Digitale Leseförderung

Allgemein

Gerade in der Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit wird die digitale Medienbildung immer wichtiger und stellt Herausforderungen nicht nur an den Inhalt, sondern auch an das Personal sowie an die technische und räumliche Ausstattung.

Beim Lesen und Vorlesen in Familien und Bibliotheken dominiert immer noch das klassische Bilderbuch - die Entwicklung digitaler Formate ist indes weit fortgeschritten. Besonders der Stiftung Lesen ist die Gleichwertigkeit aller Medien wichtig und sie hebt hervor, dass in digitalen Lesemedien ein großes Potential liegt. Auch öffentliche Bibliotheken bemühen sich um eine zeitgemäße Vorlesepraxis und bieten vielerorts bereits auch digitale Leseförderprojekte an. Ebenso werden Klassenführungen moderner und greifen die Vorlieben der „Digital Natives“ auf.

Die folgende Zusammenstellung soll Ihnen einen Überblick verschaffen, was im Internet zu diesem Thema angeboten wird.

Digitales Lesen

Positionen der Stiftung Lesen

In der gleichnamigen Broschüre (PDF) finden Sie einen Überblick über Chancen und Risiken des Lesens mit digitalen Formaten sowie praktische Hinweise für den Einsatz in Familie, Schule und Jugendarbeit. Auf der Website der Stiftung Lesen gibt es in der Rubrik „Digitale Lesewelten“ zahlreiche Anregungen und Informationen zur Inspiration, selbst tolle Projekte mit digitalen Medien auszuprobieren und umzusetzen.

Überblick Bilderbuch-Apps

Das Dossier „Allgemeine Leseempfehlungen: Bilderbuch-Apps” (PDF) der Stiftung Lesen bietet eine erste Orientierung, welche Bilderbuch-Apps für medienpädagogische Zwecke geeignet sind. Insgesamt werden 22 Apps vorgestellt, wobei Inhalte detailliert beschrieben und Hinweise zur Vermittlung gegeben werden.

Faszination Bilderbuch-Apps

Die Broschüre „Faszination Bilderbuch-Apps“ (PDF) der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen am Regierungspräsidium Karlsruhe soll Lust machen, sich mit Bilderbuch-Apps zu beschäftigen, sie in der Veranstaltungsarbeit mit Kindern einzusetzen und Eltern kompetent rund um das Thema zu beraten. Sie beinhaltet Wissenswertes zu Bilderbuch-Apps im Allgemeinen, Formen und Kriterien für Apps, gute Empfehlungsportale und Publikationen, kostenfreie Apps, rechtliche Hinweise und Sicherheitsaspekte.

Vorlesen mit Apps - Leitfaden für die Leseförderpraxis

„Vorlesen mit Apps - Leitfaden für die Leseförderpraxis“ heißt die Broschüre (PDF) der Stiftung Lesen, die Antworten auf die praktischen Fragen des Alltags und wichtige Hinweise zum Einsatz von Kinderbuch-Apps gibt und Best-Practice-Beispiele enthält.

Vorlesen mit App und Buch - „Webinar“

Wie Sie mit Büchern und passenden Apps Vorlesestunden gestalten und so digitale Medien für die Leseförderung einsetzen können, vermittelt das Webinar „Vorlesen mit App und Buch” (Voraussetzung: Adobe Connect; Datei v. 4.11.16). Es werden Tipps und Tricks gezeigt — von der Auswahl der passenden Bücher und Apps über die Einbindung der interaktiven App-Elemente beim Vorlesen bis hin zu kreativen Anschlussaktionen.

Projekte von Bibliotheken

Mit dem Tablet durch die Bibliothek

Präsentation von Doreen Lenz aus der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, die beim Oberbayerischen Bibliothekstag 2017 über die Einsatzmöglichkeiten von Tablets in Bibliotheken referierte. Die vorgestellten Apps sind nach Handhabung, Sprache, Kosten, Zweck und mit wertvollen Hinweisen beurteilt.

Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien

Ausgewählte Konzepte für Leseförderung mit digitalen Medien in der Bibliothek im Rahmen von TOTAL DIGITAL, ein Förderprogramm des Deutschen Bibliotheksverbandes

Total digital!

Medienbildung mit Tablet, App und Buch

Die Stadtbücherei Frankfurt am Main hat 17 kreative Rezepte für den Einsatz in öffentlichen Bibliotheken und Schulbibliotheken erarbeitet. Im Inhaltsverzeichnis kann sich der Leser eine passende Idee nach dem Alter der Zielgruppe (von 2 bis 16 Jahren) aussuchen und erhält eine Kurzbeschreibung. Die einzelnen Konzepte sind professionell aufgeschlüsselt nach Materialliste, Dauer, Vorbereitung, Ablauf und Ziel.

App-solut-lesen - Hörbücher und Filme produzieren mit Apps

Dieses Projekt aus Kaufbeuren zeigt Ihnen, wie Sie ohne technische Vorkenntnisse und mit Hilfe eines Medienpädagogen und weiterer Kooperationspartner in der Kommune Kinderbücher kreativ in eine digitale Form umsetzen.

zum Projekt

Lesen mit Apps – Konzept aus Berlin

Kurzpräsentation aus der Stadtbibliothek Reinickendorf. Angepasst an die eigene Bibliothek eignet es sich gut als Vorlage für Multiplikatoren und Entscheidungsträger; mit Beispielen für Learning-Apps.

Digitale Konzepte

Leseförderung und Medienbildung mit Tablets

Das Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz bietet das Methodenheft (PDF) „Leseförderung und Medienbildung mit Tablets“ mit insgesamt 17 Praxisbeispielen für den Einsatz in der Veranstaltungsarbeit zum Download an. Mit Hilfe medienpädagogischer Konzepte wird die klassische Sprach- und Leseförderung um digitale Inhalte ergänzt. Zugleich wird die Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien und Inhalten gestärkt und erweitert. Die beschriebenen Methoden eignen sich für Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen zwischen 3 und 12 Jahren.

Lesen mit Apps - Konzepte der Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen präsentiert sechs Konzepte für interaktive App-Geschichten für Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren. Man findet neben Klassikern wie „Oh, wie schön ist Panama“ auch Beliebtes wie „Aschenputtel“ und Neues wie „Les inéditeurs: BOUM!“. Mit Best-Practice-Beispielen aus drei Bibliotheken. Jede App wird inhaltlich vorgestellt und ist mit Hinweisen für Geräte bzw. Betriebssysteme versehen. Die vorgestellten Aktionen orientieren sich an den drei klassischen Phasen einer Vorlesestunde.

Tablets im Einsatz

Auf der Homepage von "SIN - Studio im Netz" finden Sie eine Broschüre mit 30 medienpädagogischen Methoden. Diese entstand 2015 im Rahmen des Langzeitprojekts „Multimedia-Landschaften für Kinder“, das vom Studio im Netz in Kooperation mit dem Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München in städtischen Kindertagesstätten realisiert wurde. Lassen Sie sich zu aktiver Medienarbeit inspirieren. Es gibt fünf Kategorien: Foto, Video, Musik, Storytelling und Apps. Diesen Kategorien sind zehn medienpädagogischen Zielen zugeordnet. Zu jeder Methode finden Sie auch konkrete Angaben zur Zielgruppe, dem zeitlichen Umfang und dem benötigten Equipment.

Actionbound

Mit dieser kostenpflichtigen App erstellen Sie selbst spannende, lustige, lehrreiche und an das Alter der Zielgruppe angepasste Smartphone- und Tablet-Erlebnistouren. Digitale Klassenführungen können perfekt auf die Gegebenheiten vor Ort abgestimmt werden. Die Kinder erkunden mit dem Tablet selbständig die Bibliothek, machen zum Beispiel Fotos der am OPAC gesuchten und im Regal gefundenen Medien, filmen den Ausleihvorgang oder beantworten allgemeine Fragen zur Bibliothek im Quizprinzip. Für die Nutzung der App gibt es Jahrespauschalen gestaffelt nach der Einwohnerzahl des Ortes.

Actionbound

Tigerbooks

Tigerbooks ist als App für Smartphones und Tablets die erste Plattform mit einer großen Vielfalt an digitalen Medien führender Kinderbuchverlage für Kinder zwischen 2 und 10 Jahren. Hier lassen sich E-Books, animierte Bilderbücher, Filme und Hörbücher jederzeit und überall konsumieren. Eine stabile WLAN-Verbindung ist Voraussetzung. Damit eine reibungslose Funktion gewährleistet ist, muss die App regelmäßig aktualisiert werden. Hierzu erstellen Sie einen Google Account beim Google Play Store. Zum ersten Stöbern gibt es Leseproben in einem Bücherregal. Für eine dauerhafte Nutzung kann man entweder einen Premium-Zugang abschließen oder einzelne Titel im Shop kaufen. Die Gemeindebibliothek Vaterstetten bietet für die Kundinnen und Kunden seit Juli 2017 einen kostenlosen Zugang an.

Tigerbooks

Top