Ritter Rost zum Mitmachen und Ritter-Vorlesestunde in Mertingen

Zwei Ritter-Aktionen in der Stadtbücherei Mertingen

Ritter Rost / © Doris Weber

Ritter Rost / © Doris Weber

Ritter Socke / © Doris Weber

Ritter Socke / © Doris Weber

Musikalische Lesung mit Patricia Prawit

Die Gemeindebücherei hatte Patricia Prawit, die Stimme des Burgfräulein Bö zur musikalischen Lesung eingeladen. Trotz des Sommerwetters fanden sich ca. 60 Personen jeden Alters in der Aula der Antonius-von-Steichele-Grundschule ein, um der Künstlerin gebannt bei ihrer unterhaltsamen Lesung zu „Ritter Rost und das Haustier“ zu lauschen.

Zuerst stellte sie die einzelnen Personen, denen sie unterschiedliche Stimmen verlieh, mit ihren Eigenschaften vor: Ritter Rost, eigentlich ein Angsthase und Angeber - Burgfräulein Bö, die mutige Macherin - der sprechende Hut, der dumm ist, aber alles in Reimform von sich gibt (z. B. „backe, backe, backe, heut haun wir auf die …. Pauke“) sowie Koks, der Drache, der mit seiner Feuerzeugnase alles ankokelt und abfackelt.

Der Einstieg in die Geschichte mit dem Lied der Naschkatze Miau (alle hatten sich dafür als Katzen „geputzt“) und dem Lied der vier Hundebesitzer (mit kräftigem „wau, wau, wau“ von den Kindern und einem „genau“ von den Erwachsenen untermalt), gelang sofort.

Ritter Rost ist skeptisch – Koks ist begeistert: Er hat ein eigenes Haustier! Es sieht zwar mit seinen grünen Zotteln und den Wurzelfüßen gar nicht wie ein normales Haustier aus, aber er hat es zu Hause gefunden und das ist der Beweis.

Zwischendurch mussten alle helfen das Ross „Feuerstuhl“ mit der Flügelschraube aufzudrehen und sangen das Lied: „Lecker, lecker diese Kost – so kocht die Oma von Ritter Rost“ mit wilden Rührbewegungen in imaginären Töpfen.

Doch als das kleine Wuschelding immer größer und größer wurde, wuchs Koks die Sache buchstäblich über den Kopf. Mit diesem Haustier stimmte etwas nicht! Bald passte es schon nicht mehr durch das Burgtor. Aber der Tierarzt wusste, dass das grüne Ding, das gerne Kekse isst und in einer Keksdose steckte, ein Purzelbaum ist. Alles ging gut aus, der Baum wuchs im Burggarten an, wurde groß und stark und alle machten Picknick darunter. Es purzelten sogar neue „Wuscheldinger“ herunter.

Mit ihren Schlussworten „ACHTUNG! Lesen gefährdet die Dummheit“ hat Patricia Prawit dem Büchereiteam aus dem Herzen gesprochen. Auch, dass sie die Kinder animiert hat, nicht aufzugeben, weil ein Buch mal nicht gefallen hat, sondern riet, sich immer wieder auf ein neues Buch einzulassen, war ganz in dessen Sinne.

Mit viel Applaus verließ die Künstlerin die Bühne zum Signieren der verschiedenen Ritter-Rost-Bände, die man bei ihr käuflich erwerben konnte. Dann machte sie sich mit Ihrem Hund Emil auf die Weiterreise.

Die finanzielle Untnerstützung der musikalischen Lesung hatte die Sparkassenstiftung übernommen.
 

Ritter-Vorlesestunde

Zum Thema Ritter hatte die Gemeindebücherei im April noch eine zweite Aktion organisiert. Ritter Thilo zu Holstein und seine Schildmaid Jana waren zu einer Vorlesestunde eingeladen. Viele Kinder kamen und lauschten den spannenden Rittergeschichten wie „Die kleine Ritter Eule“, vorgelesen von Jana Heinze und „Ritter Rufus“, gelesen von Conni Mair.

Außerdem durften die jungen Recken und holden Damen die Rüstung eines Ritters anprobieren, die Waffen bestaunen sowie anfassen, und erfuhren viel Neues über das Leben eines Ritters.

Zudem gab sich Ritter Socke zu Strumpfingen die Ehre. Und so endete eine kurzweilige und interessante Vorlesestunde über Ritter viel zu schnell mit den Worten: „So habet Dank und gehabt Euch wohl ihr werten Herrschaften.“


Website der Gemeindebücherei Mertingen

Top