• Start
  • >Bibliotheken
  • >Nachrichten aus Bibliotheken
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Mailingliste der ÖBs in Bayern
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Nachrichten aus Bibliotheken

    16.10.17

    Seltsame Vorgänge in der Schurkenstraße – Lesung mit Kinderbuchautorin Meike Haas beim Landkreis-Kulturherbst Würzburg 2017

    Kinderbuchautorin Meike Haas machte auf ihrer Lesereise im Landkreis Würzburg auch Station in der Kister Grundschule mit ihrem Buch "Schurkenstraße 7"

    (Fotos Matthias Ernst)

    Seltsame Dinge gehen in der Schurkenstraße vor sich, das merkt Lina gleich, als sie mit ihren Eltern von Hannover in die Kleinstadt zieht. Die Nachbarn verhalten sich so seltsam, findet das junge Mädchen, und überhaupt nicht so, wie es sich bei einer guten Nachbarschaft gehört. Alle haben ein Geheimnis, das sich erst im Laufe des Buches lösen lässt. Lina zur Seite steht ihr Freund Wendelin, der sich auf dem Dachboden versteckt hatte, als seine Eltern plötzlich verschwanden. Die Geschichte von Meike Haas ist spannend und fantasiereich zugleich.

    Haas befand sich auf Lesereise im Landkreis Würzburg und machte auch an der Grundschule Kist Station. Die Kinder der zweiten bis vierten Klasse waren ganz gespannt, was auf sie zukommt, denn Autorenlesungen gab es bisher an der Schule noch nicht, wie Zeljka Sokolovic von der gemeindlichen Bücherei erläuterte. Sie hat die Autorin in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen und der katholischen Büchereifachstelle organisiert. "Als kleine Schule sind wir froh, auch einmal in den Genuss solch einer Lesung zu kommen", freute sich Sokolovic und dankte ausdrücklich dem Landratsamt Würzburg für die finanzielle Unterstützung im Rahmen des "Kulturherbstes".

    "Das Tolle am Schreiben ist, dass man sich Sachen ausdenken kann, die es gar nicht gibt", sagte Haas zur Einführung in ihre Geschichte. Die studierte Germanistin baute ihre Erzählung langsam und nachvollziehbar auf und die Kinder folgten ihrer Lesestimme überwiegend still lauschend. Immer wieder unterbrach sie und beteiligte die Kinder an dem Geschehen. So richtig spannend wurde es, als die Protagonisten Lina und Wendelin in Nachbars Schuppen eine Maschine zum Abhören der anderen Häuser in der Straße entdecken. Die Spannung stieg immer weiter, doch dann war Schluss mit Vorlesen. Die Kinder sollten ja noch Fragen an die Autorin stellen. Das taten die Schüler sehr engagiert und Sabine Teigelkämper von der Landesfachstelle erklärte im Anschluss an die Lesung im Gespräch, wie wichtig die Leseförderung gerade im Grundschulbereich ist. "Lesen bildet und lässt die Fantasie reifen". Zeljka Sokolovic zeigte sich froh, dass mit Meike Haas eine erste Autorin den Weg nach Kist gefunden hatte und hofft in Zukunft auf weitere Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Schule. Die Kinder würden jedenfalls immer wieder zuhören und an den Lesungen teilnehmen. Ihnen hat es allen viel Spaß gemacht, auch den Kindern der Übergangsklasse, in deren Klassenzimmer die Lesung stattfand.

    Die Lesung in Kist war Bestandteil einer Lesereise, die Meike Haas in sechs Lesungsorte führte, auch nach Rottendorf, Kürnach, Waldbüttelbrunn, Röttingen und Unterpleichfeld.

    Bibliothek:Gemeindebücherei Kist
    Anschrift:Obere Dorfstr. 1, 97270 Kist
    Tel.:+49 9306 983434
    E-Mail:buecherei-kist@t-online.de
    Ansprechpartner:Zeljka Sokolovic
    Internet:Homepage der Stadtbibliothek


    Von: Matthias Ernst

    Mehr Bibliotheksnachrichten über:
    Kist, Gemeindebücherei

    zurück zur Übersicht

    Weitere Nachrichten


    Keine Artikel in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek