• Start
  • >Bibliotheken
  • >Bibliotheksporträts
  • >Ismaning, Gemeindebibliothek
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Mailingliste der ÖBs in Bayern
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Bibliotheksporträts

    Gemeindebibliothek Ismaning
    Urlaub zwischen Kern- und Seebach

    Theke
    Kinderabteilung
    Medienlounge
    Bullauge
    Gebäude

    Größere Bilder in der Bildergalerie!

    Bibliotheken sind vielfältig – bieten sie doch guten Service, Bücher, Medien vielfältigster Art, Veranstaltungen, immer häufiger auch Cappuccino und Wohlfühl-Atmosphäre. Doch in welcher Bibliothek kann der Besucher mit Karpfen, Saiblingen und Barschen Bekanntschaft schließen? Die neue Gemeindebibliothek in Ismaning, idyllisch am Seebach gelegen, bezieht ihre besondere Lage in ihr bauliches Konzept mit ein: Ein eigens von einem Schiffbauer in die Außenwand eingebautes Bullauge lässt Unterwasserfauna und -flora am Untergeschoss der Bibliothek vorbeiziehen, was nicht nur für Kinder eine besondere Attraktion ist.

    27 Jahre lang war die Schlossbücherei in Ismaning (Landkreis München, Regierungsbezirk Oberbayern) Mittelpunkt der Bibliotheksbenutzer: 400 Quadratmeter in historischem Umfeld wurden jedoch den drastisch gestiegenen Ausleihzahlen nicht mehr gerecht. Im neuen Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, wo auch Volkshochschule und Musikschule untergebracht sind, steht den Ismaningern seit dem 3. August eine moderne, leistungsfähige, 1150 Quadratmeter große Bibliothek zur Verfügung. Sie bietet innovative Dienstleistungen wie Selbstverbuchungsterminals, Medienrückgabe rund um die Uhr sowie die Recherche in Online-Katalogen. Das Angebot für Kinder ist zentral im Eingangsbereich präsentiert. Die Medien für Erwachsene befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss. Eine Etage tiefer,  vorbei am Bullauge mit Blick in den Seebach, gehört die Bibliothek den Jugendlichen. Ein separater Raum für die Internetnutzung sowie eine Medienlounge zum Anhören von Musik und Audio-Books befinden sich in unmittelbarer Nähe. Besonderen Charme strömt das Lesecafé mit seiner deckenhohen Verglasung aus, das auf einer Art Halbinsel zwischen See- und Kernbach liegt und über einen schmalen Zwischenbau mit dem Erdgeschoss der Bibliothek verbunden ist. Der Blick ins Grüne auf die beiden Bäche und die historische Gattermühle der ehemaligen Seidl-Mühle, Kaffee und Tee aus der Maschine lassen  „Urlaubsgefühle“ aufkommen. Das Auditorium im Café bietet bis zu 40 Personen Platz für Lesungen. Außerdem stehen Bibliotheksleiter Christian Mörtel für größere Veranstaltungen auch der Saal im Obergeschoss sowie die Blackbox der im Gebäudekomplex untergebrachten Volkshochschule zur Verfügung.

    Das u-förmige Gebäude-Ensemble aus Bibliothek, Volkshochschule und Musikschule wurde vom Münchner Architekturbüro Landbrecht gestaltet. Holz, Glas sowie die Farben Weiß und Mittelblau sind die gestalterischen Elemente, die den gesamten Komplex von den öffentlich zugänglichen Räumen bis hin zu den Büros der Mitarbeiter zu einer Einheit werden lassen. Die Gesamtkosten beziffern sich auf 24 Millionen Euro. Mit dem neuen Kultur- und Bildungszentrum sei Ismaning ein „Quantensprung“ gelungen, wie Bürgermeister Michael Sedlmair bei der Eröffnung der neuen Bibliothek sagte. So entstand eine attraktive Symbiose aus Kultur, Kunst, Information, Lernen und Unterhaltung  für die gut 15.000 Einwohner im nördlichen Umland von München.

    Ute Palmer-Horn

     

    Weiter zu den  Kenndaten

    Weiter zur  Bildergalerie (PDF)

    Materialien

    Bildergalerie Ismaning

    (PDF)

    Kenndaten

     

     

    © Bayerische Staatsbibliothek