• Start
  • >Bibliotheken
  • >Bibliotheksporträts
  • >Lenggries, Gemeindebücherei
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Mailingliste der ÖBs in Bayern
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Bibliotheksporträts

    Gemeindebücherei Lenggries
    Neues Bibliotheksjuwel in Oberbayern

    Gebäude
    Theke
    Erdgeschoss
    Kinderbücherei mit Burg
    Team

    Größere Bilder in der Bildergalerie!

    Nach jahrelanger Unterbringung in provisorischen Räumlichkeiten (alte Sparkasse, Kindergartengebäude)  hat die Gemeindebücherei Lenggries nun endlich ihr festes Domizil bezogen: Am 13. Juli 2010 fand die feierliche Einweihung der neuen Bücherei unter Anwesenheit vom Ersten Bürgermeister Werner Weindl, zahlreichen Mitgliedern der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates, dem Team der Bücherei und cirka 80 Gästen statt.

    Die Bücherei ist im ehemaligen Postgebäude untergebracht, mitten im Zentrum von Lenggries, direkt am Bahnhof der Bayerischen Oberlandbahn (BOB). Einladend stellt sie für Gäste und Einwohner das Tor zu Lenggries dar. Das Gebäude wurde 2007 von der Gemeinde erworben, im Frühjahr 2009 wurde mit der Planung für die Bücherei begonnen und am 8. März 2010 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten. Ein Teil des Gebäudes wird noch von der Post genutzt, mittelfristig wird das Gebäude aber vollständig der Gemeinde zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung stehen. Dann kann auch die Bücherei mit einer Erweiterung rechnen.

    Die Bücherei verfügt über drei Etagen. Im Erdgeschoss befinden sich im Eingangbereich die AV-Medien, außerdem die Verbuchungstheke, Belletristik  sowie ein Büro mit Küche. Im ersten Obergeschoss sind das Lesecafé, der Zeitschriftenbereich sowie die Sachliteratur untergebracht. Zu einem späteren Zeitpunkt können sich die Nutzer der Bibliothek am Lesebalkon in dieser Etage erfreuen. Das Juwel der Bücherei befindet sich jedoch im Dachgeschoss, wo sich die Kinder zu Hause fühlen: Ein großzügiges Lesepodest mit viel Platz zum Schmökern und Kuscheln, eine Ritterburg und das bislang noch namenlose Maskottchen der Bücherei, ein Drache, sorgen für ein kindgerechtes Ambiente. Mit diesem Raum assoziiert man sofort Lesenächte und Lesungen für diese Zielgruppe.

    Das denkmalgeschützte Gebäude wurde liebevoll, sorgfältig und hochwertig unter der Leitung vom  Architekten Georg Baer und Karl Ertl (Bauamt-Technik Lenggries) renoviert. Die Wände sind in weiß gehalten, im Erdeschoss wurden sandfarbene Boden-Fliesen verlegt. In den beiden anderen Stockwerken fiel die Entscheidung auf einen blau-grauen Nadelfilz-Teppichboden. Der Material-Mix aus Holz und Stahl bei Treppen und Regalen unterstreicht die besondere Atmosphäre des historischen Gebäudes. Einige architektonische Schmankerl machen den besonderen Reiz der Bücherei aus: Die alten Fenster wurden erhalten, so dass dem aufmerksamen Beobachter das besonders gewellte Glas auffällt. Im Dachgeschoss fasziniert ein Spitzbogenfenster die Besucher. Im Eingangsbereich sticht die alte dunkle Kassettendecke mit der original erhaltenen Beleuchtung hervor. Bei der Außengestaltung wurde ein Farbton aufgegriffen, der für den Ursprungsanstrich des Gebäudes verwendet wurde. Die Lüftlmalerei am Giebel des Hauses setzt den typisch oberbayerischen Akzent.

    Der Erste Bürgermeister Werner Weindl dankte allen am Umbau beteiligten Personen. „Wir sind froh, nun endlich einen attraktiven Ort für unsere Bücherei gefunden zu haben, die Unterbringung in Provisorien hat nun ein Ende“, sagte er in seiner Begrüßungsrede. Der evangelische Pfarrer Stefan Huber fand ein passendes Bild für die neue Örtlichkeit: „Die Bücher stehen nun mitten im Leben.“

    Die Gemeinde Lenggries im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen (Oberbayern)  hat knapp 10.000 Einwohner, die Bestandsgröße der Bücherei beträgt gut 13.000 Medieneinheiten, die Nutzfläche gut 225 qm (mit Flur und WC-Anlagen ca. 280 qm). Mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten wurde erstmals eine Bibliothekssoftware eingeführt.

    Ute Palmer-Horn

     

    Weiter zu den  Kenndaten

    Weiter zur  Bildergalerie (PDF)

    Fotos: Oelert, Fa. Schulz und Palmer-Horn, LFS

    Materialien

    Bildergalerie Lenggries 

    (PDF)

    Kenndaten

     

     

    © Bayerische Staatsbibliothek