• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Deutscher Hörbuchpreis 2019

    05.03.19

    Lest! - und hört!

    (c) Dt. Hörbuchpreis

    Beste Interpreten
    Schauspielerin und Sprecherin Eva Meckbach wird für Ihre Lesung des Romans "Deutsches Haus" von Annette Hess, erschienen im Hörbuch Hamburg Verlag, als "Beste Interpretin" aus­gezeichnet. Einhellig begeistert zeigt sich die Preisträgerjury von Meckbachs Kunst, den verschiedensten Charakteren "Leben einzuhauchen, ohne jemals zu dick aufzutragen".

    Als "Bester Interpret" wird der Schriftsteller und Sprecher Gert Heidenreich geehrt. Für Random House Audio hat er Kazuo Ishiguros legendären Roman "Was vom Tage übrig blieb" eingelesen. Für die grenzenlose Loyalität und diskrete Distanziertheit des Butlers Stevens finde Heidenreich in seiner ebenso "konsequenten" wie "virtuosen" Interpretation einen "unaufdringlichen und dennoch mitreißenden Ton", urteilt die Jury. Dreißig Jahre nach seinem Erscheinen werde die ungebrochene Aktualität des Textes "hörbar und verständlich".

    Bestes Sachhörbuch
    Über den Preis in der Kategorie "Bestes Sachhörbuch" dürfen sich Sabeeka Gangjee-Well und Hans Well freuen. In ihrem Feature "Rotes Bayern - Es lebe der Freistaat!", erschienen im Hörverlag, erzählen sie gemeinsam mit ihren lesenden und musizierenden Mitstreitern "kenntnisreich und witzig, klug und gewürzt mit bitterbösem Humor" von der Münchner Revolution 1918. Die Mischung aus zeitgenössischen Zitaten, nachgespielten historischen Momenten und hintergründigen Liedern hat die Jury restlos überzeugt: "Selten war Wissens­vermittlung so unterhaltsam."

    Beste Unterhaltung
    Schauspieler Christoph Maria Herbst gewinnt den Preis in der Kategorie "Beste Unterhaltung" für seine Interpretation des Romans "Die Hungrigen und die Satten" von Timur Vermes. "Mit absolut bestechender Virtuosität und Vitalität" habe er die Figuren dieser Gesellschaftssatire zum Leben erweckt, lobt die Jury. Sein "schier unendliches Repertoire" verschiedener Dialekte und Stimmfärbungen verleihe der Lesung einen "Sog", dem sich der Hörer nicht entziehen könne.

    Beste Hörspiel
    Bereits zum zweiten Mal erhält die Berliner Regisseurin Judith Lorentz den Deutschen Hörbuchpreis: Sie wird in der Kategorie "Bestes Hörspiel" für ihre Adaption des Romans "Unterleuten" von Juli Zeh ausgezeichnet. Das "große Wagnis", sich von der starken literarischen Vorlage zu lösen und nur auf die Figuren zu setzen, habe "derart eindringliche Typen" hervorgebracht.

    Mit einem Ensemble von "meisterlichen Sprecherinnen und Sprechern" schaffe Judith Lorentz einen "faszinierenden Raum" und "ein Hör-Spiel im besten Sinne".

    Bestes Kinderhörbuch
    In der Kategorie "Bestes Kinderhörbuch" wird Schauspieler und Sprecher Stefan Kaminski geehrt, der diesen Preis schon 2017 gewann. Mit seiner Lesung des Buches "Kannawoniwasein! Manchmal muss man einfach verduften" von Martin Muser hat er die diesjährige Kinderjury hellauf begeistert. Die jungen JurorInnen, ausgewählt und betreut von den Düsseldorfer Stadtbüchereien, bewundern Kaminskis Gabe, allein mit seiner "echten und ausdrucksstarken" Stimme Gefühle, Stimmungen und Geräusche zu erzeugen: "Man hört einfach nur zu und hat tolle Bilder im Kopf".

    Bester Podcast
    In der erstmals vergebenen Kategorie "Bester Podcast" wird die Produktion "Transformer" von Christina Wolf (Redaktion Till Ottlitz, Bayerischer Rundfunk) ausgezeichnet.

    Die sechsteilige Podcast-Serie "Transformer" erzählt die Geschichte der transsexuellen Steffi, aus der ein Mann namens Henri wird. Ihre beste Freundin Christina begleitet den Prozess der Geschlechtsangleichung zwei Jahre lang mit dem Mikrofon. Aus dieser besonderen Erzähl­perspektive heraus ist der Podcast nicht nur Dokument der Transition, sondern auch Ausdruck einer ungewöhnlichen Freundschaft.

    Über den "Besten Podcast" hat eine eigens für diese Kategorie formierte dreiköpfige Jury entschieden. Diese sieht in "Transformer" ein hervorragendes Beispiel dafür, wie deutschsprachiges Storytelling eine eigene Identität und Form erhalten kann.

    Die sechs Folgen von "Transformer" sind hier abrufbar

    Außerdem wird die als Podcast konzipierte und veröffentlichte Serie in einer gekürzten und bearbeiteten Version ab dem 25. Februar 2019 in der Sendung "radioDoku" auf Bayern 2 ausgestrahlt.

    Zum Preis
    Der Deutsche Hörbuchpreis ist in jeder Kategorie mit € 3.333 dotiert.

    Die festliche Preisverleihung eröffnet am 19. März 2019 das internationale Literaturfest lit.COLOGNE. Gastgeber ist der Westdeutsche Rundfunk im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz.

    Gemeinsam mit dem Deutschen Hörbuchpreis werden am 19. März 2019 im WDR-Funkhaus zwei weitere Preise verliehen:
    Als Hörbuch des Jahres 2018 der hr2-Hörbuchbestenliste wird "Bilder deiner großen Liebe" ausgezeichnet.
    Außerdem wird im Rahmen der Preisverleihung bekannt gegeben, wer den diesjährigen "WDR Publikumspreis – Mein Hörbuch 2018" gewinnt.

    Die gesamte Verleihung wird ab 20.04 Uhr live auf WDR 5 sowie auf Deutschlandradio / Kanal "Dokumente und Debatten", hr2-kultur, MDR Kultur, NDR Kultur, SR 2 und SWR2 sowie Bayern 2 und als Audio- und Videostream auf www.wdr5.de übertragen.

     


    Von: Nach Pressemitteilungen von Dt. Hörbuchpreis / tg

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Bestandsaufbau
    Literatur- und Medienpreise

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine News in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek