• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Woche der Sprache und des Lesens – 18.5. bis 26.5.2019

    05.10.18

    Aktionen in Bibliotheken sind sehr willkommen

    (c) "Aufbruch
    Neukölln e.V".

    Erstmalig findet die - kurz #Sprachwoche - genannte "Woche der Sprache und des Lesens" deutschlandweit statt. Eingeladen sind neben Institutionen auch Einzelpersonen oder Vereine, sich mit einer Veranstaltung, die die verschiedenen Facetten von Sprache aufgreift, zu beteiligen. Gerade Bibliotheken sind hierzu prädestiniert!

    Jegliche Veranstaltung ist möglich – von Lesungen, Vorträgen, Lesewettbewerben, Vorleseaktionen über Ausstellungen, Beatboxing, Diskussionsrunden, Workshops, Filmvorführungen, Poetry Slams, Sprachkursen, Theateraufführungen bis zu mehrsprachigem Kasperletheater. Einzige Bedingung ist, dass der Eintritt kostenfrei sein soll. 

    Derzeit versucht der Verein, Sponsoren zu gewinnen.

    Um mit einer Veranstaltung bei der Sprachwoche vertreten zu sein, ist eine Bewerbung nötig. Bewerben kann man sich mit einem oder mehreren Projekten. Der Bewerbungszeitraum endet am 15.04.2019.

    Teilnahmebedingungen und –Kriterien

    Für Bibliotheken bestehen wegen der Affinität zum Motto wenig Hürden und die Genehmigung kann rasch erfolgen. 

    Die geplante Veranstaltung wird auf einer gemeinsamen Kommunikationsplattform des Vereins "Aufbruch Neukölln e.V." eingetragen. Somit ist man Kooperationspartner des Modellprojektes und die Veranstaltung offizieller Programmteil der Sprachwoche. Den teilnehmenden Bibliotheken ist eine öffentlichkeitswirksame Werbung gewiss. Sie können zeigen, dass sie ein wichtiges Anliegen unterstützen.

    Zum Ende des Jahres werden Veranstaltungsplakate (mit Möglichkeit zum Eintragen der eigenen Aktionen) bereitgestellt. Jeder, der beim Programm mitmacht, wird darüber informiert.

    Die Woche der Sprache und des Lesens wurde 2006 in Berlin-Neukölln gegründet und ist Teil des Modellprojektes "Dialog – Aufbruch aus Neukölln" des Vereins "Aufbruch Neukölln e.V". Dieses wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!". Schirmherrin der "Woche der Sprache und des Lesens 2019" ist die Ehefrau des Bundespräsidenten, Elke Büdenbender.

    Hintergrund der Aktionswoche ist, den Angehörigen unterschiedlicher Kulturen und Generationen die Möglichkeit zu geben, die Vielfältigkeit von Sprache zu erleben. Unser wichtigstes Kommunikationsmittel verliert zunehmend an Stellenwert. Die Bedeutung von Sprache und Kommunikation als verbindendes Element muss hervorgehoben und sichtbar gemacht werden. Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen sowie Flüchtlingen in ganz Deutschland werden durch Sprache und Lesen verbessert und friedliches und tolerantes Miteinander gefördert.

    "Sprache ist kein Garant für Frieden, stellt aber Verständnis her. Wer miteinander redet, tauscht Argumente aus, keine Fäuste." (Aylin Esener, Koordinatorin NRW)  

    Weitere Informationen:

    Website zur #Sprachwoche 
    Kurzinfo zum Projekt
    www.facebook.com/sprachwoche2019 
    www.twitter.com/sprachwoche2019


    Von: Susanne Zacharias

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Aktionen
    Lese- und Literaturförderung

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine Artikel in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek