• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Spiel des Jahres 2018

    24.07.18

    Viel Licht und viel Schatten

    (c) Spiel des Jahres; Cover: Z-Man Games, Pegasus Spiele, Schmidt Spiele

    Sabine Koppelberg, die Koordinatorin der Jury "Kinderspiel des Jahres", fasst den Spielejahrgang 2017/2018 folgendermaßen zusammen: Insbesondere für die Altersklasse der 5 bis 7-Jährigen gäbe es eine große Auswahl. Was die Spielmechanismen angehe, überwiegen eindeutig Geschicklichkeits- und Gedächtnisspiele, thematisch konzentrierten sich die Autoren ausgesprochen häufig auf Geschichten rund um das klassische Märchen, die den Trend zu Tieren und phantastischen Welten kombinierten.

    Tom Felber, der 1. Vorsitzende von "Spiel des Jahres", e. V. konstatiert zum "Spiel des Jahres 2018": In vielen Spielen würde Bekanntes überraschend variiert oder elegant vereinfacht, wodurch Neues und Eigenständiges entstanden sei. Etliche Spiele wären jedoch aufgrund verfehlter Zielgruppen oder unzureichender Regeln gar nicht erst in die engere Auswahl gekommen.

    Zum ersten Mal seit 2010 vergibt die Jury "Spiel des Jahres" wieder einen Sonderpreis. Er geht an das Spiel "Pandemic Legacy – Season 2" von Matt Leacock und Rob Daviau. Das Legacy-Prinzip verändert in spannender und manchmal überraschender Weise den Spielplan, die Spielkomponenten und die Regeln ständig; zudem ist die Hintergrundgeschichte interessant. An diesem Spiel würden sich alle zukünftigen Legacy-Spiele messen lassen müssen.

    Die Preisverleihung für das "Spiel des Jahres 2018" und das "Kennerspiel des Jahres 2018" erfolgte am Montag, 23. Juli 2018, Berlin; das "Kinderspiel des Jahres 2018" wurde bereits am 11. Juni 2018 in Hamburg vorgestellt.


    "Kinderspiel des Jahres 2018"

    FUNKELSCHATZ von Lena und Günter Burkhardt (Haba, Bad Rodach)
    Taktisches Sammelspiel für 2 bis 4 Personen ab 5 Jahren; Spieldauer ca. 15 Minuten  

    Begründung der Jury:
    Dieser Drachenpapa lässt nicht nur Eis, sondern auch Kinderherzen schmelzen. Hier fiebert die ganze Familie gerne mit. Ein Tochter-Vater-Gespann, die Autoren Lena und Günter Burkhardt, verbindet eine kindgerechte Geschichte, einen klassischen Mechanismus und faszinierendes Material zu einem Spieleabenteuer, das Kinder immer wieder fesselt. Beim Einschätzen und Sammeln sind ein kühler Kopf, ein Quäntchen Glück und Fingerspitzengefühl gefragt. (Drachen-)Papa ist der Beste.

    Nominiert waren außerdem:

    EMOJITO! von Urtis Šulinskas (HUCH!, Günzburg)
    Einfühlsames Partyspiel für 2 bis 14 Personen ab 7 Jahren; Spieldauer ca. 30 Minuten

    PANIC MANSION von Asger Sams Granerud und Daniel Skjold Pedersen (Blue Orange/Asmodee, Essen)
    Rasantes Geschicklichkeitsspiel für 2 bis 4 Personen ab 6 Jahren; Spieldauer ca. 20 Minuten


    "Spiel des Jahres 2018"

    AZUL von Michael Kiesling (Next Move/Pegasus Spiele, Friedberg)
    Taktisches Legespiel für 2 bis 4 Personen ab 8 Jahren; Spieldauer ca. 30 Minuten

    Begründung der Jury:
    Das abstrakte "Azul" vereint vermeintliche Gegensätze: Die fast schon nüchterne Funktionalität des Spielbretts ist ein gelungener Kontrast zur wunderbaren Ästhetik des entstehenden Mosaiks. Die Haptik der Kachelsteine verstärkt den wertigen Eindruck. Allein das Material ist ein Genuss. Zudem ist Autor Michael Kiesling die Meisterleistung gelungen, einem einfachen Auswahlmechanismus so viel Tiefgang zu verleihen, dass dieser einen nahezu endlosen Wiederspielreiz auslöst.

    Nominiert waren außerdem:

    LUXOR von Rüdiger Dorn (Queen Games, Troisdorf)
    Taktisches Sammel- und Laufspiel für 2 bis 4 Personen ab 8 Jahren; Spieldauer ca. 45 Minuten

    THE MIND von Wolfgang Warsch (Nürnberger-Spielkarten-Verlag, Fürth)
    Kooperatives Kartenspiel für 2 bis 4 Personen ab 8 Jahren; Spieldauer ca. 20 bis 40 Minuten


    "Kennerspiel des Jahres 2018"

    DIE QUACKSALBER VON QUEDLINBURG von Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele, Berlin)
    Risikobetontes Plättchenziehen für 2 bis 4 Personen ab 10 Jahren; Spieldauer ca. 45 Minuten

    Begründung der Jury:
    Das Köcheln mit zufällig gezogenen Zutaten sorgt bei "Die Quacksalber von Quedlinburg" für Geschmacksexplosionen und für ein Feuerwerk der Emotionen. Schadenfreude, Jubel und Wehklage wechseln sich in schneller Abfolge ständig ab. Ein reines Glücksspiel? Nein, denn Autor Wolfgang Warsch lässt den Spielern dank des exquisiten Grundrezepts viele taktische Freiheiten beim Verfeinern. So wird aus der Tüten-, äh Beutelsuppe ein schmackhaftes Gericht für Spielegourmets.

    Nominiert waren außerdem:

    GANZ SCHÖN CLEVER von Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele, Berlin)
    Taktisches Würfelspiel für 1 bis 4 Personen ab 10 Jahren; Spieldauer ca. 30 Minuten

    HEAVEN & ALE von Michael Kiesling und Andreas Schmidt (eggertspiele/Pegasus Spiele, Friedberg)
    Strategisches Optimierspiel für 2 bis 4 Personen ab 12 Jahren; Spieldauer ca. 60 bis 90 Minuten

    AZUL und FUNKELSCHATZ finden Sie bereits auf unserer Auswahlliste Gesellschaftsspiele.

    Alle Informationen zu den nominierten sowie den empfohlenen Spielen erhalten Sie über die Website von "Spiel des Jahres":

    www.spiel-des-jahres.com

    Der Verein Spiel des Jahres e. V. unterstützt auch immer wieder innovative Projekte rund um das Gesellschaftsspiel, weitere Informationen finden Sie unter:

    www.spiel-des-jahres.com/de/foerderung


    Von: Matthias Kluge; Pressematerial Spiel des Jahres

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Bestandsaufbau
    Literatur- und Medienpreise

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine Artikel in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek