Motzko-Konzepte

Überblick

Zukunft Bibliothek: Entwicklung von Bibliothekskonzepten

Die Landesfachstelle bot zusammen mit der ekz Bibliotheksservice GmbH und dem Praxisinstitut von Meinhard Motzko, in Bayern zweimal das Seminar „Zukunft Bibliothek: Entwicklung von Bibliothekskonzepten” an. Ziel war, die eigene Arbeit im Zusammenhang mit den regionalen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Rahmenbedingungen zu beschreiben, gesellschaftliche Entwicklungen und Prognosen einzubeziehen und daraus Schwerpunkte abzuleiten und letztendlich Visionen für die Zukunft zu benennen. Aufgrund dieser fundierten Bedarfs- und Umfeldanalyse sollte ein realisierbares Bibliothekskonzept als grundlegendes Managementinstrument entstehen, das die Bedürfnisse in den jeweiligen Städten und Gemeinden widerspiegelt.

Die Seminarreihen bestanden aus je drei Modulen mit folgenden Themen: „Inhalte einer Bibliothekskonzeption”, „Diskussion und Korrektur der Konzeptentwürfe” sowie „Präsentation der Konzepte vor ausgewählten Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung”.

Erste "Runde" 2007 / 2008

Bei der ersten „Runde” 2007 / 2008 waren ausschließlich Bibliotheken aus Oberbayern (Größenordnung 15 000 bis 35 000 Medien) beteiligt und der Bibliotheksverband Oberbayern e. V. konnte als Sponsor gewonnen werden. Von den insgesamt 15 Teilnehmer*innen haben elf Bibliotheken ein Konzept fertig gestellt:

Stadtbücherei Bad Aibling, Stadtbibliothek in der Aumühle Fürstenfeldbruck, Gemeindebücherei Gräfelfing, Gemeindebibliothek Krailling, Stadtbücherei Miesbach, Gemeindebibliothek Neubiberg, Gemeinde- und Schulbibliothek Oberhaching, Stadtbücherei Töging a. Inn, Stadtbücherei Traunstein, Gemeindebücherei Unterhaching, Stadtbibliothek Unterschleißheim

Zweite "Runde" 2010 / 2012

Bei der zweiten „Runde” 2010 / 2012 waren zu Beginn 15 Bibliotheken aus ganz Bayern beteiligt. Sechs Bibliotheken hatten nicht die Möglichkeit, das Projekt zu Ende zu bringen. Der Teilnehmerkreis war heterogener als bei der ersten Runde und setzte sich aus unterschiedlich großen Bibliotheken sowie Einrichtungen verschiedener Trägerschaft zusammen (neben den überwiegend kommunalen Bibliotheken auch eine katholisch-öffentliche Bibliothek und eine Werksbibliothek): 

Stadtbibliothek Alzenau, Stadtbibliothek Burghausen, Belegschaftsbibliothek Wacker / Burghausen, Stadtbibliothek Donauwörth, Gemeindebücherei Eckental, Stadtbücherei Penzberg, Marktbücherei Manching, Gemeindebücherei Vaterstetten, Gemeindebücherei Wendelstein

Im Rahmen des zweiten Workshops hat die Landesfachstelle zweimal eine Schreibwerkstatt organisiert. Dieses Angebot sollte den Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, in Ruhe und außerhalb der Bibliothek arbeiten zu können, und wurde sehr positiv aufgenommen. Die ekz Bibliotheksservice GmbH richtete einen virtuellen Arbeitsraum ein, in den Links, die ersten Arbeiten etc. eingestellt werden konnten. Die Gesamtkosten (drei Module, persönliche Begleitung durch Herrn Motzko) betrugen 1.266 Euro und konnten auf zwei Haushaltsjahre aufgeteilt werden. 

Ergebnisse

Fertige Konzepte

Bei der ersten „Runde” 2007 / 2008 haben elf Bibliotheken ein Konzept fertig gestellt: 

Stadtbücherei Bad Aibling, Stadtbibliothek in der Aumühle Fürstenfeldbruck, Gemeindebücherei Gräfelfing, Gemeindebibliothek Krailling, Stadtbücherei Miesbach, Gemeindebibliothek Neubiberg, Gemeinde- und Schulbibliothek Oberhaching, Stadtbücherei Töging a. Inn, Stadtbücherei Traunstein, Gemeindebücherei Unterhaching, Stadtbibliothek Unterschleißheim

In der zweiten „Runde” 2010 / 2012 wurden sieben Konzepte abgeschlossen:

Stadtbibliothek Alzenau, Stadtbibliothek Burghausen, Belegschaftsbibliothek Wacker / Burghausen, Stadtbibliothek Donauwörth, Gemeindebücherei Eckental, Stadtbücherei Penzberg, Gemeindebücherei Vaterstetten.

Inhalte

  • Umfeldanalyse: Basisdaten der Gemeinde, der Bibliothek, sozioökonomische Struktur des Einzugsgebietes (Alter, Nationalitätenverteilung, Familienstruktur, Bildungs- und Betreuungsstruktur, Sinus-Milieus etc. )
  • Problemlage für die Bibliothek - Bibliothek als "Problemlöser"
  • Auftrag der Bibliothek, Zielgruppen und Zielgruppenfestlegung, Aufgabenprofil, messbare Ziele, Kooperationen und Partnerschaften, Maßnahmen und Angebote, Kommunikationsformen, benötigte Ressourcen etc.

Fertige Konzepte erhalten Sie auf Anfrage bei:

Landesfachstelle München
Ute Palmer
Tel.: +49 89 28638-4911
E-Mail: ute.palmer-horn@bsb-muenchen.de

Oder Sie können die Konzepte direkt bei den Bibliotheken anfragen.

Top