• Start
  • >Fachinformation
  • >Lese- und Literaturförderung
  • >Aktionen
  • >Lesungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Mailingliste der ÖBs in Bayern
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Aktionen

    Lesungen in Bibliotheken

    Leseförderung ist eine Kernaufgabe öffentlicher Bibliotheken

    Lesungen und alle Veranstaltungen, die der aktiven Literaturvermittlung dienen, zählen nach wie vor zu den wichtigen Aufgaben von Bibliotheken. Veranstaltungen in der Bibliothek lockern den Bibliotheksalltag auf und verleihen der Bibliothek das Profil einer lebendigen Kultureinrichtung. Besonders in kleinen Gemeinden entwickelt sich oft ein facettenreicher kultureller Treffpunkt.

    Autorenlesungen machen Literatur lebendig

    Dabei spielen Autorenlesungen eine große Rolle. Lesungen bieten Gelegenheit, Schriftsteller "hautnah" kennen zu lernen. Persönliche Kontakte zwischen Autor und Leser machen insbesondere für Kinder und Jugendliche den Zugang zur Literatur zum Erlebnis, haben prägende Wirkung und sind wichtig für den Erhalt der Lesekompetenz. Viele "Kids" nutzen die Medien der Bibliothek nach einer Autorenveranstaltung häufiger oder sogar zum ersten Mal.

    Lesungen und Veranstaltungen sollten Erlebnischarakter haben

    Deswegen gehört der Autorenlesung ein fester Platz im Veranstaltungsprogramm einer Bibliothek. Infolge der veränderten Wahrnehmungsgewohnheiten der Leser sind allerdings neue Ansätze der Leseförderung und Literaturvermittlung notwendig. Kinder lieben "Action" und sind hocherfreut, wenn eine Autorenlesung z.B. im Rahmen einer Lesenacht stattfindet. Bei Erwachsenen ist das Literatur-Event mit Erlebnischarakter sehr beliebt. Die Untermalung mit Musik ist dabei ebenso geeignet wie ein kulinarisches Ambiente. Auch Veranstaltungen zur Leseförderung (Vorlesestunden, Schreibwerkstätten) tragen zum kreativen Umgang mit Texten bei und gehören zum festen Bestandteil des kulturellen Angebotes einer Bibliothek. Bei Autorenlesungen für Kinder und Jugendliche bietet sich die Zusammenarbeit mit Schulen an, da die Kinder so motivierter sind, zu einer Veranstaltung zu kommen. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Resonanz bei Lesungen für Kinder von 6-10 Jahren grundsätzlich größer ist als bei Jugendlichen.

    Feste Veranstaltungsreihen aber auch Highlights sind wichtig

    In der Regel sind Lesungsreihen, d.h. Veranstaltungen in regelmäßiger Folge empfehlenswert. Falls dies nicht möglich ist, sollten die Aktivitäten in einem Ferienprogramm oder einer Kulturwoche gebündelt werden. Davon abheben sollten sich herausragende Ereignisse, sogenannte "Highlights". Dazu zählen z.B. Lesungen mit prominenten Autoren.

    Möglichkeiten zur kostengünstigen Finanzierung

    Bei Autoren mit weiter Anreise ist es günstig, nach Möglichkeit mehrere Lesungstermine evtl. auch in verschiedenen Bibliotheken zu vereinbaren. Dies kann die Kosten erheblich verringern. Die Landesfachstelle kann hier eine Vermittlungsfunktion wahrnehmen und Informationen über geplante Lesungen weitergeben. Bibliotheken sollten bereits bei der Planung von Lesungen auch die Möglichkeiten der Bezuschussung berücksichtigen. Grundsätzlich stehen den Bibliotheken zwei Organisationen offen, die finanzielle Zuschüsse gewähren. Neben dem Friedrich-Bödecker-Kreis e. V. gewährt auch Bayern liest e. V. Zuschüsse für Lesungen. Für beide Organisationen gilt generell, dass eine frühzeitige Antragstellung die Wahrscheinlichkeit der Bezuschussung erhöht.

    Praxisberichte

    Erfahrungsberichte von gelungenen Lesungen aus anderen Bibliotheken finden Sie hier. Darunter sind Lesungen, die ein besonderes Event darstellen oder auch solche, die für einen bestimmten Lesungstyp stehen (Literaturtage, Literatour, Krimi-Lesung, zweisprachige Lesung, Andere Länder etc.)

    Materialien

    Checkliste der Landesfachstelle zur Vorbereitung von Lesungen
    (pdf-Dokument)



    Praxisberichte

    8. Fürther Lesefrühling: 75 spannende Lesungen mit sechs Autoren (PDF)
    von Christina Röschlein, Volksbücherei Fürth (Bibliotheksforum Bayern 4/2013, S. 309f.)

    "Wortspiele - Literatur in Oberfranken": vierte Staffel des Literaturfestivals (PDF)
    von Dr. Barbara Pittner (BFB 3/2013, S. 215)

    Von E bis U - die Laufer Literaturtage 2013 punkteten mit Vielfalt und Prominenz
    (Bibliotheksnachricht auf OeBiB.de vom 04.12.13)

    Morden im Norden oder der Tod, der aus der Kälte kommt – eine szenische Lesung in Röthenbach (OeBiB.de v. 01.10.13)

    Thomas Feibel: Wenn man seine Freunde nicht wirklich kennt: Lesung in der Stadtbibliothek Ochsenfurt (PDF; OeBiB.de v. 11.06.13)

    Weitere Praxisberichte

    Meldungen zur Lese- und Literaturförderung


    "Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien"

    Infoveranstaltung der Landesfachstelle: Vereinfachte Abläufe und Best Practice Beispiele 27.04.18

    Netzwerk Bibliothek

    Neue Website und aktueller Stand 27.04.18

    Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit

    "Bibliotheken schaffen Zukunft" - Positionspapier des dbv 26.04.18

    Bayernwerk Lesezeichen 2018

    "Magie des Lesens" - Die Gewinner stehen fest 24.04.18
    © Bayerische Staatsbibliothek