Gütesiegel "Bibliotheken - Partner der Schulen"

Seit 2006 werden öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken, die besonders intensiv und beispielhaft mit Schulen zusammenarbeiten, mit dem Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen” ausgezeichnet. Gewürdigt werden das herausragende Engagement von öffentlichen sowie wissenschaftlichen Bibliotheken bei der Kooperation mit Schulen in den Bereichen Leseförderung, Vermittlung von Informationskompetenz und bibliotheksfachliche Dienstleistungen für Schulbibliotheken.

Initiatoren und Organisatoren der Gütesiegelvergabe sind die Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen der Bayerischen Staatsbibliothek und das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung. Die Vergabe erfolgt auf der Basis eines Bewerbungsverfahrens. Die Auswahl der auszuzeichnenden Bibliotheken liegt in den Händen einer Fachjury, bestehend aus je einem Vertreter der Landesfachstelle, des Staatsinstituts, des Sankt Michaelsbundes als Fachverband für das kirchliche Büchereiwesen, des Berufsverbandes Information Bibliothek e.V. (BIB) und zwei Vertretern wissenschaftlicher Bibliotheken.

Im Jahr 2020 wird das neunte Auswahlverfahren durchgeführt. Die Verleihung der Gütesiegel findet am 26. Oktober in der Stadtbücherei Augsburg statt.

Bewerben können sich ab sofort wissenschaftliche Bibliotheken und öffentliche Bibliotheken in Bayern.


geändert: Abgabefrist ist der 30. Juni 2020.


Kriterien zur Vergabe des Gütesiegels:

1. Selbstverständnis

1.1 Die Zusammenarbeit mit Schulen wird öffentlich dargestellt.

1.2 Die Bibliothek bietet eine große Anzahl von Veranstaltungen für Schulen an.

1.3 Die Zusammenarbeit ist in der Organisationsstruktur der Bibliothek verankert.

1.4 Es gibt eine langfristige und strukturierte Zusammenarbeit mit einzelnen Schulen.


2. Inhalt

2.1 Die Bibliothek orientiert sich in ihren Veranstaltungen an den üblichen Standards der Lese-, Medien- und Informationskompetenz.

2.2 Zu den Inhalten gehört daher auch die Bewertung und Weiterverarbeitung von Informationen.

2.3 Eine Beratung von und Zusammenarbeit mit Lehrkräften findet statt.


3. Didaktische Methoden

3.1 Die Bibliothek setzt vielfältige aktivierende didaktische Methoden ein, die deutlich über Führungen und Frontalunterricht hinausgehen.

3.2 Die Bibliothek stellt Informationen für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler bereit.

3.3 Die mit der Förderung von Lese-, Medien- und Informationskompetenz betrauten Kolleg*innen bilden sich regelmäßig fort und entwickeln die Angebote stetig weiter

Top