• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Aus der Landesfachstelle Nürnberg

    26.05.17

    Wenn „Bibliotheksleute" eine Reise tun … Bibliotheksbesichtigungsfahrt 2017 nach Roßtal, Leutershausen und Neuendettelsau

    Roßtal: kunstvolle Fahne zur Begrüßung

    Roßtal: Leiterin Barbara von Grotthuss begrüßte die Gäste in der Gemeindebücherei

    Roßtal: Bibliotheksmöbel im Orangeton des Stadtwappens

    Leutershausen: luftiger großer Bibliotheksraum

    Leutershausen: große Wandfläche für viele Kunstwerke

    Leutershausen: aufwändig sanierte Deckenkonstruktion

    Leutershausen: flugzeugähnliches Bibliotheksmöbel erinnert an den in Leutershausen geborenen Gustav Weißkopf

    Neuendettelsau: Bibliotheksschild mit Öffnungszeiten

    Neuendettelsau: Burg im Kinderbereich

    Neuendettelsau: Medienregale für noch immer viel entliehene Non-Books

    Wenn über 40 „Bibliotheksleute" am Nürnberger Hauptbahnhof einen Reisebus besteigen, um sich auf eine Fahrt durch die Bibliothekslandschaft Mittelfrankens zu begeben, handelt es sich weder um eine unseriöse Kaffeefahrt noch um eine Fahrt ins Blaue. Wobei man sich vielleicht über einen blaueren Himmel bzw. ein freundlicheres Wetter gefreut hätte. 

    Nachdem die letzte der traditionellen Bibliotheksbesichtigungsfahrten schon wieder 3 Jahre zurück lag, konnte das Nürnberger Team der Landesfachstelle diesmal drei kleinere, in den letzten Jahren neu eröffnete oder umgestaltete Bibliotheken östlich von Nürnberg präsentieren. 

    In Roßtal (Landkreis Fürth, 9 600 Einwohner) wurden die Reisenden von der Büchereileiterin Barbara von Grotthuss begrüßt. Die Gemeindebücherei konnte sich flächenmäßig um immerhin 50 Prozent verbessern, als sie im letzten Jahr aus dem Rathaus ausquartiert wurde, um der EDV-Abteilung Platz zu machen. Gewonnen hat die neue Bücherei auch an sichtbarer Präsenz im Ortsbild, kommen doch nun viele Passanten auf ihrem Weg zwischen Bahnstation und Ortsmitte an der neuen Bücherei vorbei und lassen sich von den großen Schaufenstern des umgebauten ehemaligen Ladengeschäftes anlocken. Dagegen war das vorherige Domizil im hinteren Teil des Rathauses zwar zentral im Ort gelegen, aber bedingt durch die Unterbringung im ebenerdig gelegenen Untergeschoss und den rückwärtigen Zugang von der Straße her praktisch nicht sichtbar. Bei den in einem frischen Orange gehaltenen Büchereimöbeln wurde auf Wunsch der Gemeinde speziell ein Farbton aus dem Ortswappen aufgegriffen. Diese Farbe wiederum bildet auch den Grundton der Fahne, die eine Künstlerin am Tag der Eröffnung gemeinsam mit den Gästen gestaltet hat, und nun die Besucher begrüßt. Erfreulicherweise konnten die Benutzerzahlen und insbesondere die Non-Book-Entleihungen seit der Eröffnung deutlich gesteigert werden, woran auch die dringend nötige Erhöhung des Medienetats und der Öffnungs- und Personalstunden ihren Anteil hat. 

    Nach einem gemeinsamen Mittagessen in Leutershausen (Landkreis Ansbach, 5 500 Einwohner) führte ein kurzer Spaziergang über eine Nebenstraße zu einem gepflasterten Platz, der von einem imposanten Gebäude beherrscht wird. Der hohe Turm, in dem damals die Schläuche aufgehängt wurden, erinnert noch an die frühere Funktion des ehemaligen Feuerwehrhauses, das 2013 zur Stadtbibliothek umgewidmet wurde. Dazu musste die Holzkonstruktion in den beiden oberen Geschossen aufwändig saniert werden. Doch der Aufwand hat sich gelohnt, zumal sich die Publikumsfläche gegenüber der früheren Bücherei von 100 auf 345 m² vervielfacht hat. So können die 1. Bürgermeisterin Sandra Bonnemeier und das Team um die Bibliotheksleiterin Ingeborg Stieber auf eine Erfolgsgeschichte verweisen: Die Öffnungszeiten wurden von 5 auf 20 Wochenöffnungsstunden erweitert und die Personalstunden entsprechend erhöht. Inzwischen finden zahlreiche Veranstaltungen statt und die sich zum Teil über mehrere Stockwerke ziehenden Wände werden für Kunstausstellungen genutzt. Nach nunmehr 4 Jahren haben sich der Gesamtumsatz verdoppelt und die jährlichen Besucherzahlen verdreifacht! Man könnte meinen, dass der Ort auf diese Bibliothek gewartet hat! 

    Als 3. Ziel wurde Neuendettelsau angesteuert, das ebenfalls im Landkreis Ansbach und mit 7 700 Einwohnern ziemlich genau zwischen den beiden vorigen Zielorten liegt. Allerdings gibt es in Neuendettelsau eine reiche Bibliothekslandschaft mit Hochschul- und großen Schulbibliotheken. Die Gemeindebücherei befindet sich im Untergeschoss des Rathauses und damit in ähnlicher Ausgangslage wie die frühere Gemeindebücherei Roßtal. In Neuendettelsau entschied man sich dafür, die Bücherei auf dem gleichen Stockwerk räumlich zu erweitern, was durch einen Anbau erreicht wurde. Dieser wurde im laufenden Betrieb errichtet, so dass für den „Umzug" nur 14 Schließtage nötig waren, bevor die neu erweiterte Gemeindebücherei mit nunmehr fast verdoppelter Publikumsfläche im September 2014 eingeweiht werden konnte. Einrichtungstechnisch war vor allem die Platzierung der Theke um eine tragende Säule herum recht knifflig.
    Als weitere Besonderheiten konnten die Besucher das neue Lesecafe und den neuen Kinderbereich mit Burg bewundern. Die nun großzügige Atmosphäre mit vielen Schmökergelegenheiten werden von den Besuchern der vergrößerten Bücherei besonders geschätzt. Nach der Besichtigung verabschiedeten Büchereileiterin Lieselotte Link und ihre Vorgängerin Herta Geistmann die Reisegruppe, die mit vielen neuen Eindrücken und mit dem Smartphone festgehaltenen Ideen die Heimfahrt antrat.

    Für den ereignisreichen Tag herzlichen Dank an alle gastgebenden Bibliotheken! 


    Von: Norbert Hellinger

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Bau und Einrichtung
    Landesfachstelle

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine News in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek