• Start
  • >Service
  • >Meldungen
  • Partner


    Bayerische Staatsbibliothek
    Bibliothekarische Fortbildung in Bayern
    Bibliotheksportal Fachstellen-Server
    Leseforum Bayern
    Stadtkultur Netzwerk bayerischer Städte e.V.

    Meldungen

    Aus der Landesfachstelle

    02.01.20

    2019 – ein bibliothekarischer Jahresrückblick


    Bild (von links): Anja Flicker, Leiterin der Stadtbücherei, Kulturreferent Achim Könneke, Architekt Aat Vos und Oberbürgermeister Christian Schuchardt in der Leseecke der neuen Stadtteilbücherei.
    Foto: Christian Weiß

    Bernd Sibler und Ute Palmer
    (c) Landesfachstelle München - Stegerhoff

    Fachkonferenz Bad Aibling
    (c) BSB/H.-R. Schulz



    (c) dbv

    Kinderbibliothekspreis und Paul Maar-Preis „Korbinian“ 2019 verliehen: Die Freude ist groß bei den fünf Gewinner-Büchereien des Kinderbibliothekspreises 2019 und der diesjährigen Paul Maar-Preisträgerin Lara Schützsack. Foto: Uwe Moosburger/Bayernwerk AG

    Christina Neugebauer und Nina Ruisinger (ISB)
    (c) Sabine Hrach und Irina Schiller-Mehling

    Auch in diesem Jahr möchten wir wieder Rückschau halten und an die wichtigsten Ereignisse und Aktivitäten erinnern, die uns als Landesfachstelle im zurückliegenden Jahr 2019 beschäftigt haben.

    1.    Highlights 2019 in Bayern

    Neueröffnung der Hubland-Zweigstelle in Würzburg
    Am 30. Juni diesen Jahres war es so weit: mit einem großen Festakt öffnete in Würzburg die neue Stadtteilbücherei Hubland in einem ehemaligen Flugplatz-Tower aus den 1920er-Jahren ihre Pforten. Konzipiert wurde die neu gestaltete Zweigstelle der Stadtbücherei Würzburg als sog. „Open Library“, d. h. viele der Services der Bibliothek stehen den Nutzer*innen auch außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten zur Verfügung. Was ihre Ausstattung betrifft, so ist die Stadtteilbücherei Hubland breit aufgestellt: neben klassischen Printmedien laden auch ein Makerspace inkl. 3D-Drucker und eine VR-Brille die Nutzer*innen zum Ausprobieren ein. Auch für bequeme Sitzplätze wurde in der rund 400 m² großen Bibliothek gesorgt, die Interessierten durch die ausgeweiteten Öffnungszeiten jetzt besonders lange zur Verfügung stehen.

    Hoher Besuch in den Räumen der Landesfachstelle in München
    Für den 5. August 2019 hatte sich in der Landesfachstelle in München hoher Besuch angesagt: Bernd Sibler, seit 2018 bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, besuchte an diesem Tag die Kolleg*innen am Standort in der Leopoldstr. 240, um sich vor Ort persönlich über die Arbeit der Landesfachstelle zu informieren. Eine Gelegenheit, die von den Kolleg*innen in München zugleich dazu genutzt wurde, den Minister auf einige besonders innovative Projekte – so z. B. die Neueröffnung der Erlebnisbücherei Esting – im öffentlichen Bibliothekswesen wie auch die große Bedeutung der öffentlichen Bibliotheken in Bayern insgesamt aufmerksam zu machen.

    Jahrestagung der Bibliotheksfachstellen 2019 in Bad Aibling
    Anlässlich der Jahrestagung der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland, die in diesem Jahr von der Landesfachstelle München ausgerichtet wurde, fanden sich am 23. September 2019 rund 100 Teilnehmer*innen, darunter Fachstellen-Kolleg*innen aus ganz Deutschland, Österreich, Vertreter*innen deutscher Sprachgruppen aus Südtirol, Dänemark und Belgien sowie rund 60 Kolleg*innen aus öffentlichen Bibliotheken in Bayern, am Tagungsort in Bad Aibling im bayerischen Voralpenland ein. Begleitet wurde die Jahrestagung, die unter dem Motto „Fakten und Vielfalt: Bibliotheken als Orte für Demokratie und Meinungsbildung“ stand, von mehreren hochkarätigen Fachvorträgen, darunter u. a. Barbara Lison, ihres Zeichens Direktorin der Stadtbibliothek Bremen und IFLA President-Elect 2019 – 2021, mit ihrem Vortrag "Think global – Act local: Bibliotheken als gesellschaftliche Akteure vor Ort im internationalen Kontext". Abseits des offiziellen Geschehens bot die Fachtagung den Teilnehmer*innen darüber hinaus die Möglichkeit zum Gespräch, wodurch nicht nur die Vernetzung der verschiedenen Fachstellen untereinander gestärkt, sondern auch eifrig Ideen ausgetauscht wurden.

    Mitgliederforum „Arbeiten in der Bibliothek von morgen“ und 50-jähriges Jubiläum des BBV in Oberhaching
    Der 24. Oktober 2019 gab in gleich doppelter Hinsicht Anlass zum Feiern: denn an diesem Tag fand in der Gemeinde- und Schulbibliothek Oberhaching nicht nur das jährliche Mitgliederforum des Bayerischen Bibliotheksverbandes e. V. (BBV) statt, zu dem neben den Mitgliedern des BBV und zahlreichen Gästen mit Prof. Cornelia Vonhof (Hochschule der Medien, Stuttgart) und Dr. Hannelore Vogt (Stadtbibliothek Köln) zwei hochkarätige Rednerinnen geladen waren, die in ihren Vorträgen ausführlich auf den sich gegenwärtig vollziehenden Wandel im öffentlichen Bibliothekswesen eingingen. Zeitgleich beging der BBV im Rahmen einer Feierstunde auch sein 50-jähriges Bestehen. Grund genug, nicht nur in die Vergangenheit zurückzublicken, sondern den Blick auch in die Zukunft und die dort wartenden Herausforderungen zu richten, wie der derzeitige Vorsitzende des BBV, MdL Dr. Gerhard Hopp, anlässlich des Mitgliederforums in seinem Grußwort betonte.

    Bibliotheken und Volkshochschulen: Praxistag in Augsburg
    Am 25. November organisierte der Bayerische Bibliotheksverband e. V. in Kooperation mit dem Bayerischen Volkshochschulverband e. V. und der Landesfachstelle in München bereits zum dritten Mal den „Praxistag Volkshochschulen und Bibliotheken“. Tagungsort war in diesem Jahr die Stadtbücherei Augsburg mit ihren modern gestalteten Veranstaltungsräumen. Den Auftakt zum diesjährigen Praxistag bildeten drei Fachvorträge, in denen Referent*innen aus Regensburg, Aschaffenburg und Penzberg über besonders gelungene Kooperationsprojekte zwischen öffentlichen Bibliotheken und Volkshochschulen an ihren jeweiligen Orten berichteten. Der zweite Teil der Veranstaltung fand anschließend in Form zweier Workshops (1. „Lesen aus verbrannten Büchern – Beitrag zur Demokratieförderung“ / 2. „17 Ziele – challenge accepted: Wie Volkshochschulen und Bibliotheken die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen umsetzen“) statt.

    2.    Fachlicher Austausch

    Die Landesfachstelle fördert den fachlichen Austausch zwischen öffentlichen Bibliotheken untereinander wie auch zwischen Bibliotheken und anderen wissensvermittelnden Institutionen (z. B. Volkshochschulen, Initiativen zur Leseförderung etc.).

    Regional- und Arbeitstreffen sowie Erfahrungsgruppen
    Auf insgesamt drei Regionaltreffen (25. Februar in der Landesfachstelle in Würzburg, 27. Februar in der Stadtbibliothek Alzenau und am 13. März im Bibliotheks- und Informationszentrum - BIZ in Haßfurt) hatten 2019 Bibliothekar*innen aus Unterfranken die Möglichkeit, sich in anregender Atmosphäre zu aktuellen Themen des Bibliothekswesens auszutauschen. Hinzu kommen die Termine der AG Bibliotheksmanagement, am 5. Juni ebenfalls in Alzenau und am 13. November 2019 in der innovativen Stadtteilbücherei Würzburg-Hubland (siehe oben). In Alzenau wurde mit dem Kulturforum eine neue, moderne Bildungseinrichtung am Marktplatz geschaffen, die auch als Treffpunkt und Veranstaltungsort zur weiteren Belebung der Innenstadt beiträgt. Diese entstand nach dem Umbau der Stadtbibliothek und Integration der Städtischen Musikschule und bietet ebenso Räumlichkeiten für die Volkshochschule und kulturelle Veranstaltungen.
    Die von der Außenstelle in Würzburg veranstalteten Arbeitstreffen verfolgen dabei nicht nur den Zweck, Kontakte zwischen den einzelnen öffentlichen Bibliotheken in der Region herzustellen. Vielmehr bieten sie durch den regelmäßigen Wechsel der Veranstaltungsorte den Teilnehmer*innen auch die Möglichkeit, neue und ihrem Konzept nach innovative Bibliotheksstandorte in der Region kennenzulernen und hieraus Anreize für die eigene Arbeit zu sammeln.

    Ein ähnliches Ziel verfolgen die sogenannten Erfahrungsaustausch-Treffen, die von den Fachstellen in München, Nürnberg und Regensburg für die öffentlichen Bibliotheken ihrer Regierungsbezirke in regelmäßigem Turnus veranstaltet werden. Auch  bei diesen Erfa-Gruppen geht es in erster Linie darum, die Mitarbeiter*innen gerade kleiner Bibliotheken miteinander ins Gespräch zu bringen.

    Fachtagung Süd der Kampagne Netzwerk Bibliothek in Nürnberg
    Im Rahmen der Kampagne „Netzwerk Bibliothek“ des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv) trafen sich am 13. Mai 2019 rund 100 Teilnehmer*innen zur Fachtagung „#einfachdigital“ im Bildungszentrum des Bildungscampus Nürnberg. Die Veranstaltung, die vom dbv gemeinsam mit den Landesfachstellen von Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen durchgeführt wurde, stand ganz im Zeichen des Themas Digitalisierung in Bibliotheken. Präsentiert wurden dort Best Practice-Beispiele u. a. aus Straubing, Penzberg und Reutlingen, die den Besucher*innen der Tagung die Möglichkeit gaben, die Arbeit der in Nürnberg anwesenden Bibliothekar*innen näher kennenzulernen und neue Eindrücke für ihre eigenen Bibliotheken mit nach Hause zu nehmen.

    Oberbayerischer Bibliothekstag
    Unter dem Motto „Einfach machen! Bibliotheken spielend verändern“ fand am 8. Juli 2019 der 10. Oberbayerische Bibliothekstag in der Stadtbücherei Geretsried statt. Die rund 80 Teilnehmer*innen erwartete hierzu in Geretsried ein abwechslungsreiches Programm, bestehend aus Vorträgen sowie verschiedenen Workshops, die den Teilnehmer*innen des Bibliothekstags Gelegenheit zum Ausprobieren und Selbermachen boten. Das Profil der Workshops reichte dabei von der Einrichtung eines Harry Potter-Thementages für Kinder über Gaming-Konsolen und Bee- und Blue-Bots bis hin zu VR-Brillen, die vor Ort ausgiebig getestet werden konnten.

    3.    Weiterbildung

    Zu den an allen Fachstellen Jahr für Jahr stattfindenden Veranstaltungen (Basis- und Qualifizierungskurse, Grundkurs Schulbibliothek, Buch- und Medieninformationstage) sind in diesem Jahr noch einige neue Formate hinzugekommen. So fand zwischen Mai und November zum bereits zweiten Mal die Workshopreihe „Fit für die Zukunft – Schritt für Schritt zum Bibliothekskonzept“ statt, im Rahmen derer die Teilnehmer*innen unter Anleitung von Coach und Dipl.-Bibliothekarin Sonja Bluhm Gelegenheit bekamen, ein neues Bibliothekskonzept für ihre jeweiligen Heimatbibliotheken zu gestalten. Großer Beliebtheit erfreute sich auch die Veranstaltung „Repair-Café, Ran-an-die-Nadeln-Treff & Co“, die bayernweit insgesamt fünfmal angeboten wurde. Ähnlich kreativ ausgelegt war auch der Workshop „Gaming, Makerspaces und kreative Communitys“, der von Annabell Huwig (Stadtbibliothek Ludwigshafen) angeboten wurde und Interessierten einen Einblick in gleich mehrere, derzeit im öffentlichen Bibliothekswesen äußerst beliebte Themenkomplexe gewährte.

    Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gab es einen Workshop zum Thema „Escape-Rooms und Escape-Games in der Bibliothek“ oder die Veranstaltung „Entdecke die Bibliothek - Wie machen wir die Bibliothek für Kinder (wieder) zu einem interessanten Ort?“, mit der Zielgruppe v.a. Grundschulkinder.

    Einen wichtigen Impuls zu einem Trendthema des Jahres gab Andreas Mittrowann in seinem Workshop zum Thema „Menschen mitnehmen und begeistern – Partizipation in öffentlichen Bibliotheken“, wobei verschiedene Möglichkeiten der Partizipation (z. B. Fokusgespräche, Grundlagen des „Design Thinking“ etc.) an öffentlichen Bibliotheken ausführlich diskutiert wurden.

    4.    Preise und Auszeichnungen

    Kinderbibliothekspreis 2019 für drei kommunale öffentliche Bibliotheken
    Am 11. Juli wurde durch die Bayernwerk AG zum insgesamt 13. Mal der Kinderbibliothekspreis vergeben. Ausgezeichnet wurden dabei, gemeinsam mit zwei Bibliotheken des Sankt Michaelsbunds, die Gemeindebücherei Großostheim (Unterfranken) und die Gemeindebibliothek Unterföhring (Oberbayern). Zudem erhielt die Stadtbibliothek Donauwörth (Schwaben) den diesjährigen Sonderpreis. Der mit jeweils 5.000 € dotierte Kinderbibliothekspreis wird Bibliotheken verliehen, die sich in besonderer Weise im Bereich Leseförderung hervorgetan haben.

    5.    Personelle Veränderungen

    Zum 1. Januar 2019 übernahm Sibylle Ebner die Leitung der Fachstelle Würzburg. Sie folgt Stephan Niemeyer nach, der zum 1. Oktober 2018 seinen Ruhestand angetreten hat. Sibylle Ebner ist bereits seit dem Jahr 2000 bei der Außenstelle Würzburg beschäftigt.
    Seit dem 1. März 2019 ist Ute Palmer-Horn neue Abteilungsleiterin der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen. Sie löst damit Ralph Deifel ab, der bereits zum 30. November des Vorjahres in den Ruhestand verabschiedet wurde.
    Seit 1. Juni 2019 ist Christin Stegerhoff die neue Fachstellenleiterin in München. Damit verbunden ist zudem die stellvertretende Abteilungsleitung der Landesfachstelle.

    Seit Juni 2019 ist Nicole Klug Teil des Teams der Landesfachstelle in München. Ihre Hauptaufgabe ist die Mitarbeit beim Relaunch der Homepage der Landesfachstelle. Seit Oktober diesen Jahres darf die Landesfachstelle in München zudem Martin Stahl als neuen Mitarbeiter begrüßen, der u.a. das Thema Bibliotheksförderung bearbeiten wird.

    6. Schulbibliothekarische Fachberatung

    Auch für die zahlreichen Schulbibliotheken des Freistaats fungiert die Landesfachstelle als zentrale Ansprechpartnerin mit eigens zu diesem Zweck geschulten Fachberater*innen. Diese übernehmen die projektbezogene Beratung von Schulbibliotheken sowie die Aus- und Fortbildung von deren Betreuern.

    Bayerischer Schulbibliothekstag 2019 im „Südpunkt“ in Nürnberg
    Unter dem Leitmotto "#lesen.bayern – Fit mit der Schulbibliothek" fand am 6. November diesen Jahres zum sechsten Mal der bayerische Schulbibliothekstag im "Südpunkt" in Nürnberg statt. Die bewährte Fachtagung wurde von der am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) angesiedelten Leseförderungsinitiative #lesen.bayern veranstaltet und in Zusammenarbeit mit der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen sowie der Stadtbibliothek Nürnberg konzipiert und durchgeführt. Im Rahmen des Schulbibliothekstags hatten rund 300 Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich in insgesamt 15 Vorträgen und Workshops zu Themen wie etwa Lesekompetenz, Leseanimation, Kooperationen sowie Digitales weiterzubilden und auf diese Weise neue Impulse für ihr berufliches Schaffen zu sammeln.

    2019 stand in schulbibliothekarischer Hinsicht zudem ganz im Zeichen der Entwicklung eines eigenen Gütesiegels für Schulbibliotheken: Treffpunkt Schulbibliothek – Fit in Medien. Dieses wird zum ersten Mal im Jahr 2021 im Rahmen des 7. Bayerischen Schulbibliothekstags durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus in Kooperation mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München sowie der Bayerischen Staatsbibliothek vergeben und soll Schulbibliotheken auszeichnen, die sich besonders um die Förderung der Lese-, Medien- und Informationskompetenz und deren Integration in Unterricht und Schule verdient gemacht haben.

    Seit Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 ist Studienrätin Irina Schiller-Mehling die neue Ansprechpartnerin für Schulbibliotheken Süd in der Fachstelle München; ihr Zuständigkeitsbereich sind die Regierungsbezirke Oberbayern und Schwaben. Ihre Vorgängerin war Ursula Leicht.

    Der gesamte Jahresrückblick 2019 (PDF)


    Von: Martin Stahl M.A.

    Weitere Meldungen zum Thema:
    Landesfachstelle

    zurück zur Übersicht

    Weitere Meldungen


    Keine News in dieser Ansicht.

    © Bayerische Staatsbibliothek