FakeHunter

Das Planspiel

Seit Beginn der Corona-Pandemie erfahren wir es fast täglich: Falschmeldungen zu erkennen, ist nicht immer einfach. Ob Verschwörungstheorien oder diffamierende Einzelmeldungen, das Internet ist reichhaltig gefüllt mit falschen Nachrichten. Dafür sollte das Bewusstsein aller Bürgerinnen und Bürger geweckt werden. Es gibt durchaus einige Methoden, die dabei helfen, Fake News zu entlarven. Doch insbesondere Jugendliche müssen lernen, ein Problembewusstsein dafür zu entwickeln.

Das Planspiel „FakeHunter" der Büchereizentrale Schleswig-Holstein zielt genau darauf ab, Jugendlichen einen kritischen Umgang, speziell mit digitalen Medien nahezubringen. Es ist gedacht als Angebot von Bibliotheken für Schulklassen, ca. 7. bis 8. Klasse.

Das Planspiel belegte den 2. Platz des Best-Practice-Wettbewerbs 2019 der Gemeinsamen Kommission Informationskompetenz von VDB und dbv zum Thema „Gamen, Zocken, Daddeln – Spielerische Wege der Förderung von Informationskompetenz in Bibliotheken”.

Ab Mai 2021 kann das Planspiel auch in Bayern anlaufen.

Voraussetzung dafür, dass die Bibliotheken den Schulen dieses Planspiel anbieten, ist die Teilnahme an einer Fakehunter-Schulung.

Nach der Schulung bekommen die Bibliotheken die Zugangsdaten zum News-Portal und dafür, Schulen und Klassen anzulegen und zu verwalten. Außerdem stellen wir dann über einen Link alle notwendigen Unterlagen zum Download.

Das News-Portal: Beispiel-Artikel

Das Planspiel "Die FakeHunter" lebt von Fake-News, die von den Schülerinnen und Schülern analysiert, mit Prüfwerkzeugen untersucht und als Falschmeldungen entlarvt werden. Verständlicherweise befinden sich alle Fake-News in einem geschützten Bereich, zu dem die Bibliotheken nach der Schulung die Zugangsdaten erhalten.

Hier zeigen wir demnächst einige Beispiel-Artikel, mit denen das Planspiel auch ohne den Zugang zum geschützten Newsportal durchgeführt werden kann.

Fake-News Prüfwerkzeuge

Werkzeug 1: Quelle prüfen

  • Sind andere Artikel der Quelle im ähnlichen Format geschrieben?
  • Sind die Überschriften der Artikel reißerisch oder sogar bösartig?
  • Wenn ja, welche?
  • Sind andere Quellen angegeben und belegen sie dann auch die Nachricht?
  • Wenn ja, welche?
  • Ist der Name der Quelle (Webseite, Netzwerk) seriös?
  • Ist die Quelle vielleicht ein Blog?
  • Was könnte darauf hinweisen?
  • Welche Ziele verfolgt die Webseite oder das Netzwerk?
  • Kannst du ihr trauen?

Werkzeug 2: Autor und Impressum

  • Ist ein Autor zu dem Artikel angegeben?
  • Wenn ja, welcher?
  • Gibt es diese Person wirklich (Suchmaschine)?
  • Wo schreibt der Autor noch?
  • Enthält die Seite ein Impressum?
  • Sind die Angaben im Impressum glaubwürdig?
  • Gibt es die Verantwortlichen der Seite wirklich (Suchmaschine)?
  • Ist die angegebene Adresse korrekt?
  • Gibt es einen Abschnitt zur Datenschutzgrundverordnung?

Werkzeug 3: Zeitschiene und Datumsangaben

  • Sind die Zeit- und Datumsangaben im Artikel passend?
  • Gibt es Zeitangaben im Artikel die widersprüchlich sind?
  • Wenn ja, welche?
  • Klingen Zeitangaben im Artikel unwahrscheinlich?
  • Wenn ja, welche genau und warum?
  • Gibt es ein Veröffentlichungsdatum?
  • Wann wurde der Artikel veröffentlicht?
  • Ist der Artikel vielleicht schon älter?
  • Stimmen Veröffentlichung und Zeitangaben im Artikel miteinander überein?
  • Wenn nein, wo sind Unstimmigkeiten?

Werkzeug 4: Bilder prüfen

  • Kann das Bild wirklich stimmen?
  • Ist die Situation so vorstellbar?
  • Ist eine Quelle zum oder im Bild angegeben?
  • Ist ein Schriftzug im Bild? Wenn ja, was steht dort?
  • Frage www.tineye.com : Wann und wo taucht das Bild im Internet das erste mal auf?
  • Gibt es Unterschiede zwischen den Funden und dem Bild aus dem Artikel?

Werkzeug 5: Meinung, Satire, Scherz

  • Ist der Artikel als Meinung oder Kommentar gekennzeichnet?
  • Nimmt der Autor Bezug auf andere Artikel und verlinkt bzw. zitiert diese? Gibt es ähnliche Artikel, die schräg klingen?
  • Wenn ja, welche?
  • Klingt der Inhalt des Artikels zu unwahrscheinlich?
  • Wenn ja, was genau?
  • Wie heißt das Portal?

Fortbildungen

Damit Sie Zugriff auf alle Materialien haben und selber Schulen und Klassen anlegen können, ist die Teilnahme an einer Fakehunter-Fortbildungsveranstaltung obligatorisch.

Ab Mai bieten wir deshalb insgesamt drei Termine an, zunächst alle online als Webinare:

Termin 1: Dienstag, 04. Mai 2021

Termin 2: Donnerstag, 06. Mai 2021

Termin 3: Montag, 10. Mai 2021

FakeHunter Junior

Aufruhr in der Gemeinde Seedorf.

In der Zeitung steht, dass am See eine Fabrik gebaut werden soll, dass Vereinsheim und Bolzplatz weichen müssen. Außerdem würden die Badestelle und der See vergiftet werden und die Seekühe sterben.

Aber ob das wirklich alles stimmt?

Emma, Ole, Samira und der Roboter Robbi machen sich an die Arbeit und versuchen über weitere Zeitungsartikel sowie Radioberichte herauszufinden, ob der Zeitungsartikel wirklich so stimmt.

Recherchiert wird natürlich in der Stadtbücherei!

Das Planspiel Fakehunter Junior wurde ebenfalls von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt. Es kann mit Kindern der 4. oder 5. Klasse gespielt werden und steht auf der Seite FakeHunter Junior frei zur Verfügung.

Top