• Start
  • >Bibliotheken
  • >Nachrichten aus Bibliotheken
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Nachrichten aus Bibliotheken

    25.05.10

    „Wollen wir einen Förderverein gründen?“ – Die Bibliothek sagte ja!

    Die ABC-Taschen waren
    bestückt mit einem Lese-
    ausweis, einem Lesezeichen,
    einem Buch und Informations-
    material der Bücherei (Fotos
    Gemeindebücherei Vaterstetten)

    Die Taschen sind verteilt -
    gerade stürmen die Kinder
    die Regale, um sie mit Lese-
    stoff zu füllen

    Vorgeschichte

    Eines Tages kam ein Leser zu uns, der sagte: „Sie machen so tolle Arbeit in der Bücherei, man liest so viel über Ihre Aktionen – ich finde das großartig und möchte das gerne unterstützen. Wollen wir nicht einen Förderverein gründen?“ Das ist so ungefähr die ideale Ausgangssituation! Vor allem, wenn der Leser sich mit den ganzen Formalitäten auskennt. Trotzdem bleibt die Frage: Was bringt uns ein Förderverein? Wie viel Arbeit macht er?  Soll es ein weiteres Gremium neben dem Team, der Verwaltung, dem Träger, den Kooperationspartnern, den Lesern geben, auf dessen Vorstellungen man dann auch noch eingehen muss? Das Meinungsbild von anderen Bibliotheken mit Förderverein ist nicht eindeutig, von „ich würd’s nie wieder tun“ bis „ja, unbedingt“. Ausschlaggebend war schließlich, dass die Initiative von einem Leser kam, den wir nicht ausbremsen wollten und wir jemand brauchen, der Lobbyarbeit für uns macht.

    Gründung

    Und so ging es in die Gründungsphase – eine Satzung war nötig. Natürlich sollte man den Vereinszweck sensibel formulieren, sich überlegen, wo darf der Förderverein mitreden, wo nicht. Die Satzung muss allen juristischen Belangen standhalten und bei Gemeinnützigkeit des Vereins muss auch dieser Anspruch mit eingearbeitet werden. Aber hierfür gibt es Muster und Vorlagen und man kann sich beraten lassen. Das Schwierigste ist tatsächlich, geeignete Kandidaten für den Vorstand zu finden. Es ist schwer, abzusehen: Was kommt auf mich zu, wenn ich mich als Vorsitzender, Schriftführer, Kassier melde? Dieses Problem hat in Vaterstetten den Start um mehrere Monate verzögert. Letztendlich haben wir für unseren Verein zwei unserer aktivsten Leser als Schatzmeister und als stellvertretenden Vorstand gewinnen können. Ein in der Gemeinde bekanntes Gesicht auf einer unserer Veranstaltungen – zwar (noch) kein Leser der Bücherei, aber, so wussten wir, kürzlich in den Ruhestand gegangen… könnte er evtl. ein neues Betätigungsfeld als unser 1. Vorsitzender suchen? Es war ein Versuch, ihn anzusprechen, und es hat funktioniert. Weiteres Vorstandsmitglied ist qua Satzung die Büchereileitung. Das empfiehlt sich, um den Verein mit der Bücherei gut zu verzahnen. Unser Verein ist schließlich ohne Schriftführer in die Gründungsversammlung gegangen. Einen Kandidaten für diesen arbeitsintensiven Posten fanden wir erst ein halbes Jahr später, in der Zwischenzeit hat eine Büchereimitarbeiterin das Amt kommissarisch geführt. Darüber hinaus Mitglieder zu aktivieren, hat sich als schwierig erwiesen. In der Anfangsphase muss sich der Verein erst zusammenfinden und eine eigene Arbeitsweise und Kommunikationsstruktur entwickeln, um Ideen zu finden und umzusetzen. Es geht noch nicht so sehr darum, wie man sich nach außen darstellt und Werbung macht. Derzeit ist die Eigeninitiative noch nicht so stark, sondern die Bücherei gibt viel Input. Wenn wir Ideen entwickeln oder bei Vereinsmitgliedern für bestimmte Projekte um Hilfe anfragen, finden wir auch jemanden, der mitmacht.

    Ratsam ist es, für die Gründung möglichst honorige Persönlichkeiten zu finden, in Vaterstetten: den 1. Bürgermeister, einen weiteren Vertreter des Gemeinderats, die ortsansässigen Buchhändler, die Rektorin der Grund- und Hauptschule, unseren Amtsleiter und einige unserer aktivsten Leser.

    Zweck des Vereins

    Laut Satzung soll der Verein Projekte der Bücherei ideell, sachlich und finanziell unterstützen, Spenden sammeln und Sponsoren suchen. Der Verein nimmt jedoch keinen Einfluss auf den Medienbestand. Der Infoflyer, mit dem sich der Verein präsentiert, übersetzt diesen spröden Satzungstext in „Wir wollen das Besondere ermöglichen – weil Extras immer Geld kosten – weil erst eine originelle Kür den erfolgreichen Pflichtteil krönt.“ Konkret sah diese Unterstützung bisher so aus: Betreuung von Kindern bei unserer Veranstaltung zur ARD-Radionacht im November – in diesem Jahr wird der Verein die Radionacht eigenverantwortlich durchführen – und Unterstützung bei der ABC-Taschen-Aktion für Erstklässler. Hier war der Einsatz schon wesentlich vielfältiger. Der Verein hat zwei Sponsoren an Land gezogen, die für 220 Erstklässler Taschen und Bücher gestiftet haben, inkl. einer Zusage, dies für die nächsten Jahre weiterzuführen. Einige Mitglieder haben eigenhändig Lesezeichen für alle Kinder gebastelt, andere haben uns beim Packen der Taschen unterstützt und bei der Übergabe an die Schulkinder geholfen. Allein die ABC-Taschen-Aktion hat alle Fragen nach „wollen wir oder brauchen wir einen Förderverein“ mit ja beantwortet. Dieses zeit- und arbeitsintensive und teure Projekt hätte die Bücherei alleine so niemals durchführen können. Das war eindeutig eine gelungene Kür.

     

    Bibliothek:Gemeindebücherei Vaterstetten
    Anschrift:Johann-Strauß-Str. 37
    85598 Baldham
    Tel.:0 81 06 / 3 58 88 - 8
    Fax: 0 81 06 / 3 58 88 - 9
    E-Mail:buecherei@vaterstetten.de
    Ansprechpartner:Christina Walser
    E-Mail:Christina.Walser@vaterstetten.de
    Internet:Homepage der Gemeindebücherei


    Von: Christina Walser

    Mehr Bibliotheksnachrichten über:
    Vaterstetten, Gemeindebücherei

    zurück zur Übersicht

    Weitere Nachrichten


    © Bayerische Staatsbibliothek