• Start
  • >Bibliotheken
  • >Nachrichten aus Bibliotheken
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Nachrichten aus Bibliotheken

    12.01.10

    Konsolen-Station - neues Angebot für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene

    Im Bild von links
    vor dem Großbildschirm:
    Spieler Luca Hoßbach,
    Bürgermeisterin Irmgard Krammer,
    Spieler Kevin Weinbeer,
    Ralph Deifel, Leiter AS Würzburg der LFS,
    Bibliotheksleiterin Brigitte Vogt,
    Eva Götz, Praktikantin der VG
    (Bild © Brigitte Pfister)

    (bp) Die Stadtbibliothek ist um eine Attraktion reicher. Mit dem Erwerb einer Konsolen-Station konnte dem Ziel "zeitgemäße Bibliothek" wieder ein Baustein zugefügt werden.

    Im Beisein von Diplom-Bibliothekar Ralph Deifel, dem Leiter der Außenstelle Würzburg der BSB/Landesfachstelle (LFS), sowie von Bürgermeisterin Irmgard Krammer und Eva Götz, Praktikantin in der Verwaltungsgemeinschaft, wurde die neue Spielstation in Betrieb genommen. Unterstützt von Bibliotheksleiterin Brigitte Vogt und ihren zwei jugendlichen Helfern Luca Hoßbach und Kevin Weinbeer, die schon reichlich Erfahrung mit der Konsole gesammelt haben, probierten die Anwesenden die Neuheit gleich aus. Bei einem Bowlingspiel fühlten sich die Spieler beinahe, als stünden sie selbst auf der Bowlingbahn. Mit Hilfe des Displays und der dazugehörenden Körperbewegung ließen sie den Ball rollen. Gut sichtbar war dies auf dem Großbildschirm.

    Spielen ist ein uraltes Bedürfnis, führte Brigitte Vogt in das Thema ein. Schon in der Antike sei gespielt worden. Der Würfel hatte es den Griechen angetan. Römer, Germanen und Chinesen waren Freunde des Glückspiels. Und natürlich waren sportliche Wettkämpfe sehr beliebt. Später wurden dann manche Spiele verteufelt und Spielen überhaupt als Zeitvergeudung angesehen. Mittlerweile sei klar: Spielen an sich stellt einen Wert dar und ist mehr als nutzloser Zeitvertreib.

    Die Stadtbibliothek Gerolzhofen bietet seit vielen Jahren Brettspiele für Jung und Alt an, berichtete Vogt weiter. In der heutigen Zeit gehören in eine moderne Bibliothek unbedingt auch Konsolenspiele. Mit Unterstützung und Zuschüssen der BSB/Landesfachstelle wurde die Konsolen-Station "Wii" für die Stadtbücherei erworben. Im Moment ist das Spiel Wii-Sports eingelegt, bei dem Sportspiele wie Bowling, Golf, Tennis, Baseball und Boxen trainiert werden können. Auch richtige Wettkämpfe sind möglich. Wie beim Sport selbst ist der Spieler bei Wii-Sports fast immer in Bewegung.

    Das neue Angebot ist in erster Linie für Kinder und Jugendliche gedacht, aber auch neugierige Erwachsene, vielleicht auch Senioren können davon Gebrauch machen.

    Mit diesem attraktiven Angebot soll auch gezeigt werden, dass Kinder und Jugendliche in ihrem Freizeitverhalten ernst genommen werden, betonte Brigitte Vogt.

    Auch die Büchereien müssten mit der Zeit gehen, weshalb neue Medien wichtig seien, hob Ralph Deifel hervor. Wichtig sei die richtige Auswahl. Das ausgesuchte Angebot solle Wissen und Kenntnisse erweitern und Spaß machen. Auch der Jugendschutz sei gewährleistet, so dass die Eltern ihre Kinder beruhigt spielen lassen könnten, sagte der Diplom-Bibliothekar. Bewusst werden auch Bibliotheken im ländlichen Bereich gefördert.

    Bürgermeisterin Irmgard Krammer bedankte sich beim Leiter der Außenstelle Würzburg der LFS für die Förderung und Unterstützung und bei Brigitte Vogt für die neuen, aufregenden Ideen. Sie hoffe, dass noch viele dazukommen, so Krammer.

    Die Wii-Konsolen-Station steht nun in der Abteilung "Young World" bereit und kann ab sofort gespielt und ausprobiert werden.

     

    Bibliothek:Stadtbibliothek Gerolzhofen
    Anschrift:Spitalstraße 10
    97447 Gerolzhofen
    Tel.:0 93 82 / 66 65
    Fax: 0 93 82 / 33 01
    E-Mail:stabigeo@t-online.de
    Ansprechpartner:Brigitte Vogt
    Internet:Homepage der Stadtbibliothek


    Von: © Main-Post v. 11.12.2009, Brigitte Pfister

    Mehr Bibliotheksnachrichten über:
    Gerolzhofen, Stadtbibliothek

    zurück zur Übersicht

    Weitere Nachrichten


    © Bayerische Staatsbibliothek