• Start
  • >Bibliotheken
  • >Nachrichten aus Bibliotheken
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Nachrichten aus Bibliotheken

    07.04.10

    In hellen und freundlichen Räumen das Lesen fördern

    Von links:
    Bürgermeister Siegfried
    Bauer, Gerlinde Lang
    (Bibliotheksverband), Dietmar
    Wild (LFS), Elisabeth Hübl
    (Büchereileiterin)
    (alle Fotos Hübl)

    Kinderabteilung

    Jugendabteilung

    Romane

    Ein Kunstwerk verdeckt
    den Schaltkasten

    Musikalische Umrahmung

    Seit Anfang des Jahres hat der bekannte Markt Kallmünz ein neues Aushängeschild. Die bisher in einem kleinen und dunklen Raum untergebrachte Bücherei konnte durch einen Umzug innerhalb der Johann-Baptist-Laßleben-Schule ihre Fläche auf 90 m² mehr als verdoppeln. Gleichzeitig hat man mit einer Umbenennung auch eine inhaltliche Zäsur gesetzt. Die Marktbücherei heißt jetzt Schul- und Marktbibliothek und fungiert künftig als kombinierte Schul- und öffentliche Bibliothek.

    Doris Glonegger (Außenstelle Regensburg) und Elisabeth Hübl haben bei der Einrichtungsplanung ein modernes Bibliothekskonzept umgesetzt: im zentralen Raum gibt es eigene Bereiche für Kinder und Jugendliche, in einem weiteren Raum sind die Medien für Erwachsene und die Zeitschriften untergebracht. Überall gibt es Sitzmöglichkeiten, so dass man in der Bibliothek jetzt auch verweilen und schmökern kann. Regale und Theke stammen vom Bibliotheksausstatter Lenk. Das auf Rollen gesetzte Mobiliar kann für Veranstaltungen rasch und unkompliziert umgeräumt werden. Ergänzt wurde die Einrichtung mit Sitz- und Spielmöbeln von Händlern aus der Region.

    Die Schul- und Marktbibliothek Kallmünz war auch in den letzten Jahren bereits sehr aktiv in der Leseförderung und erhielt dafür das E.ON-Lesezeichen. Nun wurden die Voraussetzungen für Klassenführungen, Lesungen, Lesenächte erheblich verbessert und das kleine Büchereiteam freut sich schon auf die neuen Möglichkeiten.

    Der Markt Kallmünz und der Schulverband haben für die komplette Neueinrichtung sowie für Bücher und Neue Medien im letzten Jahr insgesamt 27.000 Euro investiert. Darin enthalten sind 7.500 Euro Fördermittel vom Freistaat Bayern.

    Bürgermeister Siegfried Bauer sagte bei der feierlichen Eröffnung am 25. Februar, dass der Markt auch in Zukunft der Bildung einen hohen Stellenwert einräumen werde und dies wolle man durch die neue Bezeichnung zum Ausdruck bringen.
    Bibliotheksleiterin Elisabeth Hübl hob in ihrer Rede die Bedeutung der Kulturtechnik des Lesens hervor: Lesen sei eine Schlüsselqualifikation für die Teilnahme an Bildung und Kultur und die Leseförderung sei – in Zusammenarbeit mit der Schule – die wichtigste Aufgabe der Bibliothek.

    Der Festakt wurde von musikalischen Darbietungen der jungen Geigenspielerinnen Daniela Hübl und Isabella Lautenschlager stimmungsvoll umrahmt.

    Der romantisch an der Naab im Landkreis Regensburg gelegene Markt Kallmünz ist vielen Kunstfreunden ein Begriff, weil hier im Jahre 1903 Wassily Kandinsky und Gabriele Münter eine Zeitlang gelebt haben. Auch heute noch hat das malerische Ortsbild mit Steinerner Brücke und gewaltiger Burgruine seine Anziehungskraft nicht verloren und die spezielle Aura des Ortes bewirkt, dass sich viele Künstler dort niedergelassen haben.

     

    Bibliothek:Schul- und Marktbibliothek Kallmünz
    Anschrift:Schulstr. 20
    93183 Kallmünz
    Ansprechpartner:Elisabeth Hübl


    Von: Dietmar Wild

    Mehr Bibliotheksnachrichten über:
    Kallmünz, Schul- und Marktbibliothek

    zurück zur Übersicht

    Weitere Nachrichten



    Kallmünz, Schul- und MarktbibliothekIn hellen und freundlichen Räumen das Lesen fördern07.04.10
    © Bayerische Staatsbibliothek