Barrierefreiheit

Ein Zugang ohne Hindernisse ist wichtig bei jeglicher Art von Körperbehinderung, so auch bei Senior*innen, die in ihrer Bewegung beeinträchtigt sind.

 

Parkplätze und Anfahrt
Hinweis auf Parkplätze, auch für Behinderte sowie Bushaltestellen; Fahrpläne.

Individuelle Hilfe
Im Erdgeschoss sowie an den Informationsplätzen sollten Mitarbeiter*innen verfügbar sein, die bei Problemen, Fragen und Wünschen helfen.
 

Eingangsbereich
Eine Klingel nahe der Eingangstür sollte beschriftet und gut auffindbar sein, damit die Senior*innen von dort aus Mitarbeitende der Bibliothek um Unterstützung bitten können. Die Türen sollten sich automatisch öffnen oder leicht zu bedienen sein.

Ebene Flächen
Ebene bzw. befahrbare Flächen ermöglichen den Zugang für Rollstuhlfahrer*innen und Rollatorbenutzer*innen von außen und im Haus.

Hebebühne
Wo das nicht möglich ist, sollte eine Hebebühne für den Transport vorhanden sein – Mitarbeitende sollten auf Abruf die Technik erklären oder bedienen können.

Aufzug
Optimal ist ein vorhandener Aufzung, der so breit ist, dass auch (Elektro-) Rollstühle darin Platz finden. Das Bibliothekspersonal hilft, falls Probleme bei der Benutzung des Aufzugs auftreten.

Treppen
Keine Wendeltreppe; ausreichend breite, nicht zu hohe Stufen sind geeignet. Außerdem sollte ein Handlauf möglichst an beiden Seiten vorhanden sein, der ca. 30 cm über Anfang und Ende der Treppe hinausragt.

Rollstuhl und Rollator
In der Bibliothek steht ein Rollstuhl und/oder Rollator bereit. Die gehbehinderten Senior*innen bekommen die Bewegungshilfen im Eingangsbereich bei Bedarf zur Verfügung gestellt. Ggf. gibt es vor Ort sogar Sanitätshäuser, die Rollstuhl und /oder Rollator leihweise überlassen oder sponsern.

Regalhöhe
siehe Medien und Präsentation

Toiletten
Eine behindertengerechte Toilette befindet sich im Erdgeschoss und soweit sie verschlossen ist, ist auch der Schlüssel dort erhältlich.
Idealerweise lässt sich die Behindertentoilette mit dem "Euroschlüssel" aufsperren (Informationen zum "Euroschlüssel", einem europaweit einheitlichen Schließsystem für behindertengerechte sanitäre Anlagen, finden Sie hier ).

Bildschirmlesegerät für Menschen mit Sehbehinderungen
In der Bibliothek steht ein Bildschirmlesegerät zur Verfügung, mit dem Schrift und Bilder vergrößert angezeigt werden können. Hilfe bei der Bedienung gibt es in unmittelbarer Umgebung.

Barrierefreie Website
Die Bibliothek verfügt über eine barrierefreie Website mit größenverstellbarer Schrift und der Möglichkeit, sich Inhalte auch vorlesen zu lassen.

Die wichtigsten Punkte der technischen Barrierefreiheit hat beispielsweise die Stadtbibliothek Göttingen auf ihrer Website zusammengestellt: Homepage

Weitere Quelle: Broschüre der Fachstelle Stuttgart Bibliothek 55+: wie fange ich's an? (S. 16ff.):

Top