• Start
  • >Fachinformation
  • >Bestandsaufbau
  • >Medientipps
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Mailingliste der ÖBs in Bayern
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Medientipps

    Der Rat von Verona

    Quadratisch, dramatisch, gut Eskue, Michael: Der Rat von Verona

    Die Ratswahlen stehen an in Verona - es werden Wetten angenommen, ob nun die Familie der Capulets oder die der Montagues die stärkste Fraktion wird. Aber es gibt auch die auf Ausgleich bedachten "Neutralen" um Prinz Escalus, die wiederum ganz eigene Ziele verfolgen.

    Die Namen klingen irgendwie vertraut. In der Tat sind alle Charaktere aus Shakespeares "Romeo und Julia" entlehnt. Auch die beiden Titelhelden der Tragödie sind mit von der Partie, aber während die weiteren Persönlichkeiten vor allem um politischen Einfluss buhlen, so zählt für die beiden Liebenden nur eines: zusammen zu sein.

    Als Strippenzieher im Hintergrund haben die Spieler drei Einflussmöglichkeiten, auf die zukünftige Besetzung des Rates einzuwirken: Das Auslegen einer Personenkarte an die Karte "Rat" oder die Karte "Verbannung" (Pflicht!), das Setzen von verdeckten Einflussmarkern auf die Charakterkarten mit politischen oder persönlichen Zielen (Freiwillig - aber diese Spielsteine werden am Ende die nötigen Siegpunkte bringen) und das Ausnutzen der Charakterkarten mit bestimmten Eigenschaften (Freiwillig - mit ihnen lässt sich jedoch die Zusammensetzung des Rates kräftig "aufmischen").
    Da jede der Personen mindestens einer Fraktion angehört (Capulets, Montagues oder Neutrale), ist vor allem der richtige Zeitpunkt von größter Bedeutung, ob man diese nun in den Rat setzt oder in die Verbannung schickt. Sind alle Karten gelegt, besteht noch einmal die letzte Gelegenheit für alle Mitspieler, einen Einflussmarker zu setzen. Danach werden die Siegpunkte auf denjenigen Personenkarten ausgezählt, die ihr Ziel erreicht haben.
    Ein Spiel dauert so viele Runden, wie es Mitspieler gibt, damit ist gesichert, dass jeder einmal Start- und Schluss-Spieler war.

    Wie bei fast allen Spielen, die mit unterschiedlichen Charakteren arbeiten, ist die Kenntnis der individuellen Eigenschaften wichtig; da die Familienmitglieder der Montagues und der Capulets spiegelbildlich angelegt sind und auch die Zahl der verwendeten Karten niedrig ist, gelingt dies jedoch schnell. Ab dann sind Strategie, Deduktion und Bluff die wesentlichen Voraussetzungen für den Spielgewinn. Ein gewisser Glücksfaktor kommt insofern dazu, da kein Mitspieler genau weiß, wie die Charaktere verteilt sind und wann diese ins Spiel kommen.

    Heuchel und Meuchel heißt es dann erst Recht mit der bereits enthaltenen Erweiterung der Gift- und Gegenmittelsteine. Diese lassen sich zunächst nicht von den Einflussmarkern unterscheiden - erst mit dem Rundenende wird offenbar, welcher Charakter vor der Ratseinsetzung überhaupt noch am Leben ist...

    Das trendige Microgame (die Spieleschachtel ist nicht größer als eine breite Zigarettenschachtel) erblickte 2013 durch die Finanzierung interessierter Spieler über die Internetplattform Kickstarter das Licht der Welt. Die Neuauflage durch den kleinen französischen Verlag Ferti besticht durch Illustrationen vom Feinsten, lediglich die Aufkleber auf den Einflussmarkern hinken qualitativ etwas hinterher. Geübte Spieler könnten durch die fast unvermeidliche asymmetrische Aufbringung dadurch bereits Rückschlüsse auf den Wert oder die Art des Markers ziehen.

    Vom Spielspaß her muss sich "Der Rat von Verona" hinter wesentlich größeren Spielen jedoch keineswegs verstecken: Die Regeln sind einfach, die Graphik atmosphärisch, jede Runde verläuft anders, es bleibt spannend bis zum Schluss und die kurze Spieldauer von ca. 20 bis 30 Minuten verlangt förmlich nach einer nächsten Partie.


    (Matthias Kluge)

     

    Der Rat von Verona
    / Michael Eskue. Ill.: Mathieu Leyssenne. Aus dem Franz. von Ferdinand Köther. [...] - Lizenzausg. von Crash Games, Tucson, AZ. - Merignac : Ferti Games [Vertrieb: Walldürn : Heidelberger Spieleverl.], 2014. - 1 Spiel (17 Charakter-Kt.,1 Kt. "Rat", 1 Kt. "Verbannung", 20 Einflussmarker aus Holz in 5 Farben zu 4 Werten, 5 Giftmarker aus Holz in 5 Farben, 5 Gegenmittelmarker aus Holz in 5 Farben, 1 Spielanltg.) : in Karton 10 x 10 x 3 cm.
    Einheitssacht.: Council of Verona <dt.>
    Für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren.
    EAN 4015566033078 : 12,95 EUR [freier Pr.]

     

     

    Alle Medientipps der Mediengruppe bzw. des Rezensenten:
    Kluge, Matthias
    Spiele

    zurück zur Übersicht

    Aktuelle Medientipps



    Kluge, Matthias

    Quadratisch, dramatisch, gut

    Eskue, Michael Der Rat von Verona
    © Bayerische Staatsbibliothek