• Start
  • >Bibliotheken
  • >Nachrichten aus Bibliotheken
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Mailingliste der ÖBs in Bayern
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Nachrichten aus Bibliotheken

    08.09.17

    Frischer Wind und neue Farben - gelungene Renovierung

    Blick auf die Theke
    Foto: Stadtbücherei Dillingen a.d. Donau

    27 Jahre waren nach dem Umzug der Stadtbücherei Dillingen a.d.Donau (Schwaben) in das schöne historische Gebäude des ehemaligen Rentamts und vormaligen Internats des Benediktiner-Ordens vergangen.

    So war es nicht schwer, Oberbürgermeister und Stadtrat für eine Renovierung zu gewinnen. Möglicherweise half auch die bevorstehende Feier zum 80-jährigen Bestehen der Bibliothek, Widerstände erst gar nicht aufkommen zu lassen.  

    Konzept
    Hinter all der Farbe, den neuen Möbeln und den flexiblen Elementen steht kein neues, aber ein entschieden verändertes Konzept. Die Bibliothek möchte Familien, Gruppen und Einzelpersonen Lust auf längere Aufenthalte mit mehr Raum zum Stöbern machen. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf den Zielgruppen Senioren, Alleinstehende, Kinder und Familien. Im Ausgleich für die lebhafte obere Etage mit Theke, Lesecafé und Kinderbereich bildet die untere Ebene eine ruhige Zone, die sich auch für konzentriertes Arbeiten eignet.  

    Raum und Einrichtung
    Durch die Umplanung des Eingangsbereichs mit dem Herzstück der Bibliothek – der neuen Theke – entstanden mehr Raum und größere Flexibilität durch fahrbare Regale; erneuert wurde auch der Bodenbelag. Nun ist es möglich, Veranstaltungen und größere Leseförderaktionen in der Bibliothek durchzuführen.

    Einladendes Ambiente
    Teile der Ausstattung wurden modernisiert, mit ansprechenden Sitz- und Präsentationsmöbeln ausgestattet und farblich passend gestaltet. Das Bibliotheksteam ließ die schwerfälligen Zeitschriftenkästen entsorgen und durch filigrane Wandhalterungen ersetzen, die älteren Hefte und Jahrgänge fanden Platz in einem umgestalteten Taschenschrank.

    Das neu möblierte Lesecafé ist eine Einladung an die Besucher, in Ruhe in Zeitschriften zu blättern, eine Tasse Kaffee zu trinken, mit anderen zu plaudern oder einfach die Aussicht zu genießen.

    Die Kinderbibliothek erfuhr eine ideenreiche Ausgestaltung mit viel Liebe zum Detail. Zusätzlicher Platz entstand für Kinder und Eltern durch Bilderbuchregalkästen, die mit Rollen leicht bewegt werden können. Im unteren Stockwerk laden zwischen den kabinettartig angeordneten Regalreihen gemütliche Drehsessel zum Verweilen ein, während an den Fensterseiten auch das Arbeiten mit dem Laptop möglich ist. Eine an sich unsymmetrische Raumausweitung erhielt durch vier Drehsessel mit Tischchen und passender Ausstattung eine gemütliche Atmosphäre, die besonders geeignet für den Rückzug oder ein ruhiges Gespräch ist.

    Resümee
    Das Team ist mit dem Ergebnis überaus zufrieden und überzeugt, dass im Medienangebot der Bibliothek ein großes Potenzial steckt. In einladender Umgebung und effektvoll in Szene gesetzt, lassen sich eher Stammkunden halten und neue Nutzer dazugewinnen.

    Monate nach dem „Facelifting“ erhält das Team immer noch spontane Anerkennung von Besucherinnen und Besuchern.

    Eine Leserin formulierte es so: „Durch die freundlichen, frischen Farben und den großzügigen, hellen Eingangsbereich hatte ich gleich das Gefühl, sehr willkommen zu sein.“

    Den gesamten Artikel mit ausführlicher Beschreibung des Umzugs können Sie in BFB 3/2017 S. 167 ff. nachlesen.

    Bibliothek:Stadtbibliothek im Colleg
    Anschrift:Benediktinergasse 2
    89407 Dillingen an der Donau
    Tel.:0 90 71 / 58 63 10
    Fax: 0 90 71 / 58 63 23
    E-Mail:info@stadtbuecherei-dlg.de
    Ansprechpartner:Brigitte Schöllhorn
    Internet:Homepage der Stadtbücherei


    Von: Brigitte Schöllhorn

    Mehr Bibliotheksnachrichten über:
    Dillingen a.d.D., Stadtbibliothek

    zurück zur Übersicht

    Weitere Nachrichten


    Keine Artikel in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek