• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Volkshochschule und Bibliothek

    19.09.14

    Treffpunkt Bildung – ein Mehrwert für die Region

    l.: Prof. Dr. Klaus Meisel (bvv) und r.: Staatssekretär Bernd Sibler (BBV)


    Website "Treffpunkt Bildung"

    Volkshochschulen und öffentliche Bibliotheken besiegelten nach zweijähriger Projektphase mit einem feierlichen Akt ihre landesweite Zusammenarbeit. Mit innovativen Angeboten wollen sie gemeinsam breitere Bevölkerungsschichten ansprechen. Im Zentrum der Aktivitäten stehen die Bürgerinnen und Bürger, denen beide Akteure einen erschwinglichen und wohnortnahen Zugang zu Information, Wissensquellen und Weiterbildung durch eine verbesserte kommunale Bildungsinfrastruktur ermöglichen wollen.

    Der Vorsitzende des Bayerischen Bibliotheksverbandes e.V. (BBV), Bernd Sibler, Staatssekretär im Kultusministerium, und der Vorsitzende des Bayerischen Volkshochschulverbandes (bvv), Prof. Dr. Klaus Meisel, Managementdirektor der Münchner Volkshochschule, gaben am 18. September in Regensburg den Auftakt für eine engere Zusammenarbeit der Volkshochschulen und Bibliotheken mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung. Die beiden Verbände empfehlen ihren Mitgliedseinrichtungen, zum Nutzen der Einrichtungen, der Kommune und der Kunden verstärkt zu kooperieren.

    "Bibliotheken sind – ebenso wie unsere Volkshochschulen – Orte des Wissens und des Lernens. Mit ihrem breiten Spektrum an Dienstleistungen und ihrem reichen Schatz an Informations- und Bildungsangeboten leisten sie einen besonderen Beitrag zu einer Kultur des lebenslangen Lernens. An dieser Kultur wollen wir in Bayern alle Bürger teilhaben lassen, ganz gleich, ob sie in der Stadt oder auf dem Land wohnen. Kommunale Bildungslandschaften mit starken Partnern sind daher unser Ziel", bekräftigte Bernd Sibler.

    Initiiert und unterstützt hat der bvv diese Kooperation durch das zweijährige Forschungs- und Entwicklungsprojekt "Treffpunkt Bildung – Volkshochschulen und Bibliotheken gemeinsam". Unter wissenschaftlicher Begleitung von Prof. Dr. Richard Stang, Hochschule der Medien in Stuttgart, erforschten die Volkshochschulen und Bibliotheken der Standorte Regensburg Stadt (Amt für Weiterbildung), Nürnberg (Bildungscampus) und Bayreuth (RW 21) ihre Gemeinsamkeiten, definierten die Arbeitsfelder und Zielgruppen und loteten Produkte für Kooperationsangebote sowie neue Vermarktungswege aus.

    "Der Vorstand des bvv freut sich über die verstärkte Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Bibliotheken als die beiden bürgernahen Zentren für Bildung, Information, Kultur und lebenslanges Lernen. Die Projektergebnisse zeigen viele Gründe auf. Ein Grund ist zum Beispiel das 'Lernen im Lebenslauf', denn Bibliotheken und Volkshochschulen unterstützen Menschen in allen Lebensphasen und Lebensbereichen. Beide Einrichtungen eröffnen unterschiedliche Zugangswege, die bei einer Vernetzung der Angebote den Nutzern zusätzliche Perspektiven ermöglichen", verdeutlichte Klaus Meisel.

    Der BBV unterstreicht, dass öffentliche Bibliotheken im Verbund mit Elternhaus, Kindergarten und Schule elementare Institutionen der Lesesozialisation sind. Lesen als wichtigste Kulturtechnik bildet die Grundlage der Informationsaufnahme und Wissensaneignung für alle weiterführenden Bildungsprozesse. Bibliotheken haben die Aufgabe, durch einen entsprechenden Literatur- und Informationsdienst den Zielen der Bildung und Weiterbildung zu dienen und der Bevölkerung die Aneignung von allgemeiner Bildung sowie von Kenntnissen für Leben und Beruf zu ermöglichen.

    Die Vereinbarung setzt auf Freiwilligkeit und benennt konkrete Handlungsfelder und Themenschwerpunkte. Gefördert werden sollen damit inhaltliche, temporäre und dauerhafte Kooperationsformen mit dem Ziel, langfristige Zusammenarbeit auch institutionell zu verankern.

    Wie das Zusammenspiel von Bibliotheken und Volkshochschulen in der Praxis verwirklicht werden kann, verdeutlichen die Projektvolkshochschulen und -Bibliotheken. Sie haben sich zu Orten der Begegnung entwickelt und werden als die zentralen Anlaufstellen für Information, Wissen, Bildung und Kultur von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen.

    Die Volkshochschule der Stadt Regensburg und die Stadtbücherei arbeiten zum Beispiel seit 2004 erfolgreich unter einem organisatorischen, inhaltlichen und zum Teil auch räumlichen Dach. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs verspricht sich dadurch Synergien, um den Bildungsstandort Regensburg zu verbessern.

    "Volkshochschule und Bibliothek können voneinander lernen und mit einfachen Mitteln wunderbare Effekte erzielen", schwärmte die Leiterin der Stadtbücherei Regensburg, Elisabeth Mair-Gummermann. Zum Beispiel versendet die Volkshochschule der Stadt Regensburg die Infokarten für die E-Book Ausleihe der Stadtbücherei an ihren Verteiler. Im Gegenzug gibt die Stadtbücherei bei den Yogabüchern Hinweise auf die Yogakurse der Volkshochschule. Weitere Beispiele sind unter anderem der Zeitungslesekurs für Migranten, Bibliothekseinführungen für fremdsprachliche Gruppen, Elterntalk in verschiedenen Sprachen in den Bibliotheken, Ausstellungen und Veranstaltungen der Volkshochschule in den Bibliotheksräumen und Bücher und Medien zu den Volkshochschulkursen.

    Die Veranstaltung fand in einem Rohbau statt. Im Regensburger Osten entsteht auf einem ehemaligen Fabrikgelände das neue Stadtviertel "Candis". Die Stadt wird hier ein weiteres BiC (Bildungscenter) eröffnen, in dem eine neue Stadtteilbücherei und vhs-Schulungsräume zu finden sind. Dieses Konzept ist bereits in anderen Stadtteilen erprobt und äußerst erfolgreich. Auf dem Dach eines großen Lebensmittelmarktes entsteht hier also ein Ort, in dem den Menschen Bildung als Mittel zum Leben nahegebracht wird.

    Die neue Internetplattform www.treffpunkt-bildung.net bietet für interessierte Einrichtungen eine Vielzahl an Best Practice Beispielen der Projektpartner und zeigt verschiedene Formen der Kooperationen an vielen Standorten Bayerns und auch über die Landesgrenzen hinaus auf.


    Ansprechpartner im bvv:

    Irmgard Decker (bvv)
    Tel.: 0 89 / 5 10 80 - 51
    E-Mail: irmgard.decker@vhs-bayern.de


    Weitere Informationen:

    Rubrik Bildungsmanagement auf OeBiB.de
    Kooperationsempfehlung vhs - Bibliothek (PDF)


    Von: PM d. Bayerischen Volkshochschulverbandes e.V. / ergänzt v. Landesfachstelle, dg

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Bibliothekspolitik
    Management

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine News in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek