Bayerischer Bibliotheksplan

Der Bayerische Bibliotheksplan wird herausgegeben vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und bietet eine umfassende Standortbestimmung und zugleich Zukunftsorientierung für das gesamte bayerische Bibliothekswesen. Der Bayerische Ministerrat hat den Bayerischen Bibliotheksplan am 21. Juni 2016 beschlossen und am 5. Oktober 2016 offiziell vorgestellt.

Für die Erarbeitung des Bibliotheksplans zeichnen der Bayerische Bibliotheksverband e. V. (BBV) gemeinsam mit der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen, der St. Michaelsbund, die Bayerische Staatsbibliothek und die Bibliotheken der Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Bayern verantwortlich. Er stellt ein Instrument dar, neben den zentralen Aufgaben der bayerischen Bibliotheken vor allem deren Zukunftsperspektiven aufzuzeigen und sowohl Stärken als auch Entwicklungspotenziale zu benennen. Er ist damit Standortbestimmung und Zukunftsvision zugleich. Auch der Beitrag der Bibliotheken zur Wahrung der Chancengleichheit in Stadt und Land durch die zahlreichen breitenwirksamen Angebote spielt eine wichtige Rolle.

Bayern besitzt eine im bundesweiten Vergleich äußerst leistungsstarke Bibliothekslandschaft. Die rund 2 000 bayerischen Bibliotheken stehen als Serviceeinrichtungen allen Bürger*innen offen und können so einen wichtigen Beitrag bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen der Wissens- und Informationsgesellschaft leisten. Hierzu gehören etwa die Förderung lebensbegleitenden Lernens, die Integration von Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund oder die digitale Transformation aller Lebensbereiche. Die bayerischen Bibliotheken sind dabei entscheidende Gestalter des gesellschaftlichen Wandels.

Materialien

Bayerischer Bibliotheksplan als E-Paper

Bayerischer Bibliotheksplan zum Download (PDF)

Top