Stadtbibliothek Kempten: Plakatausstellung "Verbrannte Bücher" der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Bei der BLZ kann ein Plakatsatz mit Aktionsmaterial bestellt werden.

Bücherverbrennung / © SB Bad Aibling

Bücherverbrennung / © SB Bad Aibling

Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.

Dieses Zitat aus dem Drama Almansor, das Heinrich Heine schon 1821 geschrieben hat, wurde auf unfassbare Weise Realität. Die Bücherverbrennungen von 1933 waren eine entscheidende Etappe hin zur autoritären Nazi-Herrschaft voller Menschenverachtung. Es ist wichtiger denn je, auf den schleichenden Beginn dieser fatalen Entwicklung hinzuweisen. Denn Hass und Hetze sind - nach wie vor und wieder verstärkt - Tendenzen in unserer Gesellschaft.

Wenn Bibliotheken sich engagieren und die Erinnerung an dieses Ereignis wachhalten wollen, so können sie sich an die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit wenden. Dort steht eine Plakatsammlung zur Verfügung, die Basis für zahlreiche Aktivitäten sein kann:

Plakatsatz „Verbrannte Bücher“ 1933-2023: Die Bücherverbrennungen in Bayern vor 90 Jahren, hg. von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, München 2023 Zusammengestellt von Prof. Dr. Waldemar Fromm, Arbeitsstelle für Literatur in Bayern, LMU, München

Auf den insgesamt acht Plakaten werden die Orte, Akteure und betroffenen Autorinnen und Autoren der Bücherverbrennungen präsentiert.

Zur Verfügung stehen zudem eine Begleitbroschüre sowie das umfangreiche Material, das die BLZ auf ihrer Website bereithält. Die dort eingebundenen Hördokumente, können mit QR-Codes aufgerufen werden und machen einzelne Original-Texte von „verbrannten Autoren“ im O-Ton erlebbar.

Die Stadtbibliothek Kempten hat das Paket bestellt, ergänzte die Plakatsammlung durch eine Medienausstellung mit Klassikern aus dem eigenen Bestand und nutzte die von der BLZ angebotenen Aktionsmöglichkeiten. Das Projekt eignet sich nicht nur als Ausstellung um den 10. Mai (Tag der Bücherverbrennung) herum, sondern auch für die Kooperation mit Schulen. In Kempten können die Lehrerinnen und Lehrer die Plakate künftig sogar für den Schulunterricht ausleihen.

Jede Bibliothek, die die Erinnerung an die Bücherverbrennung wachhalten will, kann auf das Angebot der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit zurückgreifen. Die Plakate sind kostenfrei, werden allerdings nur an Besteller mit Wohnsitz in Bayern abgegeben. Der Versand erfolgt aufgrund der Größe der Publikation als Paket, wofür mind. Versandkosten in Höhe von 4,60 € anfallen. Weiter Infos zu den Bezugsbedingungen finden Sie auf der Website der BLZ.

Der nächste 10. Mai - Jahrestag der Bücherverbrennung kommt bestimmt. Bereiten Sie sich rechtzeitig darauf vor!

Weitere Informationen:

Zur Bestellseite der Plakatserie (BLZ)

Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai (OeBiB.de)

Top