbrain.de

 

Top