• Start
  • >Bibliotheken
  • >Bibliotheksporträts
  • >Krailling, Gemeindebibliothek
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Mailingliste der ÖBs in Bayern
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Bibliotheksporträts

    Gemeindebibliothek Krailling
    Krailling bereichert die Bibliothekslandschaft im Würmtal

    Theke
    Sachbücher
    Kinderpodest
    Jugendecke
    OPAC
    Gebäude und Garten

    Größere Bilder in der Bildergalerie!

    „Wie schön, dass auch Krailling nun endlich eine Bibliothek hat.“ Diesen Satz hören Bibliotheksleiterin Diana Lehmann und ihr Team seit dem Umzug in neue Räumlichkeiten oft. Dabei liegen die Bibliotheksanfänge in Krailling schon lange zurück: Wurde doch die Kraillinger Bücherei bereits 1962 in der Volksschule gegründet. Drei Jahre später zog sie in das Untergeschoss im Rathaus ein, am Ortsrand gelegen, beengt, dunkel und offenbar weitestgehend unbemerkt von vielen Bürgern. Fast ein halbes Jahrhundert nach ihrer Gründung ist die Bibliothek nun im Zentrum der Gemeinde angekommen: Seit dem 23. Juli 2009 können die Kraillinger ihre neue Gemeindebibliothek in der Margaretenstraße, einer zentral gelegenen Einkaufsstraße, erleben. Die Bibliothek befindet sich im Erdgeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses und bildet zusammen mit der frisch renovierten Linnermühle und dem freigelegten Schlosskeller des Kraillinger Hofmarkschlosses den neuen  „alten“ kulturellen Mittelpunkt der Würmtal-Gemeinde (Landkreis Starnberg, 8300 Einwohner) im Südwesten Münchens. Rund 2,3 Millionen Euro wurden für den Bau der Bibliothek, die Renovierung der Mühle, die Sichtbarmachung der alten Schlossmauern sowie die Tiefgarage ausgegeben.

    Die Bibliothek mit ihren 400 qm Nutzfläche ist hell und lichtdurchflutet. Ein großzügig gestalteter Kinderbereich im vorderen Teil der Bibliothek lädt zum Schmökern, Träumen und Kuscheln ein. Für die Größeren gibt es eine Jugendecke zum Zurückziehen mit einem Internet-PC und neu angeschafften Musik-CDs. Aber auch die Erwachsenen haben „ihr“ Stück Bibliothek bekommen: Ein Lesecafé mit Kaffeeautomat, der von Latte macchiato bis Espresso alles liefert, was das Kaffee-Herz begehrt, eine Leseterrasse mit Blick auf die Würm, die Linnermühle und den Schlosskeller sowie ein aktueller Bestand aus knapp 20.000 Medien runden das Bild einer Bibliothek, die den Nutzer und seine Wünsche in den Mittelpunkt stellt, ab. Der Gemeinde und dem Architekten ist eine zukunftsweisende Bibliothek gelungen: ein Ort der Information, der Unterhaltung und der Begegnung, ein Ort, der zum kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde geworden ist und der Lust auf Lernen, Lesen, Hören, Sehen und Staunen macht.

    Standen bisher die Kinder im Vordergrund der Veranstaltungsarbeit des Bibliotheksteams, werden auch künftig die Erwachsenen in den Genuss eines breiten Programms kommen. Neben der Bibliothek selbst bieten sich für Aktionen jeglicher Art auch die Leseterrasse mit Blick auf das Würmgelände  sowie der überdachte Schlosskeller an. Auch an eine Zusammenarbeit mit der Linnermühle denkt Bibliotheksleiterin Diana Lehmann.

    Mit dem Umzug wurde der komplette Medien-Bestand auf Interessenkreise umgestellt, was von den Benutzern überwiegend positiv aufgenommen wurde. Ein Rückgabekasten im Eingangsbereich ermöglicht die Medienrückgabe auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten – ein neuer Service für die Kraillinger.  Die neu eingeführten Samstagsöffnungszeiten werden schon jetzt, wenige Wochen nach Neueröffnung,  intensiv genutzt.

    Die neue Gemeindebibliothek in Krailling bereichert die Bibliothekslandschaft im Würmtal. Als Mitglied im Bibliotheksverbund Würmtal bietet sie zusammen mit den Gemeinden Gauting, Gräfelfing, Neuried und dem gerade drei Kilometer entfernten Planegg ihren Nutzern den Zugang zu knapp 150 000 Medien. Die Kraillinger nehmen die neue Bibliothek bereits rege in Anspruch: „Von Sommerloch und Urlaubszeit spüren wir wenig. Seit der Neu-Eröffnung hatten wir schon viele Neuanmeldungen“, berichtet Diana Lehmann. 

    Ute Palmer-Horn

     

    Weiter zu den  Kenndaten

    Weiter zur  Bildergalerie (PDF)

    Materialien

    Bildergalerie Krailling

    (PDF)

    Kenndaten

     

     

    © Bayerische Staatsbibliothek