Book-Slam

Mit unkonventionellen Buchvorstellungen für oder auch von Jugendlichen kann bei Schüler*innen ab der 7. Klasse das Interesse für Bücher geweckt werden. Bewusst wird dabei auf so manche Elemente einer klassischen Buchvorstellung verzichtet.

Die sehr unterhaltsame Methode „Book-Slam“ wurde von Dr. Stephanie Jentgens, Dozentin der Akademie Remscheid, entwickelt. Vorbild für diese Veranstaltungsform ist der „Poetry Slam”, bei der das junge Publikum den kurzen Vortrag von selbst geschriebenen Texten bewertet.

Auch der Book-Slam setzt auf Geschwindigkeit: Schlag auf Schlag werden Bücher vorgestellt, sodass Langeweile gar nicht erst aufkommen kann. Die Akteure haben nur 3 Minuten Zeit, das von ihnen ausgewählte, besondere Buch auf originelle Weise vorzustellen oder auch in Szene zu setzen. Nach dem Applaus bewertet das Publikum das Buch mit Hilfe von Wertungstafeln von 1 - 10. Währenddessen bereitet sich schon der/die nächste Schüler*in oder das nächste Team auf seine Präsentation vor.

Mehr dazu im Beitrag für „Bibliotheksforum Bayern“ von Petra Scheuer, die im Jahr 2011 in Bayern im Auftrag der Landesfachstelle Fortbildungen durchgeführt hat.

Top