• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    FaMi-Ausbildung

    07.01.15

    Erstes Zertifikat für anerkannte FaMI-Ausbildungsbibliotheken an die Stadtbibliothek Rosenheim überreicht

    Susanne Delp (Mitte l.) und Susanne Breitung (Mitte r.) von der Stadtbibliothek Rosenheim wurde das erste Zertifikat für anerkannte FaMI-Ausbildungsbibliotheken überreicht; l. außen Staatssekretär Bernd Sibler, r. außen: Generaldirektor der BSB Dr. Rolf Griebel
    Foto: BSB/Zuständige Stelle

    Zertifikat

     

    Ein Zertifikat ermöglicht den anerkannten FaMI-Ausbildungsbibliotheken in Bayern erstmals, die Qualität ihrer Ausbildungstätigkeit öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Damit wird auch das moderne und attraktive Berufsbild Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (FaMI) einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

    Im Rahmen des Bayerischen Bibliothekstages 2014 erhielten Susanne Delp, die Leiterin der Stadtbibliothek Rosenheim, und die hauptverantwortliche Ausbilderin Susanne Breitung das erste Zertifikat für anerkannte FaMI-Ausbildungsbibliotheken in Bayern. Bei der Verleihung würdigten Staatssekretär Bernd Sibler (Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst) und Dr. Rolf Griebel, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek, das Engagement aller an der FaMI-Ausbildung beteiligten Personen und setzten damit ein Signal für den Stellenwert der Ausbildungstätigkeit.

    Qualifizierter bibliothekarischer Nachwuchs ist eine der wesentlichen Grundlagen für die Aufrechterhaltung und den weiteren Ausbau der hohen Standards bei der Informations- und Literaturversorgung. Die Ausbildenden leisten einen nachhaltigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit des Bibliothekswesens, indem sie junge Menschen für die Arbeit in Bibliotheken begeistern, sie für die Bewältigung der sich im Wandel befindenden Aufgabenstellungen befähigen und als qualifizierte Mitarbeiter in die Berufswelt entsenden. Die bedarfsgerechte und kontinuierliche Ausbildungstätigkeit ist hierfür eine wichtige Voraussetzung, die auch zukünftig intensiviert und durch die Bereitstellung der finanziellen und personellen Mittel gefördert werden muss.

    Tagtäglich leisten FaMI-Ausbildungsbibliotheken in ganz Bayern zwischen Aschaffenburg und Traunstein, zwischen Füssen und Hof exzellente bibliothekarische Ausbildung, die sichtbar gemacht werden muss. Diese Feststellung des Berufsbildungsausschusses FaMI und der zuständigen Stelle war die Zielsetzung für die Konzeption der Zertifikate. Sie honorieren das Engagement und die Leistung der Ausbildenden, die den Jugendlichen tatkräftig fachliche Kenntnisse vermitteln und verantwortungsvoll an ihrer Persönlichkeitsentwicklung mitwirken. Zugleich repräsentiert das Zertifikat den hohen Qualitätsstandard der FaMI-Ausbildung. Bibliotheken müssen im Anerkennungsverfahren und als aktive Ausbildungsbibliotheken einheitlich geregelte Anforderungen erfüllen. Damit ist gewährleistet, dass junge Menschen, die sich für die Berufsausbildung FaMI entscheiden, in den anerkannten Ausbildungsbibliotheken eine sehr gute Ausbildung erhalten.

    Im Übrigen: alle anerkannten Ausbildungsbibliotheken können ein kostenloses Exemplar des gerahmten Zertifikats bei der zuständigen Stelle anfordern, falls sie dies mittlerweile nicht schon getan haben. Zusätzlich erhalten diese einen Aufkleber zusammen mit einer Webgrafik als ergänzende Werbematerialien zugeschickt. Der Aufkleber soll größeren Ausbildungsbibliotheken ermöglichen, an verschiedenen Orten und ggf. in Zweigstellen auf die Ausbildungstätigkeit hinzuweisen.

    Weitere Informationen:
    www.oebib.de/aus-und-fortbildung/ 
    www.fami-bayern.de


    Von: Bayerische Staatsbibliothek/Zuständige Stelle

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Aus- und Fortbildung

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine News in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek