• Start
  • >Bibliotheken
  • >Nachrichten aus Bibliotheken
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Nachrichten aus Bibliotheken

    14.08.12

    „Das gefällt mir!“ – Bibliothek startet Facebook-Auftritt

    v.l.: M. Sattler, H. Siegl,
    OB H. Schramm
    (Foto: Oliver Lange,
    Stadt Kulmbach)

    Facebookauftritt

    Neuer Flyer der Bücherei am
    Stadtpark Kulmbach

    Sie ist bei Leseratten und Wissbegierigen seit Jahrzehnten eine beliebte Anlaufstelle: Die Kulmbacher Bücherei am Stadtpark, die am 19. September ihren 30. Geburtstag feiert, zählt rund 55.000 Besucher im Jahr. Um schon vor der Geburtstagsfeier den „Freundeskreis“ weiter zu vergrößern, startete das Bücherei-Team im Frühjahr einen eigenen Facebook-Auftritt.

    Ende April 2012 hatte der Kulmbacher Stadtrat die Einführung eines Facebook-Auftritts für die gesamte Stadtverwaltung beschlossen. Die Bibliothek hatte von Oberbürgermeister Henry Schramm schon zuvor die Freigabe erhalten und durfte quasi als „Pilotprojekt“ als erstes im sozialen Netzwerk an den Start gehen. Seit Ende Juli – pünktlich zur Kulmbacher Bierwoche – ist auch die Stadtverwaltung Kulmbach im weltweit größten Social Network vertreten.

    Am 24. Mai schaltete Oberbürgermeister Henry Schramm im Beisein von Bibliotheksleiterin Heidelinde Siegl und FAMI Miriam Sattler den neuen Bibliotheks-Facebookauftritt frei. Der OB dankte insbesondere Miriam Sattler, die das Projekt ca. einen Monat lang vorbereitet und umgesetzt hatte. Das nötige Rüstzeug besaß sie aus eigener Erfahrung mit dem sozialen Netzwerk. Zusätzliche Infos erhielt sie bei einer Fortbildung der Landesfachstelle.
    „Facebook passt zu dem, was die Bibliothek ist, nämlich ein Ort des Austauschs“, erklärte OB Henry Schramm. Facebook biete aber auch die Möglichkeit, verstärkt mit den Leserinnen und Lesern in Kontakt zu treten, so Heidelinde Siegl.
    Beiträge seitens der Bücherei würden ebenso dazu gehören wie die Kommunikation der User untereinander. Hier möchte die Bücherei vor allem dem aktuellen Kommunikationsverhalten von Jugendlichen entgegenkommen.

    Zwei Mitarbeiterinnen des Bücherei-Teams pflegen die Facebook-Seite. Der Zeitaufwand ist unterschiedlich, beträgt aber mindestens eine Stunde pro Woche. Geeignete Themen sind z. B.: Aktuelles aus der Bücherwelt, Lesetipps (am liebsten ganz persönlich mit Foto einer Bücherei-Mitarbeiterin), Neuerscheinungen, Buchvorstellungen, Saison-Tische (z. B. Reiseführer zur Urlaubszeit), Hinweise auf Veranstaltungen und Aktionen (z. B. Ferien-Quiz), Infos aus der Bibliothek (z. B. Vorstellung einer neuen Praktikantin) u.v.m.
    Die ersten Erfahrungswerte des Büchereiteams mit dem sozialen Netzwerk „Facebook“ sind eindeutig: Die User wollen persönlich und in ganz normaler Sprache angesprochen werden. Gekünstelter Jugendjargon ist absolut verpönt, ebenso ein allzu trocken-sachlicher Stil.
    „Gefällt mir“ wird ziemlich häufig gedrückt, die Beiträge der Büchereiseite werden im Durchschnitt etwa 60-mal aufgerufen – der beste Beitrag bisher 120-mal, so die erste Bilanz.

    Die schnelle und aktuelle Information wird geschätzt, und darüber hinaus erfährt die Bücherei dank Facebook einen zusätzlichen Imagegewinn. „Dass die Bücherei so fortschrittlich ist, hätte ich nicht gedacht“, lautete ein erfreuliches Lob, das die Mitarbeiterinnen schmunzeln ließ.
    Ein großer Vorteil für die Bücherei liegt darin, dass der Facebook-Auftritt in eigener Zuständigkeit gepflegt werden darf, unabhängig von der Seite der Stadtverwaltung Kulmbach. So können die Inhalte bibliotheksbezogener, persönlicher und tages-aktueller sein. Nach Möglichkeit werden zwei Mal pro Woche neue Themen gepostet, immer nach dem Motto: Aussagekräftiges Foto kombiniert mit kurzem Text.

    Erstaunlicherweise sind die stärkste Nutzergruppe nicht die Jugendlichen, sondern Frauen zwischen 25 und 34 Jahren. Grundsätzlich ist aber jede Nutzergruppe von 13 bis 64 Jahren vertreten, davon 66 Prozent Frauen und 34 Prozent Männer.

    Der Öffentlichkeitsauftritt der Kulmbacher Bücherei am Stadtpark wurde neben der Erweiterung des Onlineangebotes durch Facebook auch um ein klassisches Element bereichert. Ganz aktuell gibt es jetzt einen – vom Bibliotheks-Team weitgehend selbst konzipierten – Flyer (eigentlich Folder = gefalzte Drucksache), der das umfangreiche Angebot auflistet, Orientierung gibt und in knappster Form zahlreiche Informationen enthält. Er liegt in der Bücherei und anderen städtischen Einrichtungen zum Mitnehmen aus und wurde zudem an Schulen, Kindergärten etc. verschickt.
    Als „Models“ dienten Verwandte der Bücherei-Mitarbeiterinnen, Kollegen aus der Stadtverwaltung und Kunden. Die Fotos hat ein Design-Student geschossen, den Stadtplanausschnitt zeichnete ein heimischer Künstler (und Bücherei-Kunde) und das druckreife Layout gestaltete ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung.
    So konnten die Kosten überschaubar gehalten werden.

    Ziel des Kulmbacher Bücherei-Teams ist jetzt, nach dem erfolgreichen Start im sozialen Netzwerk konsequent aktiv und aktuell zu bleiben. „Denn auf diese Weise können wir ganz neue Nutzergruppen erschließen, die sonst vielleicht nie den Weg in unsere Bibliothek gefunden hätten“, so Leiterin Heidelinde Siegl.

    Bibliothek:Bücherei am Stadtpark Kulmbach
    Anschrift:Pestalozzistr. 10
    95326 Kulmbach
    Tel.:0 92 21 / 95 66 - 0
    Fax: 0 92 21 / 95 66 - 13
    E-Mail:info@buecherei-kulmbach.de
    Ansprechpartner:Heidelinde Siegl
    E-Mail:siegl@buecherei-kulmbach.de
    Internet:Homepage der Bücherei am Stadtpark
    Facebook:Facebook-Auftritt


    Von: Heidelinde Siegl

    Mehr Bibliotheksnachrichten über:
    Kulmbach, Bücherei am Stadtpark

    zurück zur Übersicht

    Weitere Nachrichten



    Hammelburg, Stadtbibliothek"Gefällt mir!"14.08.12

    Nürnberg, Stadtbibliothek im BildungscampusCasting für ein Plakat14.08.12
    © Bayerische Staatsbibliothek