• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Veranstaltungstipp

    15.11.18

    9. Literaturfest München und Münchner Bücherschau

    (c) Münchner Literaturfest

    Das rund dreiwöchige Literaturfest München, das vom 14. November bis 2. Dezember 2018 stattfindet, ist an den Start gegangen. Rund 80 internationale Autorinnen und Autoren sind hierfür extra in die Landeshauptstadt gereist. Büchner-Preisträger Jan Wagner leitet das diesjährige Kuratorenprogramm forum:autoren, das er unter das Motto "Schönes Babel. Europäische Lektüren" stellt. Tanja Graf, Geschäftsführerin des Literaturfests und Literaturhaus-Leiterin, betont: "Europa brennt uns auf den Nägeln, die Weichen für die Zukunft unseres Kontinents werden jetzt gestellt. Genau der richtige Zeitpunkt, um auf dem Literaturfest München die sprachliche und literarische Vielfalt Europas zu feiern. Denn gerade unsere kulturelle Zusammengehörigkeit ermöglicht es uns, den Blick zu öffnen. So freuen wir uns, literarische Stimmen aus aller Welt zu Gast zu haben, die uns zeigen, wie bereichernd und existenziell wichtig es ist, neugierig zu bleiben."

    Zu den über 80 Festival-Gästen gehören die aktuellen Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels Aleida und Jan Assmann, die Shortlist-Kandidaten des Deutschen Buchpreises María Cecilia Barbetta, Maxim Biller sowie Nino Haratischwili, der chinesische Autor und Friedenspreisträger Liao Yiwu, aus Deutschland Amelie Fried, Dörte Hansen, Navid Kermani, Michael Krüger, Harald Lesch, Martin Walser, aus der Schweiz Adolf Muschg, zudem die Kinder- und Jugendbuch-Autorin Kirsten Boie uvm.
    Deren Lesungen und Gespräche sind an verschiedenen Orten der Landeshauptstadt zu erleben, insbesondere im Literaturhaus München, dem Kulturzentrum Gasteig und anderen Orten.

    Herbst-Neuerscheinungen bei der 59. Münchner Bücherschau
    Kernprogramm des Literaturfests ist die 59. Münchner Bücherschau im Kulturzentrum Gasteig, die während der gesamten Festivalzeit über 20 000 Neuerscheinungen sowie Begleitprogramme präsentiert. Michael Then, Vorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. hob besonders das Schul- und Familienprogramm und neue literarische Jugendquartett von Jugendlichen für Jugendliche hervor.
    Für das begleitende Abendprogramm hat Kurator Thomas Kraft ein großes Spektrum an Lesungen zusammengestellt. 
    Themenschwerpunkt im Bereich Sachbuch liegt aus aktuellem Anlass auf der 68er Bewegung mit dem gleichnamigen Werk des Politikwissenschaftlers Wolfgang Kraushaar sowie mit Gretchen Dutschkes "1968: Worauf wir stolz sein dürfen". Der Wissenschaftsjournalist Harald Lesch rückt die brisante Frage nach den Folgen des Klimawandels in den Fokus und präsentiert sein neues Buch "Wenn nicht jetzt, wann dann? Handeln für eine Welt, in der wir leben wollen". Zu den Angeboten im Bereich der Belletristik gehören Adolf Muschgs Roman "Heimkehr nach Fukushima", Amelie Frieds "Paradies" und Almudena Grandes aktuelles Buch "Kleine Helden", die Geschichte eines Madrider Viertels in Zeiten der Globalisierung und Wirtschaftskrise. Auch für Krimi- und Thriller-Fans präsentiert Tatort- Schauspieler Miro Nemec sein neues Buch "Kroatisches Roulette", und Erfolgsautor Jo Nesbø kommt mit "Macbeth. Blut wird mit Blut bezahlt".
    Im Ausstellungsbereich der Münchner Bücherschau im Gasteig finden tägliche Bayern 2-Diwan-Gespräche statt.

    Die Preisverleihungen beim Literaturfest
    Am 19. November wird der mit 10 000 Euro dotierte 39. Geschwister-Scholl-Preis an den Historiker Götz Aly für sein Buch "Europa gegen die Juden. 1880 – 1945" vergeben. Der renommierte Preis erinnert an das Vermächtnis der Geschwister Scholl und der Weißen Rose. Die Auszeichnung wird gemeinsam von der Landeshauptstadt München und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. vergeben.
    Am 23. und 24. November folgt der Fernsehpreis LiteraVision, verliehen von der Stadt München für beispielhafte Sendungen über Bücher sowie Autorinnen und Autoren.
    Am 30. November erhält der Ambacher Verlag Büro Wilhelm den Preis für einen Bayerischen Kleinverlag. Zum zehnten Mal würdigt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst die Leistungen bayerischer Verlegerinnen und Verleger, die den Buchmarkt mit qualitätvollen Programmen bereichern.  

    Das Literaturfest München wird unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, von PwC sowie dem British Council. Medienpartner sind Bayern 2 und Capriccio.

    Programminformationen:
    www.literaturfest-muenchen.de


    Von: Nach einer Pressemeldung der Veranstalter v. 25.9.18 / tg

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Aktionen
    Bestandsaufbau
    Lese- und Literaturförderung

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine Artikel in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek