• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Nachwuchspreis der Deutschen Akademie für
    Kinder- und Jugendliteratur e.V. 2014

    18.08.14

    Anna Seidl für ihren Debütroman "Es wird keine Helden geben" ausgezeichnet

    Abb.: © Verlag Friedrich Oetinger

    Der Debütroman "Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl überzeugte die Jury der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. in Volkach, die neben dem Großen Preis mit Unterstützung von Paul Maar und der Bayernwerk AG einen Nachwuchspreis für deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchautoren vergibt.

    Die Preisverleihung findet am 25. September 2014, ab 18 Uhr, in Volkach statt.

    Anna Seidl
    "Es wird keine Helden geben"
    Hamburg: Verlag Friedrich Oetinger, 2014. - 256 Seiten
    ISBN 978-3-7891-4746-3

    Amoklauf in einer Schule: Die fünfzehnjährige Miriam muss erleben, wie ein Mitschüler wild um sich schießt und wie ihr verletzter Freund Tobi unter ihren Augen stirbt.
    Alles wirkt von Anfang an authentisch, weil die Autorin das Geschehen minutiös zu schildern weiß, nicht nur das äußere, sondern gerade auch die Vorgänge im Innern, die Angst, die Panik, die Verzweiflung. 
    Von diesem Zeitpunkt an kann nichts mehr so sein wie früher, nachdem sich ihre beste Freundin Joanne auch noch das Leben genommen hat.

    Das Buch ist ein faszinierendes Psychogramm aller Betroffenen aus der Sicht der Ich-Erzählerin. Mit erstaunlichem Einfühlungsvermögen versteht es die Autorin, über ihr eigenes Verhalten, das ihrer Familie, ihrer Freunde und ihrer Psychologin zu reflektieren. Wie beim Zusammensetzen eines Mosaiks entsteht auch hier ganz allmählich ein umfassendes Gesamtbild, wozu nicht zuletzt die raffinierte Konstruktion des Buches entscheidend beiträgt, denn in das Geschehen danach sind durchgehend – auch typographisch markierte – Rückblenden eingebaut.

    Das Leben Miriams ist völlig durchdrungen von der Erinnerung an ihren toten Freund Tobi. Erst ganz allmählich kann sie wieder im Leben einen Sinn erkennen, und dazu gehört auch die zarte Andeutung einer neuen Verbindung. Ein wesentlicher Aspekt in diesem emotional geprägten Buch ist auch der durchgehende Bezug auf den amoklaufenden Mitschüler Matias, denn allmählich kristallisiert sich dessen Rolle als gepeinigter Außenseiter heraus, so dass auch sein Handeln nicht unverständlich bleibt.

    Ein außergewöhnlicher Debütroman einer jungen Autorin!

    Anna Seidl wurde 1995 in Freising geboren und lebt heute mit ihren Eltern in der Nähe von Frankfurt. Schon als Kind hat sie gern Geschichten erzählt, den ausgezeichneten Roman schrieb sie im Alter von 16 Jahren. Er wurde Anfang dieses Jahres veröffentlicht.

    Außerdem hat die Jury 5 weitere Bücher auf eine Auswahlliste gesetzt.

     

    Weitere Informationen:
    Website Oetinger-Verlag
    Dt. Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.
    Dt. Akademie f. KJL - bisherige Nachwuchspreise
    Pressemitteilung mit Auswahlliste (Dt. Akademie f. KJL)


    Von: Pressemitteilung d. Dt. Akademie für KJL e.V. v. 7.8.14

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Bestandsaufbau
    Lese- und Literaturförderung
    Literatur- und Medienpreise

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine News in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek