Aktivitäten

Führungen

Zentrales Element der Zusammenarbeit

Einen wesentlichen Baustein in der Zusammenarbeit öffentlicher Bibliotheken mit Kindergärten stellt das Angebot von speziellen Führungen für Kindergartenkinder dar. Häufig wird hier der Grundstein für eine weitergehende Zusammenarbeit gelegt. Egal, ob nun die Initiative für die Führung von der Bibliothek oder vom Kindergarten ausgeht, entscheidend zum Gelingen trägt die Ausgestaltung der Veranstaltung bei.

Spannende und aktivierende Führungen

Führungen für Kindergartenkinder sollten daher altersgerecht, spannend und lebendig sein. Sie sollten Kindern die Möglichkeit bieten, sich in der Bibliothek zu bewegen und auf eigene Faust die Angebote zu erkunden. Entdecken und Stöbern sind unverzichtbare Elemente. Im Vordergrund stehen ein erstes Kennenlernen der Bibliothek und ihrer Angebote und die spielerische Vermittlung weniger, aber wichtiger Regeln. Der Spaßfaktor ebenso wie der natürliche Bewegungsdrang der Kinder dürfen dabei nicht zu kurz kommen.

Erfolgreiche Führungen bringen neue Kunden

Gut konzipierte Führungen stehen meistens unter einem bestimmten Motto oder Thema (z. B. Entdeckerreise, Piraten, Zirkus, Märchen) und transportieren die relevanten Informationen ganz nebenbei auf spielerische Art und Weise. Die gelungene Mischung aus Erkunden und Betrachten, Bewegung und Rhythmik und der Erledigung bestimmter Aufträge durch die Kinder wird dazu beitragen, dass die Führung als positives Erlebnis im Bewusstsein der Kinder bleibt und diese häufig auch mit ihren Eltern den Weg in die Bibliothek finden.

Materialien

Mit "Ich bin ein Büchereifuchs", dem Büchereiführerschein für Schlaue, bietet der Sankt Michaelsbund ebenso den kommunalen Bibliotheken in Bayern eine - auch preislich - attraktive Alternative zum bisher bekannten "Bibfit - Bibliotheksführerschein". Das Leseförder-Konzept "Ich bin ein Büchereifuchs" für Kindergärten und Erstklässler*innen sowie sämtliche Artikel dazu gibt es nur bei der genannten Quelle.

 

Leselatte

In Zusammenhang mit der frühkindlichen Leseförderung versteht man unter der so genannten Leselatte eine Messlatte mit Zentimeterangaben für Kinder bis circa 10 Jahren. Zu den Zentimeterangaben wird das entsprechende Durchschnittsalter angegeben und parallel dazu die Information, was Kinder in diesem Alter mit Büchern anfangen können, welche Bücher geeignet sind bzw. wie Eltern ihre Kinder in Sachen Lesekompetenz unterstützen können. Somit wird den Eltern vermittelt, dass der Erwerb von Lesekompetenz für das Wachsen des Kindes genauso wichtig ist, wie die körperliche Entwicklung. Die Leselatte kann sowohl in Bibliotheken, Kindergärten, Arztpraxen, Kliniken und natürlich im Elternhaus eingesetzt werden.

Medienkisten

Thematische Medienkisten

Egal, ob sie nun Medienkoffer, Medienkisten, Themenkisten oder Medienboxen heißen, die Konzeption ist fast immer die gleiche: zu einem bestimmten Thema werden unterschiedliche Medien zusammengestellt und in einem Koffer oder einer Box für die Ausleihe bereitgehalten.

Ausleihe über einen vereinbarten Zeitraum

Dieses versammelte Wissen zu einem Thema können Bibliotheken interessierten Kindergärten (ähnlich wie Schulen oder sonstigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit) für eine bestimmte Zeit zur Verfügung stellen.

Gezielte und projektorientierte Angebote

Da im Kindergarten häufig projektorientiert gearbeitet wird, bietet sich Bibliotheken die Chance, die dort behandelten Themen aufzugreifen und die Wissensvermittlung mit attraktiven Medienangeboten zu unterstützen. Die Themenvielfalt hängt dabei von den im Kindergarten bearbeiteten Projekten ab und reicht von der Berücksichtigung jahreszeitlicher Ereignisse bis hin zu aktuellen oder weit gefassten Themenstellungen. Die Bibliothek kann hier ihre Kundenfreundlichkeit besonders unter Beweis stellen, indem sie individuelle Medienkoffer erstellt. Während der gesamten Projektphase sollten Medienkoffer dann auch begleitend angeboten werden, d. h. die Ausleihzeit bei Bedarf verlängerbar sein.

Medienkisten als Einstieg für weitere Kooperationen

Viele Bibliotheken haben gerade mit dem Medienkisten-Angebot den Grundstein zu einer konzeptionell gestalteten Kooperation mit Kindergärten gelegt, bei der Medienkisten nur einen Teilbereich der Angebotspalette ausmachen. Ergänzend können Führungen in der Bibliothek, Besuche im Kindergarten, Vorleseangebote und viele weitere Bausteine hinzukommen, die allesamt das Ziel haben, zur frühkindlichen Leseförderung beizutragen.

 

Top